Cookie-Einstellungen
Fussball

Jamal Musiala glänzt für DFB-Team - Englands Nationaltrainer Gareth Southgate sauer: "Eine Schande"

Von Philipp Schmidt
Musiala stand beim Spiel in England in der Startelf.

Englands Nationaltrainer Gareth Southgate hat nach dem 3:3 gegen Deutschland erneut seinen Ärger darüber zum Ausdruck gebracht, dass Jamal Musiala nicht für die Three Lions aufläuft. Als "Schande" bezeichnete er es und schwärmte von den Qualitäten des Youngsters.

"Musiala ist ein außergewöhnlicher Spieler. Sie wissen, wie sehr wir ihn mochten, Sie wissen, wie sehr wir versucht haben ihn zu behalten", sagte Southgate auf der Pressekonferenz nach dem Spiel.. Der heute 19-Jährige lief in den U-Nationalmannschaften für England auf, fungierte dort zeitweise sogar als Kapitän. Nach dem Wechsel des Talents vom FC Chelsea zum FC Bayern verschlechterte sich auch die Perspektive für Southgate, den Spieler für das A-Team zu gewinnen.

"Er hat aber beim FC Bayern mit acht deutschen Nationalspielern trainiert, die die Gelegenheit hatten, ihn zu beeinflussen", sagte er über das "sehr spezielle Talent", das im November 2020 letztmals für die englische U21 auflief, ehe der DFB seine Bemühungen verstärkte und sich Musiala durch seinen Einsatz gegen Island im März 2021 für Deutschland festspielte.

Beim Remis gegen England in der Nations League war Musiala der beste deutsche Feldspieler und an der Entstehung der ersten beiden Treffer maßgeblich beteiligt. Auch Southgate konnte dies nur bestätigen ("Sein Auftritt war exzellent. Er ist ein aufregender Spieler."), wollte sich dann aber nicht weiter mit Musiala beschäftigen: "Seine Zukunft ist mir egal."

Musiala: Muss bei Bayern und DFB gesetzt sein"

Bereits im Vorjahr, als die Teams im Rahmen der EM aufeinandertrafen, hatte Southgate den Verlust von Musiala beklagt und von mehreren persönlichen Gesprächen mit dem Teenager vor dessen "schwieriger Entscheidung" berichtet. Er könne dessen Entschluss allerdings auch nachvollziehen und freue sich über die positive Entwicklung.

Einen weiteren Fürsprecher hat Musiala in der Person Uli Hoeneß, der nach der Partie am Montag bei RTL schwärmte: "Wenn er so spielt, muss er beim FC Bayern und in der Nationalmannschaft gesetzt sein." Er sei ein "großer Fan", zumal Musiala auch dem medialen Druck standgehalten habe: "Man hat ja gemeint, der Messias spielt jetzt bei der deutschen Mannschaft."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung