Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern München - FC Augsburg 1:0: Lewandowski-Elfer erlöst erneut maue Bayern

Von Johannes Ohr
Die Spieler des FC Bayern München gratulieren Robert Lewandowski zu seinem goldenen Treffer beim 1:0 des FC Bayern gegen den FC Augsburg.
© Getty

Der FC Bayern München hat den Vorsprung auf Verfolger Borussia Dortmund am 29. Spieltag der Bundesliga wieder auf neun Punkte ausgebaut. Gegen den FC Augsburg setzte sich die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann vor 75.000 Zuschauern in der Allianz Arena mit 1:0 (0:0) durch. Robert Lewandowski (82.) sorgte per Handelfmeter für das späte Tor des Tages.

Die Bayern taten sich gegen den FC Augsburg aber lange schwer, das 0:1 beim FC Villarreal in der Champions League schien ihnen nachzuhängen. Wie in der Königsklasse gelang den Münchnern in der ersten Halbzeit kein einziger Torschuss, sie wrikten lange fahrig und spielten mau. Unterm Strich war der Sieg aber dank einer kleinen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit verdient.

Auf die Frage bei Sky, ob die Bayern in der ersten Halbzeit blockiert gewesen wären, sagte Bayern Münchens Mittelfeldspieler Leon Goretzka: "Blockade ist übertrieben. Wir haben keine gute 1. Halbzeit gespielt. Die Intensität hat gefehlt, sind schlecht ins Spiel gekommen. Am Ende geht es aber darum zu gewinnen." Mit Blick auf das Champions-League-Rückspiel am Dienstag gegen den FC Villarreal in München sagte Goretzka: "Wir werden uns am Dienstag steigern müssen. Das werden wir auch tun."

Bayern Münchens Trainer Julian Nagelsmann gab dem Spiel eine "gute Bewertung: Es war wichtig, heute zu gewinnen. Wir hatten sehr gute Wechsel", lobte er sich selbst. Und weiter: "Sabi (Marcel Sabitzer, die Red.) und King (Kingsley Coman, die Red.) haben uns das Spiel gewonnen. Sabitzer hat sein bestes Spiel gemacht. Nicht jeder von uns ist auf dem maximalen Peak. Vielleicht waren die Gedanken schon beim Dienstag. Ich fand es nach der Pause sehr gut. Wir haben schon verdient gewonnen. Wir sind in einer Phase, in der man nicht glänzen muss, sondern nur gewinnen."

Augsburgs Trainer Markus Weinzierl hatte sich während des Spiels noch aufgeregt wegen der Elfmetersentscheidung - Reece Oxford hatte den Ball unglücklich an die Hand bekommen - nach Ansicht der TV-Bilder sagte er: "Den kann er schon geben.". Ansonsten meinte Weinzierl: "Es war ein super Auswärtsspiel. Wir hätten etwas verdient gehabt. Es ist bitter in der 80. Minute gegen Bayern so zu verlieren, wenn du so viel Aufwand betreibst."

FC Bayern - FC Augsburg: Die Analyse

Ausgeglichene erste Hälfte, ohne große Chancen und Aufreger. Augsburg startete in einem 4-4-2, presste hoch und stellte den FC Bayern (wie zuletzt in einem 4-2-3-1-System) damit teilweise vor große Probleme. Die Gäste störten früh, profitierten aber auch von haarsträubenden Ballverlusten der Münchener.

Die Abstimmung in der Defensive des Rekordmeisters passte erneut nicht. Bayern ließ den Gästen viel zu viel Platz, immer wieder klafften riesige Löcher zwischen Abwehr und Mittelfeld. Augsburg spielte viel über links und war mit schnellen Kontern die gefährlichere und bessere Mannschaft, machte aber zu wenig aus den gebotenen Möglichkeiten.

Bayern zwar mit mehr Ballbesitz, aber insgesamt fahrig, ohne Tempo und zielgerichtete Angriffe. Bezeichnend: Einen Schuss auf das Tor gab es nicht. Neuer hatte sogar mehr Ballkontakte als Lewandowski.

Nagelsmann reagierte in der Pause, brachte Musiala für Gnabry, später auch Davies und Coman. Bayern in der Folge offensiver und zielstrebiger, setzte Augsburg deutlich mehr unter Druck. Die Gäste positionierten sich etwas tiefer, blieben bei ihren Kontern aber weiter gefährlich. Das Spiel verlagerte sich mehr und mehr in Richtung des FCA, der sich letzendlich nicht mehr aus der Umklammerung der Münchener befreien konnte und per Elfmeter das entscheidende Gegentor kassierte.

FC Bayern - FC Augsburg: Die Aufstellungen

Bayern: Neuer - Pavard, Upamecano, Nianzou, O. Richards (58. Davies) - Kimmich, Goretzka (58. Sabitzer), Gnabry (46. Musiala), T. Müller, L. Sané (65. Coman) - Lewandowski

Augsburg: Gikiewicz - Gumny (65. Framberger), Gouweleeuw, Oxford, Iago - Maier, Dorsch, Caligiuri, Vargas (56. Zeqiri) - Hahn (78. Gregoritsch), Niederlechner (56. Pepi)

FC Bayern - FC Augsburg: Die Daten des Spiels

  • Tore: 1:0 Lewandowski (82.)
  • Rote Karte: -
  • Bes. Vorkommnis: -

Der Star des Spiels: Niklas Dorsch (FC Augsburg)

Hatte sich gegen seinen Jugendklub viel vorgenommen und lieferte auch. Viele Zweikämpfe gewonnen, nach vorne mit guten Pässen und auch mit einer sehr starken Körpersprache. Wird immer mehr zum Kopf der Augsburger Mannschaft.

Der Flop des Spiels: Leroy Sane (FC Bayern München)

Erneut eine Vorstellung, die an Zeiten erinnert, die ihm viel Kritik und gar Pfiffe einbrachte. Die gab es diesmal nicht, aber Sane ließ in Sachen Laufarbeit, Kreativität und Genauigkeit sehr viel vermissen. Nach 65 Minuten war Schluss.

Der Schiedsrichter: Patrick Ittrich

Hatte keine Probleme mit der Leitung der Partie. Korrekte Entscheidung, mithilfe des Videoassistenten bei Oxfords Handspiel (82.) auf den Elfmeterpunkt zu zeigen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung