Cookie-Einstellungen
Fussball

FC-Bayern-Talent Gabriel Vidovic: Im Fokus von Nagelsmann - und mehreren Bundesligisten

Zählt zu den Top-Talenten am Bayern-Campus und weckt Interesse in der Bundesliga: Gabriel Vidovic.
© imago images

Gabriel Vidovic zählt zu den aufregendsten Talenten am Campus des FC Bayern. Auf den Anfang Dezember 18 Jahre alt gewordenen Kroaten kommen richtungsweisende Monate zu.

Als Julian Nagelsmann vor dem Bundesliga-Kracher gegen Borussia Dortmund auf das Personal des FC Bayern angesprochen wurde, nannte er zunächst einen Namen, mit dem nicht unbedingt zu rechnen gewesen war: Gabriel Vidovic.

Der Stürmer aus der U23 habe sich eine muskuläre Verletzung zugezogen, erzählte Nagelsmann. Nach Informationen von SPOX und GOAL handelt es sich dabei nur um eine leichtere Verletzung, die Vidovic bis Mitte Dezember außer Gefecht setzen wird. Bitter trotzdem: Nagelsmann hätte den Youngster nach eigenen Angaben gerne für das Duell mit dem BVB in seinen Kader aufgenommen.

Vidovic, der schon Teile der Saisonvorbereitung mit den Profis absolviert und zuletzt vermehrt an der Säbener Straße unter Nagelsmanns Leitung trainiert hatte, gilt als einer der spannendsten Nachwuchsspieler beim deutschen Rekordmeister. Der gebürtige Augsburger ist ein dribbel- und abschlussstarker Angreifer, Reserve-Coach Martin Demichelis setzt ihn in der Regionalliga Bayern meist als hängende Spitze ein.

So kommt Vidovic nach 20 Einsätzen in dieser Spielzeit auf 19 Scorerpunkte (zwölf Tore, sieben Vorlagen). Zuletzt wurde der 2016 vom FC Augsburg losgeeiste Rechtsfuß auch erstmals für die U21 von Kroatien, dem Heimatland seiner Eltern, berufen. Nächster Halt FCB-Profis?

FC Bayern: Gabriel Vidovic im Fokus von Julian Nagelsmann

Nach Informationen von SPOX und GOAL findet Nagelsmann den Spieler interessant und will ihn über die nächsten Monate genauer unter die Lupe nehmen. Richtung Sommer soll sich dann entscheiden, wie es mit Vidovic, der am Campus noch einen Fördervertrag bis 2023 besitzt, weitergeht.

Eine weitere Saison bei den Bayern-Amateuren wäre wohl kein allzu ratsamer Entwicklungsschritt - erst recht nicht, sollte der Aufstieg in die 3. Liga verpasst werden. Andererseits ist die Konkurrenz in Nagelsmanns Kader, gerade im Sturm, immens.

Das bekommt nicht nur Malik Tillman (19), ein zuletzt mit einem Profivertrag ausgestattetes Offensivtalent, zu spüren. Auch Jamal Musiala (18), das wohl größe Juwel aus den eigenen Reihen seit David Alaba, muss sich wegen der hochkarätigen Besetzung in Nagelsmanns Offensive meist mit 20- bis 30-minütigen Einsätzen begnügen.

Klar, dass sich aufstrebende Eigengewächse wie Vidovic daher Gedanken machen, den Verein zu wechseln, um regelmäßig auf höherem Niveau zu spielen und so ihre Entwicklung voranzutreiben - gegebenenfalls auch nur vorübergehend in Form einer Leihe.

Mehrere Bundesligisten zeigen Interesse an Gabriel Vidovic

Mehrere Vertreter aus der Bundesliga und 2. Liga haben nach Informationen von SPOX und GOAL bereits bei dem Management des 18-Jährigen angeklopft. Die Kaderplaner der Profis um Hasan Salihamidzic und Marco Neppe dürften kein Interesse haben, einen ihrer besten Jugendspieler abzugeben - zumindest langfristig.

Ihr Vorteil bei Vidovic ist, dass dessen Vertrag noch eineinhalb Jahre läuft. Die Gefahr, ihn ablösefrei zu verlieren, besteht also zumindest in der kommenden Sommer-Transferperiode nicht.

Für den Teenager selbst geht es nun erst einmal darum, wieder fit zu werden - und in den kommenden für seine Zukunft richtungsweisenden Wochen und Monaten das zu machen, was er am liebsten macht: Tore zu erzielen.

FC Bayern: Gabriel Vidovic im Steckbrief

Geburtsdatum und -ort1. Dezember 2003 in Augsburg
Größe1,80 m
PositionSturm, offensives Mittelfeld
starker Fußrechts
StationenFC Augsburg Jugend, FC Bayern München Jugend
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung