Cookie-Einstellungen
Fussball

Marcel Sabitzer von RB Leipzig zum FC Bayern München: Der Transfer aus drei Perspektiven

Marcel Sabitzer steht kurz vor einem Wechsel nach München.
© imago images

Marcel Sabitzer ist von RB Leipzig zum FC Bayern München gewechselt und unterschrieb einen Vertrag bis 2025. Wie sinnvoll ist der Transfer für die Bayern, die Sachsen und den Spieler selbst? Der Sabitzer-Deal aus drei Perspektiven.

Marcel Sabitzer zum FC Bayern: Die Perspektive des FCB

Mit der Verpflichtung des 27 Jahre alten Österreichers geht in erster Linie ein expliziter Wunsch von Neu-Trainer Julian Nagelsmann in Erfüllung. Die Verantwortlichen hatten jedoch wenig entgegenzusetzen, als sich die Möglichkeit ergab, ins Rennen um den europaweit begehrten Sabitzer einzusteigen. Zum einen wegen dessen vergleichsweise kleinen Preisschildes von 15 Millionen Euro. Zum anderen wegen des zuletzt klar ersichtlichen Handlungsbedarfs im Bayern-Mittelfeld.

Zwar stehen mit Corentin Tolisso (27), Marc Roca (24) und Michael Cuisance (22) zumindest auf dem Papier drei Alternativen zu den gesetzten Joshua Kimmich (26) und Leon Goretzka (26) im Zentrum zur Verfügung. Allerdings ist Tolisso sehr verletzungsanfällig, während Roca und Cuisance bislang nicht im Trikot des Rekordmeisters überzeugt haben.

Mit dem Sabitzer-Transfer schließen die Kaderplaner im Grunde also die Lücke, die seit dem Abgang von Thiago zum FC Liverpool im Sommer 2020 im Zentrum klafft. Sabitzer ist jedoch ein anderer Spielertyp als Thiago, kann im Gegensatz zu dem Spanier auch auf den Außenpositionen im offensiven Mittelfeld spielen - und eröffnet Nagelsmann gleichzeitig viele neue taktische Möglichkeiten. So hat Sabitzer unter dem 34 Jahre alten Coach in Leipzig etwa auch schon als "Schienenspieler" auf der rechten Seite agiert.

Deswegen haben sich die Bayern letztlich übrigens gegen eine Verpflichtung von dem mittlerweile bei Bayer Leverkusen unter Vertrag stehenden Außenstürmer Amine Adli (21) entschieden. Mit Leroy Sane (25), Kingsley Coman (25), Serge Gnabry (26), Jamal Musiala (18) und ebenjenem Sabitzer ist der Rekordmeister auf den Flügelpositionen sehr gut besetzt.

Einziger möglicher Nachteil der Verpflichtung von Sabitzer: Sie könnte Mittelfeldspielern wie Borussia Mönchengladbachs Florian Neuhaus (24) oder Eduardo Camavinga (18) von Stade Rennes, die dem FCB in diesem Jahr zu teuer waren, mittel- bis langfristig den Weg an die Isar verbauen.

Die Führungskräfte um Hasan Salihamidzic und Oliver Kahn sind sich jedoch darüber im Klaren, dass die personelle Situation im Mittelfeld nächsten Sommer noch einmal neu bewertet werden muss. Dann läuft nämlich erstens Tolissos Vertrag aus, und zweitens dürfte dann auch Klarheit darüber herrschen, ob Roca wirklich Bayern-Potenzial hat.

FC Bayern München: Die Transfers in diesem Sommer

Zugänge
Dayot Upamecano (für 42,5 Millionen Euro von RB Leipzig)
Omar Richards (ablösefrei vom FC Reading)
Sven Ulreich (ablösefrei vom Hamburger SV)
Abgänge
David Alaba (ablösefrei zu Real Madrid)
Jerome Boateng (ablösefrei, noch ohne neuen Verein)
Javi Martinez (ablösefrei zu Qatar SC)
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung