Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB - Erling Haalands frustrierende Erfahrungen mit dem FC Bayern: Die Lehrgeld zahlende Maschine

Fünf Anläufe, fünf Niederlagen: Erling Haaland konnte noch kein Spiel mit dem BVB gegen den FC Bayern gewinnen.
© getty

Nach längerer Verletzungspause ist Erling Haaland pünktlich zum Bundesliga-Topspiel gegen den FC Bayern (Samstag, 18.30 Uhr) startelffit. Die bisherigen Erfahrungen des BVB-Torjägers mit dem Rekordmeister waren allerdings alles andere als rosig.

Haaland erzielte in fünf Pflichtspielen gegen die Münchner zwar vier Tore und bereitete ein weiteres vor. Allerdings ging für Borussia Dortmund jeder dieser "Klassiker" verloren. Und: In seinem bislang letzten Aufeinandertreffen mit dem Branchenprimus zahlte der Norweger durchaus Lehrgeld.

SPOX und GOAL blicken auf Haalands bisherige Bayern-Erlebnisse zurück.

26. Mai 2020 - Borussia Dortmund - FC Bayern 0:1

Die Premiere des im Januar 2020 aus Salzburg gekommenen Haaland gegen die Bayern verlief besonders ernüchternd. Der kunstvolle Heber von Joshua Kimmich in der 43. Minute besiegelte nicht nur den Sieg für die Gäste, er sorgte zugleich für die Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft.

Bitter: In der 58. Minute kombinierte sich der BVB in den Bayern-Strafraum, wo Haaland lauerte und den Ball Richtung Tor brachte, Jerome Boateng sich jedoch in den Schuss warf und den Ball mit dem Ellenbogen entscheidend am Kasten von Manuel Neuer vorbei manövrierte.

Einerseits keine klare Absicht von Boateng - andererseits wäre Haalands Schuss ohne den Kontakt zu Boatengs Arm wahrscheinlich ins Tor gegangen. Die Entscheidung: kein Elfmeter für Dortmund. Zu allem Überfluss musste Haaland 20 Minuten vor Schluss angeschlagen ausgewechselt werden.

30. September 2020 - FC Bayern - Borussia Dortmund 3:2

Supercup in München - vor leeren Rängen. Die Dortmunder kamen gut ins Spiel, kassierten gegen eiskalte Hausherren innerhalb einer Viertelstunde aber zwei Tore durch Corentin Tolisso und Thomas Müller (18., 32.).

Dann folgte der Auftritt des Erling Haaland: Erst bereitete der Angreifer den Anschlusstreffer durch Julian Brandt vor (39.), dann traf er zum Ausgleich (55.).

Kurz darauf hätte der Dortmunder Goalgetter sogar auf 3:2 für den BVB stellen können, er scheiterte aber im Eins-gegen-Eins mit Neuer. Auf der Gegenseite machte es Kimmich kurz vor Schluss besser (82.), die Bayern behielten die Oberhand - wieder einmal.

7. November 2020 - Borussia Dortmund - FC Bayern 2:3

Ein weiterer Klassiker zum Vergessen aus Dortmunder Sicht. Marco Reus erzielte zu einem vermeintlich psychologisch wichtigen Zeitpunkt das Führungstor für den BVB (45.), doch noch vor dem Pausenpfiff besorgte David Alaba per Freistoß den Ausgleich (45.+4).

Nach dem Seitenwechsel drehten Robert Lewandowski mit einem Kopfball (48.) und Leroy Sane mit einem platzierten Schuss ins linke untere Eck (80.) die Partie zugunsten der Gäste.

Der überwiegend unauffällige Haaland macht den Dortmundern noch einmal Hoffnung (83.), indem er nach einem Pass von Raphael Guerreiro Bayerns Keeper Neuer umkurvte und sicher zum 2:3 einschob. Dabei blieb es letztlich aber.

6. März 2021 - FC Bayern - Borussia Dortmund 4:2

Haalands großer Auftritt in der Allianz Arena. "Wie gut ist denn der Haaland?! Das ist ja eine Maschine, Alter! Morgen rufe ich den Berater an", sagte Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic staunend, nachdem der Norweger innerhalb der ersten neun Minuten einen Doppelpack für den BVB erzielt hatte.

Auf die Szene, die in der Amazon-Doku "FC Bayern - Behind the Legend" zu sehen ist, folgte aus Haalands Sicht aber erneut große Ernüchterung. Die Münchner schlugen mit vier Toren zurück. Lewandowski konterte mit einem Dreierpack (26., 44., 90.), zudem traf Leon Goretzka (88.).

Haaland selbst erlebte die letzte halbe Stunde wegen einer Verletzung erzürnt von der Bank aus. Wie auch in den meisten "Klassikern" zuvor lag die Niederlage aber mehr an der wackligen Dortmunder Defensive als an ihm.

17. August 2021 - Borussia Dortmund - FC Bayern 1:3

Wieder ein Supercup-Duell mit den Bayern, wieder eine Niederlage - und diesmal gelang Haaland herzlich wenig. Er mühte sich, spielte einige Chancen für seine Kollegen heraus, kam gegen eine robuste, auf ihn eingestellte FCB-Defensive um Niklas Süle und Dayot Upamecano aber kaum zur Entfaltung und zahlte auch Lehrgeld.

Allein Upamecano behauptete sich in neun von zwölf direkten Zweikämpfen mit ihm. Eine frustrierende Bilanz für den ehrgeizigen Haaland, der schon während des Spiels immer wieder fuchsteufelswild herumgestikulierte, in den Boden trat oder kopfschüttelnd abwinkte, wenn ihm oder seinen Mitspielern etwas nicht gelang.

Dagegen erwischte Haalands Widersacher Lewandowski wieder einmal einen Sahnetag. Der Pole traf an alter Wirkungsstätte vor 25.000 Zuschauern doppelt (41., 74.), darüber hinaus netzte Thomas Müller per Abstauber ein (49.). Reus erzielte den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer für den BVB (64.), der am Ende aber wieder deutlich zu wenig für Schwarz-Gelb war.

Ob Haaland und Co. es am Samstag besser machen? Der letzte BVB-Sieg gegen die Bayern liegt bereits mehr als zwei Jahre zurück - damals, am 3. August 2019, gewann die Borussia mit 2:0 im Supercup.

Erling Haaland im Steckbrief

Geburtsdatum und -ort21. Juli 2000 in Leeds, England
Größe1,94 m
Gewicht87 kg
PositionSturm
starker Fußlinks
StationenBryne FK Jugend, Bryne FK, Molde FK, RB Salzburg, Borussia Dortmund
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung