Cookie-Einstellungen
Fussball

Lockerer BVB-Saisonaufgalopp zum Terzic-Einstand

Von SPOX/sid
Der BVB bestritt gegen den Lüner SV sein erstes Testspiel in der Saisonvorbereitung.

Trainer Edin Terzic hat bei Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund einen gelungenen Einstand in seine zweite Amtszeit gefeiert. Im ersten Testspiel unter der Regie des Nachfolgers von Marco Rose gewann der Vizemeister beim benachbarten Westfalenligisten Lüner SV standesgemäß 3:1 1:0). Für die Schwarz-Gelben, bei denen die neuverpflichteten Stars Niklas Süle, Nils Schlotterbeck, Karim Adeyemi und Salih Özcan noch fehlten, trafen Prince Aning (45.+1) sowie Bradley Fink (55.) und Göktan Gürpüz (63.).

Die meisten Nationalspieler des BVB erwartet Terzic erst am Freitag (8. Juli) zum ersten Training nach der Sommerpause. Einen Tag später bestreitet Dortmund sein zweites Testspiel bei Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden. Am 14. Juli misst sich Terzics Mannschaft beim SC Verl erneut mit einem Drittligisten, ehe die Westfalen 24 Stunden später ins Trainingslager nach Bad Ragaz reisen.

In der Schweiz stehen weitere Vorbereitungsspiele gegen die spanischen Erstligisten FC Valencia und FC Villarreal auf dem Programm. Sein erstes Pflichtspiel bestreitet Dortmund am 29. Juli in der ersten Runde des DFB-Pokals bei Drittligist 1860 München.

BVB vs. Lüner SV - 3:1: Statistik zum Spiel

BVB vs. Lüner SV - 3:1

Tore

1:0 Aning (45.), 2:0 Fink (54.), 3:0 Gürpüz (63.), 3:1 Annafai (78.)

Aufstellung Borussia Dortmund

Meyer - Rothe, Collins, Hummels (46. Kamara), Passlack (69. Simic) - Gürpüz (69. Dahoud), Aning (76. Ludwig), Njinmah (46. Semic), Michel (69. Rijkhoff) - Papadopoulos, Moukoko (46. Fink)

Aufstellung Lüner SV

Alisic (46. Hennig, 68. Lemke) - Delija (68. Sassenberg), Drees (68. Kücük), Wilmanns (46. Berger), Rosowksi (46. Mertens, 68. Aydin) - Reichwein (68. Usang), Sekulic (46. Hahne), Kurtulus (68. Püschel), Berghorst (46. Mattes, 68. Annafai) - Franzrahe (46. Azzam), Burg (46. Mikuljanac)

Gelbe Karten

Gürpüz (39.)

BVB vs. Lüner SV, Testspiel: Das 3:1 zum Nachlesen im Liveticker

Ende: Das wars. Der BVB gewinnt sein ersten Testspiel 3:1, es war eine klarere Angelegenheit, als es das Ergebnis andeutet. Die Gäste waren in jeder Beziehung überlegen, aber wirklich mehr als ein PR-Termin war das eigentlich nicht. So zusammenspielen werden die Dortmunder sicherlich nie mehr wieder.

90.+1.: Pünktlich ist Schluss! Bei den vielen Wechseln hätte man auch 30 Minuten draufschlagen können.

88.: Mit den Wechseln müssten wir eigentlich durch sein, alle, die auf dem Spielberichtsbogen stehen, hatten bereits Einsatzminuten. Außer des Dortmunder Ersatzkeepers. Aber vielleicht gehts ja von vorne los.

86.: Aber fast sogar noch ein Treffer der Gäste, als Semic vor dem Strafraum einen Querpass abfängt, und auf rechts im Strafraum Richtung Tor marschiert. Den Schuss aus spitzem Winkel kann Lemke dann jedoch gut parieren.

82.: Nach dem Ehrentreffer beruhigt sich jetzt die Partie etwas, plätschert dem Ende entgegen.

BVB vs. Lüner SV: Testspiel JETZT im Liveticker - Tor Lüner SV

78.: Tooor! LÜNER SV - Borussia Dortmund 1:3. Der BVB etwas halbherzig in den Zweikämpfen. Und dann wird tatsächlich gefeiert. Sofort der schnell Ball raus auf die linke Flanke zu Hahne, der mit einer sehr schönen Hereingabe im Zentrum Annafai findet. Der lässt den Ball einfach über die Stirn rollen, der Ball schlägt dann im rechten Winkel ein.

78.: Ist natürlich super für den Spielfluss.

BVB vs. Lüner SV: Testspiel JETZT im Liveticker - Wechsel BVB

76.: Bevor das aber passieren kann, kommt schnell noch Ludwig für Aning.

75.: Jo, und die nächsten Minuten muss dann alles wieder neu sortiert werden.

BVB vs. Lüner SV: Testspiel JETZT im Liveticker - Wechsel BVB

69.: Mit Dahoud kommt noch ein wenig Routine für Gürpüz.

69.: Simic kommt für Passlack.

69.: Der BVB zieht nach, Michel macht für Rijkhoff Platz.

BVB vs. Lüner SV: Testspiel JETZT im Liveticker - Wechsel Lüner SV

68.: Aydin kommt für den zur Pause eingewechselten Mertens.

68.: Sassenberg erstzt Delija.

68.: Zudem kommt Püschel für Kurtulus.

68.: Außerdem weitere Wechsel beim Lüner SV, der dann wahrscheinlich irgendwann auch C-Jugendspieler bringen wird. Drees aus, Kücük rein.

68.: Und Annafai ersetzt Mattes, der auch nicht sonderlich lange auf dem Feld stand.

68.: Zudem kommt Usang für Reichwein.

68.: Zweiter Wechsel im Lüner Tor, Lemke löst Hennig nach einem Kurzeinsatz ab.

68.: Oha, die nächsten Wechsel. Und gar nicht so wenig.

67.: Um das Spiel zu begleiten, würde mittlerweile eine Kamera ausreichen. Die müsste dann auf Höhe des Lüner Strafraums aufgestellt sein. Verpasst man nichts.

65.: Im Unterschied zur ersten Hälfte spielen die Dortmunder ihre Angriffe jetzt etwas besser aus. Es schaut derzeit nicht so aus, als wäre Lünen noch auf einen Ehrentreffer aus. Und ehrlich gesagt, das wäre ganz schön ambitioniert.

BVB vs. Lüner SV: Testspiel JETZT im Liveticker - Tor BVB

62.: Tooor! Lüner SV - BORUSSIA DORTMUND 0:3. Sehr schöner Angriff der Dortmunder, tatsächlich über die rechte Seite. Passlack marschiert, bricht dann im Halbfeld ab, um Gürpüz einzusetzen. Der spielt einen kurzen Doppelpass mit Fink und taucht dann auch schon frei vor Hennig auf, den er überlegt ausguckt.

60.: Die Lüner machen nach vorne weiter wenig, eigentlich noch weniger als vor der Pause, offensichtlich will man die Niederlage niedrig halten. So hat Dortmund im Angriffsdrittel weiter wenig Räume. Aber ein dritter Treffer fällt sicher noch, auch weil der Ball beim BVB mittlerweile eigentlich ganz flüssig läuft. Vor allem über links, wenn Rothe einbezogen wird, sieht das ganz ordentlich aus.

57.: Nächste Großchance für den BVB. Diesmal wird Rothe auf links steil geschickt, bringt den Ball auch sehr schön in den Rücken der Abwehr, wo Gürpüz aber das Zuspiel nicht unter Kontrolle bringen kann. Schließt er sofort ab, stehts hier wahrscheinlich 0:3. So war das vielleicht etwas verspielt.

BVB vs. Lüner SV: Testspiel JETZT im Liveticker - Tor BVB

54.: Tooor! Lüner SV - BORUSSIA DORTMUND 0:2. Der BVB spielt sich im Strafraum fest, Passlack schlenzt den Ball von rechts an den linken Pfosten, von wo Rothe zunächst an einer schönen Parade an Hennig scheitert. Aus der Gefahrenzone kann der den Ball allerdings nicht bringen, nur leicht Richtung Torzentrum abfälscht, wo Fink dann abstauben kann.

53.: Viel neues Personal also, und war das Spiel schon zuvor nicht allzu flüssig, ist es nach dem Seitenwechsel nicht unzäher geworden. Aber natürlich bleiben die Dortmunder weiter überlegen.

46.: Weiter geht's.

BVB vs. Lüner SV: Testspiel JETZT im Liveticker - Wechsel BVB

46.: Kamara kommt für Hummels rein, dadurch rutscht Papadopoulos eine Reihe zurück in die Innenverteidigung.

46.: Und Semic kommt für Njinmah.

46.: Beim BVB gibts vorläufig nur drei Wechsel. Moukoko wird durch Fink ersetzt.

BVB vs. Lüner SV: Testspiel JETZT im Liveticker - Wechsel Lüner SV

46.: Mikuljanac kommt für Burg.

46.: Auch zwischen den Pfosten gibts frisches Personal, Hennig übernimmt für Alisic.

46.: Für Wilmanns kommt Berger.

46.: Rosowski macht für Mertens Platz.

46.: Hahne übernimmt für Sekulic.

46.: Mattes übernimmt für Berghorst.

46.: Bei den Gastgebern spielt jetzt Azzam für Franzrahe.

Halbzeit: Gleich kommt das, was Testspiele gerade für Tickerschreiber so ganz speziell macht. 125 Wechsel oder so. Ein Traum.

Halbzeit: Es ist ein Vorbereitungsspiel, das sieht man, es ist das erste Testspiel nach dem Trainingsauftakt, das sieht man auch. Sowohl an der Spielweise der Dortmunder, da stimmen noch nicht alle Abläufe, aber auch und in erster Linie an der Aufstellung der Gäste. Die großen Namen beim BVB fehlen, dafür nicht die alten. Oder besser, der alte. Hummels ist nämlich immerhin mit dabei. Die Führung für den BVB geht in Ordnung. VIEL höher dürfte sie aber nicht ausfallen.

BVB vs. Lüner SV: Testspiel JETZT im Liveticker - Tor BVB

45.: Tooor! Lüner SV - BORUSSIA DORTMUND 0:1. Da fällt dann tatsächlich doch noch ein Treffer, kurz bevor die Nachspielzeit beginnt. Und dieser Treffer geht ganz auf den Dortmunder Angriff. Die Lüner versuchen, aus der Abwehr spielerisch aufzubauen. Aning und Moukoko pressen erfolgreich, Aning stört, Moukoko erobert den Ball, legt sofort kurz in den Strafraum, Aning geht noch ein paar Schritte und jagt den Ball dann von halblinks im Strafraum ins rechte Kreuzeck.

45.: Noch Zeit für eine weitere Ecke von Gürpüz. Wieder nichts.

43.: Ecke Dortmund, diesmal wieder Gürpüz, auch wenn Aning in unmittelbarer Nähe steht, falls Gürpüz kurzfristig ausfällt, der Ball kommt bei Collins im Strafraum runter, der verstolpert.

41.: So eine Halbfeldhereingabe von der rechten Seite will Rothe aus vollem Lauf an der Strafraumgrenze volley nehmen. Es kommt jedoch nur zu einer leichten Ballberührung, kurioserweise kullert der Ball trotzdem Richtung Tor, Strich auf der Abschlussliste. Mehr nicht. Vielleicht sogar nur ein halber, wenn wir ehrlich ein wollen.

39.: Beim BVB läuft sich fast die komplette Restmannschaft bereits jetzt warm, Sie werden das Team nach der Pause wahrscheinlich nicht wiedererkennen.

37.: Gürpüz reißt Kurtulus in der Rückwärtsbewegung um. Klassischer kann ein taktisches Foul nicht ausfallen. Und dafür gibt es auch Gelb. Zu Recht, wenn man die Aktion sieht. Zu Unrecht, wenn man überlegt, womit vorhin Reichwein durchkam.

34.: Diesmal bringt Aning den Ball flach in den Torraum, wo Hummels dann aber vergeblich stochert, als ihm der Ball vor die Füße fällt. Kann noch etwas dauern, bis die Dortmunder auf eine zweistellige Abschlusszahl kommen.

33.: Fünfte Ecke für den BVB. Diesmal führt Aning aus. Das ist aber eigentlich schon alles Wissenswerte über diesen Eckstoß. Dazu noch die Zusatzinformation: Sechste Ecke für den BVB.

32.: Jetzt der BVB mal über links, Aning und Rothe im Zusammenspiel, der eine schickt den anderen steil zur Grundlinie, der andere bringt aber den Ball dann nicht im Strafraum an den richtigen Mann.

30.: Berghorst verletzt sich beim Versuch, Aning vom Ball zu trennen. Nach kurzer Unterbrechung geht es aber auch schon weiter.

28.: Da kommt Reichwein ganz schön zu spät gegen Michel, der Glück hat ohne Verletzung davonzukommen. Und Reichwein hat Glück, ohne Karte zu bleiben. Und die hätte unter normalen Umständen dunkel ausfallen können. Ganz schön dunkel.

25.: Kompaktheit ist Trumpf bei den Gastgebern, was die Defensivarbeit betrifft, sobald der BVB bei den Vorstößen das Tempo ein wenig rausnimmt, ist sofort alles dicht. Also versuchen die Dortmunder, das Spiel ein bisschen in die Breite zu ziehen. Der Dortmunder Ballbesitz dürfte bei nächster Gelegenheit dreistellig werden.

23.: Dritte Ecke für den BVB, wieder führt Gürpüz aus, der bisher für alle Standards verantwortlich zeichnete. Diesmal ist Alisic sicher, hält die Hereingabe direkt fest.

21.: Eigentlich nur eine Frage der Zeit, wann der BVB hier in Führung geht. Aber war es das nicht von Anfang an? 80 Prozent Ballbesitz, der dann auch meist in der gegnerischen Hälfte. Inzwischen stehen die Gäste auch schon bei fünf Abschlüssen. Aber wirklich geprüft wurde Alisic eigentlich noch nicht.

20.: Gürpüz treibt den Ball durchs Zentrum, legt dann links an den Strafraum zu Moukoko, der der Ball beim Schuss aber deutlich über den Spann rutscht, dementsprechend deutlich fällt der Fehlversuch aus.

18.: Ecke für den BVB. Gürpüz von der linken Seite. Alisic riskiert was, kommt weit aus seinem Kasten, um den Ball etwa zehn Meter vor dem Tor abzufangen, verliert ihn dann aber und hat Glück, dass die Dortmunder nicht mehr aus dieser Situation machen können.

15.: Und das war jetzt schon richtig gefährlich. Rothe läuft den Strafraum von links an, steckt zu Gürpüz durch, der sofort für Moukoko auflegt. Der hält aus der Drehung sofort aus 16 Metern drauf und verzieht nur knapp.

14.: Schicker Versuch von Papadopoulos, dem Moukoko den Ball an der Strafraumgrenze mit der Hacke auflegt. Der Mittelfeldspieler sieht Alisic etwas vor seinem Kasten stehen und versucht es mit einem Schlenzer, der allerdings erst hinter dem Kasten runterkommt.

11.: Der Untergrund ist sicherlich gerade für die Profis aus Dortmund etwas gewöhnungsbedürftig. Sagen wir mal so, der Rasen ist nicht gerade kurz. Hinter den großen Halmen kann das Spielgerät durchaus auch mal verschwinden. Dadurch geht das Tempo der Gäste gerade bei Flachpässen schon etwas verloren. Sicherlich nicht zum Schaden der Lüner.

9.: Freistoß für den BVB von der rechten Strafraumseite, die Hereingabe von Gürpüz kann Papadopoulos mit dem Kopf nicht richtig drücken. Somit hat Alisic keine große Mühe, diesen ersten Abschluss der Dortmunder unter Kontrolle zu bringen.

9.: Beim BVB läuft viel über Papadopoulos, der das Spiel aus dem Zentrum so ein wenig zu gestalten versucht. Meist spielt er hier aus einer hohen Sechser-Position.

7.: Die Spielweise der Gastgeber ist auch recht überschaubar. Bei Ballgewinn sofort der lange Ball in die Spitze, mit Mittelfeldgeplänkel hält man sich beim Lüner SV nicht groß auf. Ist aber wahrscheinlich auch gar nicht so dumm. Noch nicht ganz zehn Minuten sind gespielt, vor den Toren ist noch nicht viel los.

4.: Ein paar Minütchen haben die Dortmunder schon gebraucht, um sich hier einzugewöhnen, so langsam entwickelt sich das Spielchen in die erwartete Richtung. Das heißt, viel Ballbesitz für die Gäste. Viele Außenristbälle von Hummels in die Spitze, und ein paar Törchen werden wir wohl auch erleben.

2.: Sommerliche Bedingungen, gut 3.000 Zuschauer haben sich eingefunden. Die ganz großen Stars aus Dortmund sehen sie heute nicht. Und nach einer Woche Training stehen die Dortmunder auch noch ganz früh in der Vorbereitung.

1.: Der Ball rollt.

BVB vs. Lüner SV: Testspiel JETZT im Liveticker - Anpfiff

Vor Beginn: So spielt Lünen: Alisic - Delija, Drees, Wilmanns, Rosowksi - Reichwein, Sekulic, Kurtulus, Berghorst - Franzrahe, Burg.

Vor Beginn: Die Dortmunder laufen in dieser Formation auf: Meyer - Rothe, Collins, Hummels, Passlack - Gürpüz, Aning, Njinmah, Michel - Papadopoulos, Moukoko.

Vor Beginn: Der letzte Besuch der Dortmunder in Lünen liegt schon eine ganze Weile zurück, damals coachte Ottmar Hitzfeld noch den BVB! 1992 war das. Da waren manche Spieler, die heute auf dem Rasen stehen, noch gar nicht geboren.

Vor Beginn: Um ein paar Namen zu nennen: Schlotterbeck, Süle, Adeyemi, aber auch Özcan und Haller sind noch gar nicht ins Training eingestiegen, Reus, Dahoud, Can und Passlack fehlten beim Trainingsauftakt angeschlagen.

Vor Beginn: Für die Lüner ist der Besuch des großen Nachbarn an sich schon sehr froh der absolute Höhepunkt einer noch gar nicht begonnen Saison. Wahrscheinlich war der Einlass alleine schon deswegen ab 16 Uhr, drei Stunden vor Spielbeginn! Möglich machten dieses Aufeinandertreffen die Bemühungen von LSV-Trainer Axel Schmeing. Der BVB wolle, soweit es möglich sei, mit dem bestmöglichen Team auflaufen. Das heißt aber nicht, dass tatsächlich alle Nationalspieler und Neuzugänge schon dabei sein.

Vor Beginn: In diese Zeit fallen auch die zwei vorigen Begegnungen mit dem BVB. In der Saison 1972/73 gab es nämlich schon zwei Aufeinandertreffen in Pflichtspielen - der BVB war ein Jahr vorher aus der Bundesliga abgestiegen. Unter diesen Umständen waren die Resultate gegen das Team aus der Nachbarschaft - lediglich 13 km liegen zwischen beiden Orten - durchaus beachtlich. In Dortmund gabs ein 1:1, beim Hinspiel in Lünen allerdings eine klare 1:3-Niederlage.

Vor Beginn: Fast exakt einen Monat vor Ligabeginn und eine Woche nach dem Trainingsauftakt steigt das erste Testspiel des BVB. Fünf Spiele sind vorläufig angesetzt - zum ersten Gegner hat man den Westfalen-Ligist Lüner SV auserkoren, ein Verein, zu dem durchaus eine Verbindung besteht. Für die Lüner war einst Dieter Zorc lange Jahre aktiv, der Vater des ehemaligen Sportdirektors der Schwarz-Gelben, Michael Zorc.

Vor Beginn: Die Westfalen trainieren bislang noch auf dem eigenen Klubgelände, ins Trainingslager nach Bad Ragaz geht es erst am 15. Juli. Dort hält sich das Team von Neu-Trainer Edin Terzic dann bis zum 23. Juli auf.

Vor Beginn: Borussia Dortmund hat unlängst angefangen, sich auf die Saison 2022/23 vorzubereiten. Das erste Testspiel steht allerdings noch aus, ausgetragen wird es am heutigen Dienstag. Kontrahent: der Lüner SV, ein Klub aus der Westfalenliga.

Vor Beginn: Hallo und ein herzliches Willkommen im Liveticker!

BVB vs. Lüner SV: Testspiel heute live im TV und Livestream

Wer sich für das BVB-Testspiel interessiert und es auch gerne im TV und Livestream verfolgen möchte, der bekommt dazu eine Gelegenheit - und zwar einerseits mit Sky. Der Pay-TV-Sender überträgt live und in voller Länge auf Sky Sport News.

Hierfür benötigt Ihr dann ein kostenpflichtiges Abonnement, da der News-Kanal von Sky seit nun knapp einem Jahr nicht mehr im Free-TV ausgestrahlt wird.

Es besteht aber ebenso die Möglichkeit, im kostenlosen Livestream einzuschalten. Borussia Dortmund selbst zeigt die Partie nämlich auf seinem YouTube-Kanal.

BVB: Saisonvorbereitung 2022/23 - Testspiele

TerminGegnerOrt
5. Juli, 19 UhrLüner SVLünen
9. Juli, 17 UhrDynamo DresdenDresden
14. Juli, 18 UhrSC VerlVerl
18. Juli, 19 UhrFC ValenciaAltach
22. Juli, 19 UhrFC VillarrealAltach
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung