Cookie-Einstellungen
Eishockey

DEL: EHC setzt Horrorserie fort - Eisbären souverän an der Spitze

SID
Lange Gesichter bei Patrick Hager und dem Rest der Münchner: Die Pleitenserie hielt auch gegen die DEG an.
© imago images

Die Talfahrt von Titelaspirant Red Bull München in der DEL hält an. Der einstige Tabellenführer kassierte beim 3:4 (0:1, 3:2, 0:0, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen gegen die Düsseldorfer EG schon die sechste Niederlage aus den vergangenen acht Spielen, bleibt aber zumindest Zweiter.

Meister Eisbären Berlin festigte derweil durch ein 5:1 (1:0, 1:1, 3:0) bei den Krefeld Pinguinen Platz eins. Dritter bleiben die Adler Mannheim, die das Verfolgerduell bei den Kölner Haien mit 4:3 (1:1, 1:0, 1:2, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen gewannen und ihre Serie von drei Niederlagen in Folge beendeten.

Die Münchner bewiesen trotz der erneuten Niederlage zumindest Moral: Drei Tage nach dem Einzug ins Halbfinale der Champions Hockey League kam das Team nach einem 0:3 noch zurück und erzwang zumindest die Verlängerung. Am Ende feierte allerdings die DEG ihren fünften Sieg in Folge.

Ganz vorne bleiben die Eisbären. Das beste Auswärtsteam der Liga gewann in Krefeld souverän. Auch das Schlusslicht der Liga feierte einen hohen Auswärtssieg: Die Bietigheim Steelers gewannen 5:2 (1:0, 1:2, 3:0) bei den Iserlohn Roosters und schöpften durch den vierten Sieg aus den letzten sechs Spielen neue Hoffnung.

Die Nürnberg Ice Tigers behielten bei den Fischtown Pinguins Bremerhaven sogar mit 7:3 (1:2, 3:1, 3:0) die Oberhand, die Grizzlys Wolfsburg setzten sich gegen die Schwenninger Wild Wings 3:0 (1:0, 1:0, 1:0) durch.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung