Cookie-Einstellungen
Fussball

Red Bull Salzburg: Benjamin Seskos Berater traf Manchester-United-Manager

Von SPOX Österreich
Benjamin Sesko
© getty

Benjamin Sesko befindet sich offenbar im Fokus von Manchester United. Die Red Devils sollen nun die Berater des Red-Bull-Salzburg-Kickers getroffen haben. Die Bullen würden sich eine Ablöse aber fürstlich entlohnen lassen.

Benjamin Sesko ist ein gefragter Mann. In den vergangenen Wochen und Monaten wurde der 19-Jährige mit dem AC Milan, Borussia Dortmund und Bayern München in Verbindung gebracht. Auch Newcastle United soll konkretes Interesse an dem Slowenen zeigen.

Nun soll Sesko auch auf der Liste von Manchester United stehen. Wie Transferexperte Fabrizio Romano zuletzt vermeldete, sei der Traditionsklub über Sesko sehr gut informiert und beobachte den Spieler auch. Ein Deal soll aktuell aber nicht unmittelbar bevorstehen.

Englische Medien meinen es ernster. United-Coach Erik ten Hag befindet sich mit dem möglichen Abgang von Cristiano Ronaldo weiterhin auf der Suche nach einem physischen Mittelstürmer, eine Verpflichtung von Darwin Nunez scheiterte. Der 23-Jährige wechselte bekanntlich zum FC Liverpool.

Eine Alternative für die Red Devils soll Sesko darstellen. Wie das Lokalblatt Manchester Evening News nun berichtet, fand am Donnerstag ein Treffen zwischen Manchester-United-Manager John Mortough und den Beratern von Sesko statt.

Benjamin Sesko: Zwei Tore zum Saisonstart

Der 194-Zentimeter-Stürmer kann bereits auf 13 Länderspiele für Slowenien zurückblicken. In der abgelaufenen Saison erzielte Sesko zehn Tore in 36 Partien für die Salzburger. In der neuen Spielzeit traf er sowohl in der Liga, als auch im ÖFB-Cup einmal. Im Test gegen den FC Liverpool zeigte Sesko eine starke Leistung und traf zum 1:0.

Sesko steht noch bis Sommer 2026 in der Mozartstadt unter Vertrag. Laut englischen Medienberichten liegt die Schmerzgrenze der Salzburger bei satten 65 Millionen Euro. Damit würde Sesko zum teuersten Salzburg-Verkauf der österreichischen Bundesliga-Geschichte avancieren. Und zwar deutlich - auf Rang eins liegt akutuell Brenden Aaronson (32,8 Millionen Euro) vor Karim Adeyemi (30 Millionen Euro) und Patson Daka (30 Millionen Euro).

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung