Cookie-Einstellungen
Fussball

Fiorentina wollte Marko Arnautovic gegen Brasilien-Stürmer tauschen

Von SPOX Österreich
Marko Arnautovic

Die Fiorentina unternahm im Sommer offenbar einen ambitionierten Versuch, ÖFB-Teamspieler Marko Arnautovic vom FC Bologna loszueisen.

Dass sich Manchester United und Juventus Turin im Sommer um Marko Arnautovic vom FC Bologna bemühten, ist mittlerweile kein Geheimnis mehr. "Es war alles durch und vorbei", sagte Arnautovic am Tag vor dem Duell mit der "Squadra Azzurra" über die Verhandlungen mit den Red Devils.

"Es war eine schwierige Entscheidung, weil die Familie wieder zurück nach England wollte." Bologna-Boss Joey Saputo soll den 33-Jährigen von einem Verbleib in Italien überzeugt haben, Arnautovic' Gehalt wurde dem Vernehmen nach um zehn Prozent erhöht. "Mir ist klar, dass United ganz oben im Universum ist, Bologna vom Namen her nicht. Aber das ist okay."

Viola bemühte sich um Marko Arnautovic

Interesse an Arnautovic, der mit acht Toren in der Serie-A-Torschützenliste nur hinter Napoli-Star Victor Osimehn liegt, gab es aber auch von der Konkurrenz.

Wie die Gazzetta dello Sport nun enthüllt, wollte Traditionsverein Fiorentina den Österreicher unbedingt verpflichten und bot dafür sogar ein kreatives Geschäft an: Brasilien-Stürmer Arthur Cabral sollte nach Bologna übersiedeln, Arnautovic nach Florenz. Zwölf Millionen Euro hätte die Viola sogar noch drauf gezahlt. Von Saputo kam aber ein "kategorisches Nein".

Cabral wechselte vor einem Jahr für 14 Millionen Euro vom FC Basel nach Florenz. Für die Schweizer erzielte der 25-Jährige 65 Tore, in Florenz blieb er noch glücklos, traf lediglich sechsmal in 35 Auftritten.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung