Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

NFL Starter Serie: Bengals, Browns, Ravens, Steelers - die AFC North

Von Jan Dafeld
Ben Roethlisberger ist der Starting Quarterback der Pittsburgh Steelers.

Die Pittsburgh Steelers gehen mit einigen großen Problemzonen in die kommende Saison, während die Browns endgültig zum Angriff auf die Konkurrenz blasen. Die Ravens hoffen, Lamar Jackson endlich ausreichend Unterstützung zur Seite gestellt zu haben und die Bengals wollen den nächsten Schritt in ihrem Rebuild machen.

Fünf Jahre in Folge haben die Bengals die Playoffs verpasst, in seinen ersten zwei Saisons als Head Coach gewann Zac Taylor gerade mal sechs Spiele. 2021 soll es für Cincinnati endlich wieder bergauf gehen.

Helfen soll dabei in erster Linie Quarterback Joe Burrow, der von seiner Knieverletzung zurückkehrt. Das Receiving Corps kann sich sehen lassen, die Offensive Line bleibt jedoch ein Grund zur Sorge.

Cincinnati Bengals: Starter-Projection Offense

PositionSpielerPositionSpieler
Quarterback:Joe BurrowLeft Tackle:Jonah Williams
Running Back:Joe MixonLeft Guard:Quinton Spain
Wide Receiver:Tee HigginsCenter:Trey Hopkins
Wide Receiver:Ja'Marr ChaseRight Guard:Jackson Carman
Slot-Receiver:Tyler BoydRight Tackle:Riley Reiff
Tight End:Drew Sample

Cincinnati Bengals: Starter-Projection Defense

PositionSpielerPositionSpieler
Edge:Trey HendricksonCornerback:Trae Waynes
Defensive Tackle:D.J. ReaderCornerback:Chidobe Awuzie
Defensive Tackle:Larry OgunjobiSlot-Cornerback:Mike Hilton
Edge:Sam HubbardSafety:Vonn Bell
Linebacker:Germaine PrattSafety:Jessie Bates
Linebacker:Logan Wilson

Bengals-Kader: Stärken, Schwächen und Beobachtungen

  • Die Bengals erhalten Joe Burrow als Starting Quarterback zurück. Der Youngster soll nach seiner schweren Verletzung in der Vorsaison wieder bei 100 Prozent sein und die guten Eindrücke seiner Rookie-Saison bestätigen. Mit Ja'Marr Chase erhält er seinen kongenialen Partner aus LSU-Tagen zurück an seine Seite.
  • Kein Team spielte in der vergangenen Saison häufiger mit drei oder mehr Receivern auf dem Feld als die Bengals. Cincinnati spielte mehr als drei Viertel seiner offensiven Plays aus 11-Personnel - Ligaspitze! Rund 15 Prozent der Snaps kamen mit zwei Tight Ends, nahezu alle anderen wurden mit vier oder sogar fünf Receivern auf dem Feld gespielt!
  • Das Personal für diese Philosophie haben die Bengals auch nach den Abgängen von A.J. Green und John Ross weiterhin. Mit Tee Higgins und Supertalent Chase verfügt Cincy über zwei gute, junge Outside-Receiver, Tyler Boyd wird im Slot spielen. Auden Tate wird wohl die vierte Option dahinter geben.
  • Die Rolle des X-Receivers innerhalb der Offense können sowohl Higgins als auch Chase einnehmen, was Head Coach Zac Taylor offensiv Flexibilität ermöglicht. Taylor wird seine Receiver wohl in der Formation umherschieben und durchaus etwas experimentieren können.
  • Die erhofften Verbesserungen der Offensive Line blieben derweil weitestgehend aus. Mit Riley Reiff kam immerhin ein neuer Tackle. Reiff soll von links auf die Position des Right Tackles wechseln und sollte - sofern er den Seitenwechsel relativ problemlos meistern kann - ein zumindest solider Pass-Blocker sein.
  • Neben Reiff wird wohl Rookie Jackson Carman starten. Trey Hopkins, Jonah Williams und Quinton Spain oder Michael Jordan als Left Guard komplettieren die Line. Während Hopkins und Williams durchaus solide Starter sein können, werden sich Jordan und Spain gegenüber den Vorjahren deutlich steigern müssen.
  • Hinter der Line bleibt Joe Mixon der unangefochtene Starter. Nach dem Abgang von Giovani Bernard winkt dem 24-Jährigen sogar eine noch größere Rolle innerhalb der Offense. Mixon dürfte 2021 noch deutlich mehr bei Third Downs und als Waffe im Passspiel genutzt werden.

  • Defensiv müssen die Bengals den Abgang von Carl Lawson auffangen. Trey Hendrickson ist der große Name, der Lawson Eins-zu-eins ersetzen soll. Mit Sam Hubbard und den Rookies Cameron Sample und Joseph Ossai verfügt Cincy zudem über solide Tiefe. Sollten die Rookie sich früh für Snaps empfehlen können, könnten die Bengals eine tiefe Rotation spielen.
  • D.J. Reader, der von seiner schweren Verletzung zurückkehrt, und Larry Ogunjobi können Inside ein solides Tackle-Duo bilden. Reader spielt zwar als Nose Tackle, bringt jedoch genug Value als Pass-Rusher mit, um auch in Sub-Packages auf dem Feld zu bleiben. 2020 spielte er - wenn fit - mehr als drei Viertel der defensiven Snaps.
  • Bei den Linebackern ist Germaine Pratt gesetzt, in der Base-Defense dürften Logan Wilson und Akeem Davis-Gaither die Positionen neben ihm einnehmen. Über die Verteilung der Snaps in den Sub-Packages könnten die Leistungen im Training Camp mitentscheiden.
  • In der Secondary dürften Jessie Bates als Free Safety und Neuzugang Mike Hilton als Slot Cornerback gesetzt sein, alle anderen Positionen sind von enormem Konkurrenzkampf geprägt. Ein echter Nummer-eins-Corner fehlt.
  • Diese Rolle dürfte Trae Waynes zugedacht sein, der sich bislang allerdings nicht als echter Shutdown-Corner einen Namen machen konnte und obendrein von einer schweren Verletzung zurückkehrt. Auch Chidobe Awuzie, Eli Apple und Darius Philipps kommen als Starter infrage - wirklich überzeugend wirkt allerdings keiner der Namen.
  • Auf der zweiten Safety-Position hat Vonn Bell die besten Karten, er bildete bereits in der Vorsaison zusammen mit Bates das Safety-Duo. Inwieweit für Ricardo Allen, der einen Einjahresvertrag in Cincinnati unterschrieb, nur eine reine Backup-Rolle vorgesehen ist, bleibt allerdings noch abzuwarten.
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung