Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Trade-Gerüchte: Kevin Durant stellt den Brooklyn Nets angeblich Ultimatum - Teambesitzer Tsai reagiert

Von Philipp Jakob
Kevin Durant beharrt offenbar auf seiner Trade-Forderung von den Nets.

In einem Treffen mit Teambesitzer Joe Tsai hat Kevin Durant seiner Trade-Forderung von den Brooklyn Nets offenbar Nachdruck verliehen. Der zweifache Finals-MVP soll der Franchise gar ein Ultimatum gestellt haben.

Das berichtet Shams Charania von The Athletic. Demnach fand das Treffen bereits am Samstag in London statt, in dem Durant seinen Trade-Wunsch bekräftigt hat. Und: Tsai müsse sich zwischen ihm und dem Duo Sean Marks (General Manager) und Steve Nash (Head Coach) entscheiden.

Demnach habe der 33-Jährige kein Vertrauen in den eingeschlagenen Weg der Franchise, heißt es in dem Bericht weiter, und fordere einen Tapetenwechsel. Erst vor einem Jahr hatte Durant allerdings eine Vertragsverlängerung unterschrieben, die ihn eigentlich bis 2026 an die Nets bindet.

Auch deshalb hat Brooklyn in Trade-Gesprächen mit rivalisierenden Teams einen enorm hohen Preis veranschlagt und ist seit der Trade-Forderung des Superstars Ende Juni in den Verhandlungen geduldig geblieben. Ironischerweise fand das Treffen laut The Athletic auf den Tag genau ein Jahr nach Durants Unterschrift unter der Vertragsverlängerung statt.

Das Treffen zwischen Durant und Tsai sei "transparent und professionell" gewesen. Doch der Nets-Besitzer lässt sich von Durants Ultimatum offenbar nicht beeindrucken. In der Nacht auf Dienstag schrieb er auf Twitter: "Unser Front Office und der Coaching Staff haben meine Unterstützung. Wir werden Entscheidungen treffen, die nur im Interesse der Brooklyn Nets sind."

Trade für Kevin Durant? Drei Teams weiter heiß gehandelt

Allerdings sei sich Brooklyn bewusst, dass der zweifache Finals-MVP und zwölffache All-Star seine Meinung wohl nicht mehr ändern wird. Innerhalb der Liga wird dem Bericht zufolge bereits spekuliert, ob Durant womöglich zum Start des Training Camps streiken könnte, sollte bis dahin kein Trade über die Bühne gegangen sein.

Die Celtics, Raptors und Heat bleiben nach Informationen von Shams weiterhin die wahrscheinlichsten Trade-Kandidaten, erste Gespräche zwischen Boston und Brooklyn um ein Paket um Jaylen Brown kamen allerdings zu keinem Ergebnis. Die Nets wollen offenbar so viele Assets wie möglich aus einem Durant-Trade herauspressen, nun allerdings scheint ihre Verhandlungsposition etwas geschwächt zu sein.

Bis zuletzt hatte Brooklyn wohl darauf gehofft, Durant doch noch von einem Verbleib überzeugen zu können und mit ihm und Kyrie Irving um den Titel zu spielen. KD soll sich bei der Einstellung von Coach Nash 2020 für die Point-Guard-Legende ausgesprochen haben, mit der er bereits bei den Golden State Warriors eine Beziehung aufgebaut hatte. Nash war dort als Berater tätig, nun scheint das Verhältnis aber angekratzt zu sein.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung