Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Kevin Durant läuft heiß im Shootout mit Darius Garland! Brooklyn Nets holen Tiebreaker und Platz 7 im Osten gegen Cleveland Cavaliers

Von Ruben Martin
Die Brooklyn Nets um Kevin Durant haben die Cleveland Cavaliers geschlagen.
© getty

Die Brooklyn Nets haben die Cleveland Cavaliers dank einem starken vierten Viertel mit 118:107 besiegt und sich damit auf den siebten Platz im Osten gekämpft. Kevin Durant glänzte im Shootout mit Darius Garland.

Brooklyn Nets (43-38) - Cleveland Cavaliers (43-38) 118:117 (BOXSCORE)

Mit dem Sieg haben die Nets nun die gleiche Bilanz wie Cleveland und sichern sich gleichzeitig den Tiebreaker gegen die Cavs. Brooklyn kann den siebten Platz der Eastern Conference mit einem Sieg gegen die Indiana Pacers am Sonntagabend sichern, wodurch die Nets im Play-In-Turnier zwei Chancen für einen Heimsieg hätten, um die Playoffs zu erreichen.

Durant legte mit 16 Punkten im ersten Viertel überragend los und ließ kaum nach, am Ende standen 36 Punkte bei 11/20 FG sowie 4/6 von Downtown auf seinem Konto. Dazu sammelte er jeweils 5 Rebounds und Assists (auch 5 Turnover) sowie 1 Steal und 2 Blocks. Lange Pausen waren für ihn nicht drin, er spielte 41 Minuten.

Unterstützung kam von Bruce Brown (6/12 FG) und Kyrie Irving (7/22 FG, 1/7 3P) mit jeweils 18 Zählern und 8 Assists. Beide rissen ebenfalls fast 40 Minuten ab, Brown holte 4 seiner 10 Rebounds am gegnerischen Ring und blockte 4 Würfe. "Ich hab alle meine Teamkollegen angeschrien, den Ball zu werfen", scherzte Brown anschließend, wie gerne er das erste Triple-Double seiner Karriere gefeiert hätte. Andre Drummond verbuchte mit 15 Punkten (7/11 FG) und 12 Rebounds ebenfalls ein Double-Double.

Auf der Gegenseite lieferte Garland gute Gegenwehr mit 31 Zählern (12/24 FG), nur 3 seiner Pässe endeten jedoch als Assists. Bei den Cavs lief der Ball generell zu selten, Cleveland spielte nur 19 Assists (30 für Nets). Kombiniert mit der schwachen Dreierquote von 8/27 (29,6 Prozent) war es letztlich zu wenig gegen die Nets. Evan Mobley war nach fünf verpassten Spielen zurück im Lineup und steuerte 17 Punkte (6/11 FG) bei, genau wie Lauri Markkanen.

Nets dominieren im vierten Viertel

Die ersten fünf Minuten des Spiels verliefen ausgeglichen, dann erzielten die Nets elf unbeantwortete Punkte. Das lag jedoch kaum an einer Offensivexplosion Brooklyns, viel mehr war Cleveland plötzlich eiskalt und blieb über viereinhalb Minuten ohne Zähler. Dann drehte auch noch Durant auf mit neun schnellen Punkten zum Ende des Abschnitts (34:19).

Im zweiten Viertel hatten die Cavs defensiv deutlich mehr Erfolg und kämpften sich so langsam wieder an die Nets heran. Garland knallte kurz vor der Pause zwei Dreier hintereinander rein, der letzte Wurf der ersten Halbzeit kam jedoch nicht beim Ring an. Durant war im Weg und blockte Garlands Layup direkt ins Seitenaus. 62:54.

Nach der Pause punktete bei den Nets zuerst kaum jemand außer Durant, Cleveland verkürzte damit erneut den Rückstand und ging dreieinhalb Minuten vor dem Schlussviertel erstmals im Spiel in Führung. Die Cavs verpassten jedoch die Chance sich weiter abzusetzen, als Brooklyn nur zwei mickrige Punkte in den letzten fünf Minuten des dritten Abschnitts markierte. Cleveland nahm eine 88:83-Führung mit.

So kam es, wie es fast kommen musste. Die Nets holten sich erst die Führung zurück, dann traf ihr Star-Duo die Würfe, um den Abstand auszubauen. Bei Cleveland ging offensiv kaum noch etwas, dann gab es auch noch einen Schreckmoment, als Garland zu Boden ging und einige Momente liegen blieb. Er wurde in einem Getümmel um den Ball am Kopf erwischt, spielte jedoch weiter. Am Ergebnis änderte es nichts, knapp 90 Sekunden vor Schluss nahmen beide Coaches ihre Starter runter. Brooklyn gewann das letzte Viertel mit 35:19.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung