Cookie-Einstellungen
NBA

NBA - Die wichtigsten Storylines vor dem Start der Training Camps: Wenn der Impfstatus zum Problem wird

Andrew Wiggins und Kyrie Irving könnten womöglich die Heimspiele ihrer Teams verpassen, wenn sie nicht geimpft sind.

Welche Free Agents 2022 kommen vorzeitig vom Markt?

In den vergangenen Jahren war auch Bradley Beal immer wieder Teil von Trade-Spekulationen. Im Sommer soll nach Informationen von The Athletic sogar Russell Westbrook versucht haben, Beal davon zu überzeugen, anderswo sein Glück zu suchen. Beal blieb bisher aber loyal.

Einen weiteren Beweis dafür könnte er schon in dieser Offseason erbringen, wenn er seinen Vertrag, aus dem er im Sommer 2022 aussteigen könnte (Spieleroption für 22/23 in Höhe von 37,3 Millionen Dollar), vorzeitig verlängert.

Die Wizards werden sicherlich versuchen, Beal genau davon zu überzeugen. Sie können ihm einen Vierjahresvertrag über 181,5 Mio. Dollar bieten, für den 28-Jährigen ergibt es aber am meisten Sinn, mit der Unterschrift zu warten. Denn als Free Agent im Sommer 2022 könnte er sogar fünf Jahre und 235 Mio. abgreifen.

Außer Beal ist auf finanzielle Sicherheit und langfristige Absicherung bedacht, wird er die vorzeitige Verlängerung zum jetzigen Zeitpunkt wohl nicht unterschreiben. Zudem sichert ihm das Abwarten mehr Flexibilität: Sollte sich der umstrukturierte Kader nicht als konkurrenzfähig erweisen, könnte sich Beal womöglich doch entweder per Trade-Forderung oder als Free Agent 2022 anderweitig umschauen.

Brooklyn Nets: Der Plan mit der Big Three

In diesem Fall wäre er wohl der Hauptpreis der nächsten Offseason. Aktuell stehen zwar auch Namen wie James Harden und Kyrie Irving auf der Liste potenzieller Free Agents, doch auch hier könnte sich vor dem Saisonstart noch etwas tun. Die Nets haben bereits mit Kevin Durant langfristig Nägel mit Köpfen gemacht, gleiches plant Brooklyn auch mit dem restlichen Teil der Big Three.

Apropos Verlängerungen: Auch einige Youngsters auf ihren Rookie-Verträgen haben bereits kräftig abkassiert, darunter Luka Doncic, Trae Young, Shai Gilgeous-Alexander und nun auch Michael Porter Jr. Bevor die reguläre Saison beginnt, könnten aus der Draft-Klasse von 2018 noch ein paar Namen hinzukommen, beispielsweise Deandre Ayton. Die Suns werden ihren aufstrebenden Star sicherlich nicht in die Restricted Free Agency gehen lassen wollen, Deadline für eine Rookie-Contract-Extension ist der 18. Oktober.

Wie stellen sich die Warriors-Youngster im Training Camp an?

Nun aber zum Sportlichen, auch in dieser Hinsicht bringt die Saisonvorbereitung natürlich allerhand spannender Fragen mit. Angefangen in San Francisco. Das Comeback von Klay Thompson wird wohl noch bis Weihnachten auf sich warten lassen, Wiggins könnte ausfallen - heißt mehr Spielzeit für die Youngster?

Wie die beiden Teenager Jonathan Kuminga (18 Jahre) und Moses Moody (19) sich im Training Camp und zum Auftakt ihrer NBA-Karriere bei den Warriors einfinden, wird spannend zu beobachten sein. Die Dubs jagen schließlich einer Championship hinterher, kann das junge Duo schon so früh in ihren Karrieren einen Beitrag zum "Winning Basketball" leisten?

James Wiseman gelang dies in der vergangenen Saison nicht. Beim Nr.2-Pick von 2020 wurde offensichtlich, dass Coach Steve Kerrs Unterfangen, die Playoff-Hatz mit Jugend forscht in Einklang zu bringen, kein leichtes war. Eine Meniskusverletzung aus der Vorsaison wird den 20 Jahre alten Center zum Start des Training Camps noch ausbremsen. Von ihm brauchen die Dubs einen Entwicklungsschritt, um wirklich um den Titel mitspielen zu können. Produktion von Kuminga und Moody wäre zusätzlich ein willkommener Bonus.

Wie sieht die Rotation der Los Angeles Lakers aus?

Keine halben Sachen mit LeBron James! Schon vor dem offiziellen Start der Saisonvorbereitung am Dienstag organisierte der King einen Wochenend-Trip mit Fokus auf Teambuilding-Maßnahmen nach Las Vegas mit seinen Lakers-Kollegen. Ein Mini-Camp vor dem Training Camp quasi, das laut The Athletic als "Katapult" für den Saisonstart dienen soll.

Die Lakers haben eine umfängliche Kaderumstrukturierung hinter sich, angefangen mit der Addition von Russell Westbrook. Die neue Big Three um Russ, LeBron und Anthony Davis will offenbar keine Zeit verlieren, um sich einzuspielen und die Liga - geht es nach den Wünschen der Beteiligten - in Angst und Schrecken zu versetzen.

Ob das wirklich gelingt, wird sich natürlich noch nicht im Training Camp, sondern erst in den anschließenden Monaten zeigen. Doch Coach Frank Vogel wird schon jetzt interessante Entscheidungen bezüglich seiner Rotation treffen müssen. Verbringt AD vermehrt Zeit auf der Fünf? Oder startet ein klassischer Center neben ihm, obwohl Dwight Howard und DeAndre Jordan keine Qualitäten als Stretch-Bigs mitbringen? Wird Westbrook in Lineups ohne LeBron von der Leine gelassen? Die ersten Preseason-Partien dürften spannend werden.

Hartenstein und Bonga: Der Kampf um die letzten Kaderplätze

Aus deutscher Sicht lohnt sich in den kommenden Wochen ein genauer Blick auf die Auftritte von Isaac Bonga und Isaiah Hartenstein. Beide müssen im Training Camp noch um ihren Platz im Kader kämpfen.

Hartenstein hat Mitte September einen Training-Camp-Deal bei den L.A. Clippers unterschrieben, kann also vor Saisonstart entlassen werden. Doch die Chancen des 23-Jährigen auf den 15. und letzten Kaderplatz bei den Clippers stehen gar nicht schlecht. Sein Hauptkonkurrent ist Harry Giles, der vergangene Saison für Portland nur zu Kurzeinsätzen kam (2,8 Punkte und 3,5 Rebounds in 9,2 Minuten).

Hartenstein konnte dagegen im Cavs-Trikot Pluspunkte sammeln. In Anbetracht seiner Stärke an den Brettern und seiner offensiven Gefahr in Ringnähe könnte er für die Clippers wichtig werden. L.A. fehlt Tiefe auf den großen Positionen, die mit Hartenstein oder Giles adressiert werden soll. Letzterer galt vor einigen Jahren als High-School-Phänomen und athletischer Finisher, konnte auch aufgrund von Verletzungen in der NBA aber bisher nie richtig Fuß fassen.

Bonga kämpft derweil ebenfalls mit einem ungarantierten Kontrakt um einen der drei verbliebenen Kaderplätze bei den Toronto Raptors. Seine ärgsten Konkurrenten sind Sam Dekker, Ishmail Wainright, Freddie Gillespie, Reggie Perry und Yuta Watanabe. Der 21 Jahre alte Deutsche könnte als starker Flügelverteidiger für Toronto interessant werden, er muss im Training Camp aber deutliche Verbesserungen bei seinem Dreier (30,2 Prozent Karrierequote) zeigen. Ansonsten wird es für Bonga eng.

NBA: Die Statistiken von Isaiah Hartenstein und Isaac Bonga in der Saison 2020/21

NameTeamG / MINPunkteReboundsAssistsFG%3FG%
Isaiah HartensteinNuggets30 / 9,13,52,80,551,3-
Cavaliers16 / 17,98,36,02,558,233,3
Isaac BongaWizards40 / 10,82,01,70,637,027,7
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung