Cookie-Einstellungen
NBA

NBA - Saisonvorschau L.A. Clippers, Denver Nuggets und OKC Thunder: Das doppelte Kreuzband-Dilemma

Kawhi Leonards Knie ist der Weak Spot der Clippers schlechthin.
© imago images

NBA-Saisonvorschau OKLAHOMA CITY THUNDER

Oklahoma City Thunder: Die Transaktionen

Neuzugänge

  • Draft: Josh Giddey (Nr. 6), Tre Mann (Nr. 18), Jeremiah Robinson-Earl (Nr. 32), Vit Krejci (Nr. 37), Aaron Wiggins (Nr. 55)
  • Trade: Derrick Favors (Jazz)

Abgänge

  • Trade: Al Horford (Celtics), Moses Brown (Mavericks)
  • Free Agency: Tony Bradley (Bulls), Svi Mykhailiuk (Raptors)

Oklahoma City Thunder: Die wichtigsten Statistiken 2020/21

Bilanz Regular SeasonOffensiv-RatingDefensiv-RatingNet-Rating
22-50 (Platz 14 im Westen)102,8 (30.)113,4 (24.)-10,6 (30.)

Oklahoma City Thunder: Die Strategie in der Offseason

51,5 Millionen Dollar, so viel investieren die Thunder in ihren aktiven Kader 2021/22. Es wird niemanden überraschen, dass Oklahoma City damit im ligaweiten Vergleich abgeschlagen auf dem letzten Platz landet, selbst die Detroit Pistons, vorletzter in Sachen Payroll, geben noch gut 27 Mio. Dollar mehr für ihren Kader aus. Klar ist: Viele Siege sind damit nicht möglich.

Das ist aber auch nicht das Ziel von General Manager Sam Presti, der in der Vorsaison den "Process 2.0" angestoßen und diesen in der Offseason nur konsequent vorangetrieben hat. Unter anderem durch den Abgang von Horford und den Trade für Favors (Salary-Dump der Jazz) sammelte Presti noch ein paar mehr Picks für seine ohnehin fast schon unübersichtliche Sammlung. In den kommenden sechs Jahren nennen die Thunder jeweils 18 Erst- und Zweitrundenpicks ihr Eigen.

Die wichtigste Unterschrift im Thunder-Sommer war die von Shai Gilgeous-Alexander unter seiner Rookie-Extension, die ihm ab 2022 172 Mio. Dollar für fünf Jahre garantiert. Damit ist das wichtigste Puzzleteil der Franchise-Zukunft langfristig an das Team gebunden, zusätzlich sicherte sich OKC im Draft mit Giddey, Mann, Robinson-Earl, Krejci und Wiggins interessante Talente. In der nun anstehenden zweiten Rebuild-Saison steht die Entwicklung des jungen Kerns ganz oben auf der To-Do-Liste.

Oklahoma City Thunder: Die Schwachstellen

Apropos jung: OKC stellt nicht nur einen jungen Kadern, sondern mit im Schnitt 22,9 Jahren den jüngsten der Association. Das wird sich in einigen Pleiten widerspiegeln, mal ganz abgesehen davon, dass die schlechteste Offense und siebtschlechteste Defense der Vorsaison nicht unbedingt besser werden wird.

Schwachstellen gibt es eine Menge, angefangen unter anderem mit einer dünnen und schwachen Big-Man-Rotation. Favors ist ein Downgrade im Vergleich zur guten ersten Saisonhälfte von Horford, die aus OKC-Sicht ein bisschen zu gut war, sodass der Veteran aus dem Kader "gestrichen" wurde. Auch Favors wird wohl nicht die komplette Spielzeit über im OKC-Dress auflaufen, vermutlich wird Presti auf dem Trade-Markt nach weiteren Picks für den 30-Jährigen Ausschau halten.

NBA-Preview: Der Kader der Oklahoma City Thunder

Point GuardShooting GuardSmall ForwardPower ForwardCenter
Shai Gilgeous-AlexanderLuguentz DortAleksej PokusevskiDarius BazleyDerrick Favors
Theo MaledonJosh GiddeyKenrich WilliamsJeremiah Robinson-EarlIsaiah Roby
Tre MannTy Jerome Gabriel DeckMike Muscala
Vit KrejciAaron Wiggins

Oklahoma City Thunder: Der Hoffnungsträger

Der Hauptgrund, warum OKC doch eine bessere Offense als im Vorjahr stellen könnte, ist Shai Gilgeous-Alexander. Auch er absolvierte 2020/21 nur 35 Spiele auf teils bärenstarkem Niveau (23,7 Punkte, 5,9 Assists und 4,7 Rebounds bei 62,3 Prozent True-Shooting), bevor er für den Rest der Saison zuschauen musste. Der 23-Jährige steht schon jetzt an der Schwelle zum Star.

In Las Vegas wird er als einer der Favoriten auf den Award als Most Improved Player gehandelt. Vom reinen Talent her natürlich keine verrückte Behauptung, doch lassen die Thunder ihren Point Guard sich auch wirklich austoben? Oder schieben sie SGA womöglich wieder einen Riegel vor, sollte er OKC ein, zwei Siege zu viel einbringen?

Oklahoma City Thunder: Fazit

Schließlich ist die Draft-Position 2022 immer noch der wichtigste Aspekt der kommenden Saison, entsprechend viel Raum zur Entfaltung werden auch Aleksej Pokusevski (der im Sommer fleißig an seinem Körper gearbeitet haben soll), Lu Dort, Darius Bazley sowie die Rookies bekommen. Deren Entwicklung werden alle Thunder-Fans mit Argusaugen beobachten.

Anderweitig wird es ohnehin nicht viel zu feiern geben. Gemeinsam mit den Rockets wird man sich im Tabellenkeller der Western Conference einnisten und auf etwas mehr Glück in der Draft-Lottery als in diesem Jahr hoffen. Bis sich wieder sportlicher Erfolg in Oklahoma City einstellt, ist noch eine Menge Geduld gefragt.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung