Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Finals - Suns-Coach Monty Williams beschwert sich nach Pleite in Spiel 3 über Freiwurf-Diskrepanz

Von Philipp Jakob
Suns-Coach Monty Williams beschwerte sich nach Spiel 3 über die Freiwurf-Diskrepanz.

Die Phoenix Suns haben in Spiel 3 der Finals einen Blowout gegen die Milwaukee Bucks kassiert. Vor allem eine Statistik hinterließ bei Suns-Coach Monty Williams einen bitteren Beigeschmack - eigentlich wollte er sich nicht beschweren, tat es dann aber doch.

"Ich werde mich nicht öffentlich über die Fouls beklagen", sagte Williams auf der Pressekonferenz nach der 100:120-Pleite seiner Suns in Spiel 3, um dann aber doch nachzulegen: "Aber wir hatten 16 Freiwürfe. Und ein einziger Bucks-Spieler hatte 17."

Damit spielte Williams auf Giannis Antetokounmpo an, der auf dem Weg zu einer 41-Punkte-Performance 17-mal an die Linie ging und 13-mal erfolgreich war. Milwaukee hatte insgesamt 26 Freiwürfe vorzuweisen (20 Treffer), das komplette Suns-Team kam derweil auf 16 Freebies, von denen Chris Paul und Co. elf versenkten.

Über die komplette Partie pfiffen die Referees 24 Fouls gegen die Suns und 18 gegen die Hausherren, vor allem Deandre Ayton hatte mit Foulproblemen zu kämpfen. Im dritten Viertel stand er nur eineinhalb Minuten auf dem Court, Milwaukee nutzte die Abwesenheit des Suns-Centers, um sich letztlich entscheidend abzusetzen.

Auf die Frage, welche Tipps er Ayton für die kommenden Partien mitgeben werde, um die Foulprobleme künftig zu vermeiden, antwortete Williams: "Es ist schwierig, deinem Spieler zu sagen, was er tun soll, wenn ein Typ ständig in dich hineinrennt. Wir müssen genauer definieren, wie eine legale Verteidigungsposition aussieht."

Suns-Coach Williams: "Die Bucks waren aggressiver"

Gleichzeitig musste der Suns-Coach zugeben, dass die Bucks es in Spiel 3 sehr gut verstanden, die Zone zu attackieren. "Sie haben über weite Teile aggressiver gespielt als wir. Wir wussten, dass das kommen würde, aber wir haben nicht gut reagiert", so Williams. "Wir haben nicht genug getan, um uns gegen ihre Attacken auf die Zone zur Wehr zu setzen." Antetokounmpo versenkte beispielsweise 13/14 in direkter Ringnähe und dominierte am Korb.

Letztlich fehlte es aber nicht nur in der Defense an Gegenwehr. Auf der anderen Seite des Courts erwischte insbesondere Devin Booker einen gebrauchten Abend (10 Punkte bei 3/14 aus dem Feld und 1/7 Dreier). "Es war wahrscheinlich eine Mischung aus vielen verschiedenen Dingen wie ihre Aggressivität oder ihre Defense", versuchte Williams zu erklären.

Sorgen um seinen Star-Guard machte er sich aber nicht: "Er hat einfach ein paar Würfe verfehlt, er war schon einmal in solch einer Situation." Aus dieser sollte sich Booker vor Spiel 4 in der Nacht auf Donnerstag (ab 3 Uhr live auf DAZN) möglichst befreien, um einen großen Schritt in Richtung Championship zu machen.

NBA Finals: Die Serie im Überblick - Stand: 2-1

SpielDatumUhrzeitHeimAuswärtsResultat/TV
17. Juli3 UhrSunsBucks118:105
29. Juli3 UhrSunsBucks118:108
312. Juli2 UhrBucksSuns120:100
415. Juli3 UhrBucksSunsDAZN
518. Juli3 UhrSunsBucksDAZN
6*21. Juli3 UhrBucksSunsDAZN
7*23. Juli3 UhrSunsBucksDAZN

*falls erforderlich

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung