Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Finals - Stimmen: Chris Paul hält sich zu seiner Zukunft bei den Phoenix Suns bedeckt

Von Robert Arndt
Chris Paul stand mit 36 Jahren erstmals in den NBA Finals.

Die Milwaukee Bucks sind NBA Champion. Im Lager der Phoenix Suns gibt es enttäuschte Gesichter. Chris Paul will sich zu seiner Zukunft noch nicht äußern, Coach Monty Williams zollt vor allem dem Gegner Respekt.

Chris Paul (Suns) über seine mögliche anstehende Free Agency: "Ich werde das alles erst einmal verdauen müssen und dann schauen, was ich mache. Ich werde meine Karriere nicht beenden, sondern mich wieder an die Arbeit machen. Wir haben vor ein paar Minuten verloren, das muss ich erst einmal verarbeiten. Alles andere kommt dann von alleine."

Mit 36 Jahren könnte Paul noch einmal Free Agent werden. Der Point Guard hält eine Spieler-Option über 44,2 Millionen Dollar, die ihn ein weiteres Jahr an die Suns binden könnte.

Chris Paul (Suns) über die Saison: "Es ist verdammt hart. Das ist eine tolle Gruppe, wir haben eine grandiose Saison gespielt, aber diese Niederlage wird noch eine Weile schmerzen."

Bucks vs. Suns: Hier geht's zu den Highlights der Partie!

Devin Booker (Suns): "Wir sind eine leidenschaftliche Mannschaft, wir haben gekämpft, hart trainiert, hatten Spaß und waren füreinander da. Das Ziel bleibt, eine Meisterschaft nach Phoenix zu holen und es ist ärgerlich, dass wir das so knapp verpasst haben."

Deandre Ayton (Suns): "Wir haben alles gegeben, aber ich ziehe vor Milwaukee meinen Hut. Sie waren voll da und waren bereit, auf dem Court zu sterben. Das ist es, was du brauchst, vor allem in einem entscheidenden Spiel."

Suns-Coach: "Erfahrung hat den Unterschied ausgemacht"

Monty Williams (Head Coach Suns): "Die Erfahrung der Bucks hat den Unterschied ausgemacht. Das ist ihr vierter oder fünfter Run mit diesem Kern. Giannis' Scoring war grandios, er ist einfach ein wundervoller Spieler. Sie hatten die Erfahrung in diesen Spielen und das hat den Ausschlag gegeben. Sie waren nicht panisch, sie waren nicht hektisch. Das ist Teil der Reise und wir sind noch nicht so weit. Das erzähle ich meinen Jungs seit zwei Jahren, du brauchst diese Erfahrungen, diesen Schmerz."

Jrue Holiday (Bucks) über seinen Trade: "Dass ich hierher gekommen bin, war das Beste, was in meiner Karriere passiert ist."

Brook Lopez (Bucks) über Giannis Antetokounmpo: "Ich habe keine Ahnung, wie man 50 Punkte in einem entscheidenden Finals-Spiel beschreiben soll. Es spricht für sich selbst. Es zeigt, was Giannis für ein Spieler und Mensch ist. Er hatte den Fokus immer nur auf das Spiel gerichtet und er war in diesen Playoffs immer unser Anführer. Das ist nicht selbstverständlich, aber so ist Giannis. Es ist inspirierend, andere Worte habe ich dafür nicht."

Giannis Antetokounmpo (Bucks) über Ex-Bucks-GM John Hammond: John Hammond hat mich gedraftet, an mich und meine Familie geglaubt und mich hier her gebracht. Er hat dafür gesorgt, dass ich mich hier wohl fühle. Er hat mich wie einen Sohn behandelt, als ich heimweh hatte und allein in einem Hotel gelebt hat"

Khris Middleton (Bucks): "Es ist egal, was all die anderen Leute gesagt haben. Am Ende des Tages wussten wir, was wir zu tun haben. Es hat eine gefühlte Ewigkeit gedauert, aber der Weg nach oben ist nicht leicht. Wir haben nicht aufgegeben, unsere Fans waren unglaublich in diesen Playoffs. Dass wir es nun geschafft haben, ist unglaublich und ich hoffe, dass wir es nun genießen können."

NBA Finals: Die Serie im Überblick

SpielDatumHeimAuswärtsResultat
17. JuliSunsBucks118:105
29. JuliSunsBucks118:108
312. JuliBucksSuns120:100
415. JuliBucksSuns109:103
518. JuliSunsBucks119:123
621. JuliBucksSuns105:98
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung