Cookie-Einstellungen

Giannis' Vorgänger? NBA-Legenden und ihr erster Titel

 
In der Nacht auf Mittwoch können die Bucks ihren ersten Titel seit 1971 perfekt machen. Mit 26 Jahren und 226 Tagen wäre Giannis Antetokounmpo bei seinem ersten Titel jünger als MJ oder LeBron. Wir schauen, welche Legenden wann ihren ersten Ring holten.
© getty
In der Nacht auf Mittwoch können die Bucks ihren ersten Titel seit 1971 perfekt machen. Mit 26 Jahren und 226 Tagen wäre Giannis Antetokounmpo bei seinem ersten Titel jünger als MJ oder LeBron. Wir schauen, welche Legenden wann ihren ersten Ring holten.
MAGIC JOHNSON (20 Jahre, 276 Tage): Der Point Guard war schon ein Star, als er in die Liga kam. Der Top-Pick führte die Lakers an der Seite von Kareem Abdul-Jabbar zum Titel, sein Spiel 6 1980 als Center ist legendär und bescherte ihm den Finals-MVP.
© getty
MAGIC JOHNSON (20 Jahre, 276 Tage): Der Point Guard war schon ein Star, als er in die Liga kam. Der Top-Pick führte die Lakers an der Seite von Kareem Abdul-Jabbar zum Titel, sein Spiel 6 1980 als Center ist legendär und bescherte ihm den Finals-MVP.
KOBE BRYANT (21 Jahre, 301 Tage): Als die Lakers 2000 gewannen, spielte Kobe schon seine vierte NBA-Saison. Kobe war noch nicht Kobe, aber er hatte seine Momente, vor allem in der OT von Spiel 4 in Indiana, als Shaq ausfoulte und Kobe den Sack zumachte.
© getty
KOBE BRYANT (21 Jahre, 301 Tage): Als die Lakers 2000 gewannen, spielte Kobe schon seine vierte NBA-Saison. Kobe war noch nicht Kobe, aber er hatte seine Momente, vor allem in der OT von Spiel 4 in Indiana, als Shaq ausfoulte und Kobe den Sack zumachte.
JOHN HAVLICEK (23 Jahre, 16 Tage): Es half, dass Havlicek 1962 zu den Celtics kam, dem dominanten Team der Dekade. In den Finals war er eine Randnotiz, erst später sollte “Hondo” zum Hall of Famer und besten Spieler seiner Mannschaft reifen.
© getty
JOHN HAVLICEK (23 Jahre, 16 Tage): Es half, dass Havlicek 1962 zu den Celtics kam, dem dominanten Team der Dekade. In den Finals war er eine Randnotiz, erst später sollte “Hondo” zum Hall of Famer und besten Spieler seiner Mannschaft reifen.
BILL RUSSELL (23 Jahre, 60 Tage): In 13 Jahren gewann Russell mit den Celtics nur zweimal nicht den Titel. Auch in seiner Rookie-Saison gewann der “Herr der Ringe” und legte dabei 13 Zähler, 23 Rebounds und 3 Assists im Schnitt auf.
© getty
BILL RUSSELL (23 Jahre, 60 Tage): In 13 Jahren gewann Russell mit den Celtics nur zweimal nicht den Titel. Auch in seiner Rookie-Saison gewann der “Herr der Ringe” und legte dabei 13 Zähler, 23 Rebounds und 3 Assists im Schnitt auf.
TIM DUNCAN (23 Jahre, 61 Tage): “The Big Fundamental” kam als MVP-Kandidat in die NBA, 1999 wurde er als Finals-MVP in seiner zweiten Saison bereits Champion. Mit David Robinson bildete der Power Forward damals die Twin Towers.
© getty
TIM DUNCAN (23 Jahre, 61 Tage): “The Big Fundamental” kam als MVP-Kandidat in die NBA, 1999 wurde er als Finals-MVP in seiner zweiten Saison bereits Champion. Mit David Robinson bildete der Power Forward damals die Twin Towers.
KAWHI LEONARD (23 Jahre, 350 Tage): Der drittjüngste Finals-MVP aller Zeiten, damals war “The Claw” aber vornehmlich für seine Defense bekannt. In einem unglaublich ausgeglichenen Spurs-Team war Leonard 2014 das Schweizer Taschenmesser.
© getty
KAWHI LEONARD (23 Jahre, 350 Tage): Der drittjüngste Finals-MVP aller Zeiten, damals war “The Claw” aber vornehmlich für seine Defense bekannt. In einem unglaublich ausgeglichenen Spurs-Team war Leonard 2014 das Schweizer Taschenmesser.
KAREEM ABDUL-JABBAR (24 Jahre, 14 Tage): In seiner zweiten Saison hieß Kareem noch Lew Alcindor und war die dominierende Figur, dass die Milwaukee Bucks bereits in ihren dritten Saison seit Bestehen ihren ersten Titel feierten.
© getty
KAREEM ABDUL-JABBAR (24 Jahre, 14 Tage): In seiner zweiten Saison hieß Kareem noch Lew Alcindor und war die dominierende Figur, dass die Milwaukee Bucks bereits in ihren dritten Saison seit Bestehen ihren ersten Titel feierten.
DWYANE WADE (24 Jahre, 154 Tage): Wade war 2006 erst in seiner dritten Saison, als in einem Team um Shaq der beste Spieler eines Titelteams war. Dallas hatte keine Antworten, Wade legte im Schnitt 35 Punkte auf,
© Getty
DWYANE WADE (24 Jahre, 154 Tage): Wade war 2006 erst in seiner dritten Saison, als in einem Team um Shaq der beste Spieler eines Titelteams war. Dallas hatte keine Antworten, Wade legte im Schnitt 35 Punkte auf,
LARRY BIRD (24 Jahre, 158 Tage): 15/15/7 - das war Birds Statline in seinen ersten Finals, als Houston 1981 in sechs Spielen besiegt wurde. Zwei weitere Titel sollten folgen, beide Male wurde Bird Finals-MVP.
© getty
LARRY BIRD (24 Jahre, 158 Tage): 15/15/7 - das war Birds Statline in seinen ersten Finals, als Houston 1981 in sechs Spielen besiegt wurde. Zwei weitere Titel sollten folgen, beide Male wurde Bird Finals-MVP.
GEORGE MIKAN (24 Jahre, 299 Tage): Der erste Superstar der NBA! Als Center war er meist einen Kopf größer als seine Gegenspieler, entsprechend war er kaum zu stoppen.
© getty
GEORGE MIKAN (24 Jahre, 299 Tage): Der erste Superstar der NBA! Als Center war er meist einen Kopf größer als seine Gegenspieler, entsprechend war er kaum zu stoppen.
BOB PETTIT (25 Jahre, 121 Tage): Zur ganz alten Schule zählt auch Pettit, der über Jahre der Star der St. Louis Hawks war und dem es 1958 tatsächlich gelang, Russells Celtics zu schlagen. Im entscheidenden Spiel 6 machte Pettit 50 Punkte.
© getty
BOB PETTIT (25 Jahre, 121 Tage): Zur ganz alten Schule zählt auch Pettit, der über Jahre der Star der St. Louis Hawks war und dem es 1958 tatsächlich gelang, Russells Celtics zu schlagen. Im entscheidenden Spiel 6 machte Pettit 50 Punkte.
BILL WALTON (24 Jahre, 212 Tage): Der Katalysator von “Blazer Mania”. 1977 passte alles, Walton war mit Kareem der beste Spieler, doch Verletzungen verhinderten eine noch größere Karriere. 1986 nochmal als Sixth Man der Celtics Champ.
© getty
BILL WALTON (24 Jahre, 212 Tage): Der Katalysator von “Blazer Mania”. 1977 passte alles, Walton war mit Kareem der beste Spieler, doch Verletzungen verhinderten eine noch größere Karriere. 1986 nochmal als Sixth Man der Celtics Champ.
SCOTTIE PIPPEN (25 Jahre, 206 Tage): Als Jordans Sidekick immer ein wenig im Schatten, doch ohne Pippen keine Bulls-Dynastie. Der Forward wurde 1987 gedraftet, 1991 begann Chicagos Herrschaft der Dekade.
© getty
SCOTTIE PIPPEN (25 Jahre, 206 Tage): Als Jordans Sidekick immer ein wenig im Schatten, doch ohne Pippen keine Bulls-Dynastie. Der Forward wurde 1987 gedraftet, 1991 begann Chicagos Herrschaft der Dekade.
STEPHEN CURRY (27 Jahre, 94 Tage): Lange unterschätzt, dann oft verletzt, später ein absoluter Superstar. 2104/15 war das ultimative Curry-Jahr, der Titel gegen LeBrons Cavs die Krönung.
© getty
STEPHEN CURRY (27 Jahre, 94 Tage): Lange unterschätzt, dann oft verletzt, später ein absoluter Superstar. 2104/15 war das ultimative Curry-Jahr, der Titel gegen LeBrons Cavs die Krönung.
LEBRON JAMES (27 Jahre, 174 Tage): Der King hatte schon drei Jahre zuvor den Finals-Fluch gebrochen. Erst in seiner neunten Saison klappte es im dritten Finals-Anlauf, danach bis 2020 Finals-Dauergast.
© getty
LEBRON JAMES (27 Jahre, 174 Tage): Der King hatte schon drei Jahre zuvor den Finals-Fluch gebrochen. Erst in seiner neunten Saison klappte es im dritten Finals-Anlauf, danach bis 2020 Finals-Dauergast.
ISIAH THOMAS (28 Jahre, 44 Tage): Die Pistons standen lange im Schatten der Lakers und Celtics, erst Ende der 80er etablierten sich die Bad Boy Pistons mit Thomas als Leader. Der kleine Guard führte Detroit 1989 und 1990 zum Titel.
© getty
ISIAH THOMAS (28 Jahre, 44 Tage): Die Pistons standen lange im Schatten der Lakers und Celtics, erst Ende der 80er etablierten sich die Bad Boy Pistons mit Thomas als Leader. Der kleine Guard führte Detroit 1989 und 1990 zum Titel.
MOSES MALONE (28 Jahre, 69 Tage): Ging als High Schooler in die ABA, nach dem Merger schnell ein Superstar. Erfolg stellte sich erst in Philly ein, als Malone 1983 mit den “Fo, fo, five”-Sixers die Lakers in den Finals sweepte.
© getty
MOSES MALONE (28 Jahre, 69 Tage): Ging als High Schooler in die ABA, nach dem Merger schnell ein Superstar. Erfolg stellte sich erst in Philly ein, als Malone 1983 mit den “Fo, fo, five”-Sixers die Lakers in den Finals sweepte.
SHAQUILLE O’NEAL (28 Jahre, 105 Tage): An Shaq gab es Ende der 90er Zweifler, 99/00 verstummten sie, als der “Diesel” die Pacers zerstörte. 38 Punkte, 17 Rebounds und 3 Blocks im Schnitt - das war eine Ansage.
© getty
SHAQUILLE O’NEAL (28 Jahre, 105 Tage): An Shaq gab es Ende der 90er Zweifler, 99/00 verstummten sie, als der “Diesel” die Pacers zerstörte. 38 Punkte, 17 Rebounds und 3 Blocks im Schnitt - das war eine Ansage.
MICHAEL JORDAN (28 Jahre, 115 Tage): Über Jahre scheiterte MJ mit Chicago an den Pistons, für viele die Bestätigung, dass Basketball nicht von Einzelnen entschieden wird. 1991 widerlegte Jordan dies - und sollte es noch fünf weitere Male tun.
© getty
MICHAEL JORDAN (28 Jahre, 115 Tage): Über Jahre scheiterte MJ mit Chicago an den Pistons, für viele die Bestätigung, dass Basketball nicht von Einzelnen entschieden wird. 1991 widerlegte Jordan dies - und sollte es noch fünf weitere Male tun.
KEVIN DURANT (28 Jahre, 256 Tage): In OKC scheiterte KD mehrfach knapp, dazu kamen immer wieder Verletzungen von Schlüsselspielern. Sein Wechsel nach Golden State machte aus einem Super- ein Über-Team, der Titel 2017 war die logische Konsequenz.
© getty
KEVIN DURANT (28 Jahre, 256 Tage): In OKC scheiterte KD mehrfach knapp, dazu kamen immer wieder Verletzungen von Schlüsselspielern. Sein Wechsel nach Golden State machte aus einem Super- ein Über-Team, der Titel 2017 war die logische Konsequenz.
WILT CHAMBERLAIN (30 Jahre, 246 Tage): Er brach alle Rekorde in der Regular Season, in den Playoffs hatte Wilt gegen Russell meist das Nachsehen. Nicht so 1967, als Chamberlains Sixers Boston das eine mal schlugen.
© getty
WILT CHAMBERLAIN (30 Jahre, 246 Tage): Er brach alle Rekorde in der Regular Season, in den Playoffs hatte Wilt gegen Russell meist das Nachsehen. Nicht so 1967, als Chamberlains Sixers Boston das eine mal schlugen.
RICK BARRY (31 Jahre, 58 Tage): Der Warriors-Star war wenig beliebt ob seiner arroganten Art, selbst seine Mitspieler waren selten Fans. 1975 passte endlich mal alles zusammen, für Barry war es der einzige Titel.
© getty
RICK BARRY (31 Jahre, 58 Tage): Der Warriors-Star war wenig beliebt ob seiner arroganten Art, selbst seine Mitspieler waren selten Fans. 1975 passte endlich mal alles zusammen, für Barry war es der einzige Titel.
HAKEEM OLAJUWON (31 Jahre, 152 Tage): Olajuwon stieß bereits 1986 mit Houston in die Finals vor, es folgten viele dürre Jahre und Unzufriedenheit beim Center. 1994 war es dann aber soweit, als MVP führte “The Dream” die Rockets zum ersten Titel.
© getty
HAKEEM OLAJUWON (31 Jahre, 152 Tage): Olajuwon stieß bereits 1986 mit Houston in die Finals vor, es folgten viele dürre Jahre und Unzufriedenheit beim Center. 1994 war es dann aber soweit, als MVP führte “The Dream” die Rockets zum ersten Titel.
DIRK NOWITZKI (31 Jahre, 314 Tage): Nowitzki brauchte sogar 13 NBA-Jahre, um endlich den Thron zu besteigen. Trotz zahlreicher Enttäuschungen in den Playoffs bleib der Würzburger den Mavs treu, 2011 zahlte es sich endlich aus.
© getty
DIRK NOWITZKI (31 Jahre, 314 Tage): Nowitzki brauchte sogar 13 NBA-Jahre, um endlich den Thron zu besteigen. Trotz zahlreicher Enttäuschungen in den Playoffs bleib der Würzburger den Mavs treu, 2011 zahlte es sich endlich aus.
KEVIN GARNETT (32 Jahre, 29 Tage): KG ging es ähnlich, auch er gewann erst in seiner 13. Saison (2008), nachdem er im Jahr zuvor von Minnesota nach Boston getradet wurde. Bei den Celtics Defensiv-Anker, für Offense waren andere zuständig.
© getty
KEVIN GARNETT (32 Jahre, 29 Tage): KG ging es ähnlich, auch er gewann erst in seiner 13. Saison (2008), nachdem er im Jahr zuvor von Minnesota nach Boston getradet wurde. Bei den Celtics Defensiv-Anker, für Offense waren andere zuständig.
OSCAR ROBERTSON (32 Jahre, 157 Tage): “The Big O” erging es in den 60ern wie Garnett, der Guard hatte zu wenig Unterstützung. Diese bekam er, als Robertson zu Abdul-Jabbar nach Milwaukee getradet wurde. 1971 gab’s den ersten Titel.
© getty
OSCAR ROBERTSON (32 Jahre, 157 Tage): “The Big O” erging es in den 60ern wie Garnett, der Guard hatte zu wenig Unterstützung. Diese bekam er, als Robertson zu Abdul-Jabbar nach Milwaukee getradet wurde. 1971 gab’s den ersten Titel.
CLYDE DREXLER (32 Jahre, 357 Tage): 1990 und 1992 scheiterte Drexler mit Portland in den Finals, 1995 klappte es dann als Co-Star von Olajuwon mit Houston endlich.
© getty
CLYDE DREXLER (32 Jahre, 357 Tage): 1990 und 1992 scheiterte Drexler mit Portland in den Finals, 1995 klappte es dann als Co-Star von Olajuwon mit Houston endlich.
JULIUS ERVING (33 Jahre, 98 Tage): Dr. J gewann in der ABA alles, doch in der NBA setzte es immer wieder Enttäuschungen. Erst 1983 konnte der Bann gebrochen werden, als Malone Erving an die Seite gestellt wurde
© getty
JULIUS ERVING (33 Jahre, 98 Tage): Dr. J gewann in der ABA alles, doch in der NBA setzte es immer wieder Enttäuschungen. Erst 1983 konnte der Bann gebrochen werden, als Malone Erving an die Seite gestellt wurde
DAVID ROBINSON (33 Jahre, 323 Tage): Auch der “Admiral” brauchte erst Hilfe - im Falle der Spurs Tim Duncan, um endlich einen Ring zu gewinnen. In seiner zwölften Saison war es soweit, der Center war da aber nicht mehr der beste Spieler seines Teams.
© getty
DAVID ROBINSON (33 Jahre, 323 Tage): Auch der “Admiral” brauchte erst Hilfe - im Falle der Spurs Tim Duncan, um endlich einen Ring zu gewinnen. In seiner zwölften Saison war es soweit, der Center war da aber nicht mehr der beste Spieler seines Teams.
JERRY WEST (33 Jahre, 345 Tage): Es ist heute unvorstellbar, aber West verlor bis 1972 siebenmal in den Finals, bevor es endlich klappte. An der Seite von Wilt Chamberlain wurden die Knicks mit 4-1 geschlagen.
© getty
JERRY WEST (33 Jahre, 345 Tage): Es ist heute unvorstellbar, aber West verlor bis 1972 siebenmal in den Finals, bevor es endlich klappte. An der Seite von Wilt Chamberlain wurden die Knicks mit 4-1 geschlagen.
JASON KIDD (38 Jahre, 81 Tage): Und dann ist da noch Kidd, einer der besten Spielmacher aller Zeiten, der New Jersey in seiner Prime zweimal in die Finals hievte. Den Ring gab es jedoch erst acht Jahre später als Rollenspieler in Dallas.
© getty
JASON KIDD (38 Jahre, 81 Tage): Und dann ist da noch Kidd, einer der besten Spielmacher aller Zeiten, der New Jersey in seiner Prime zweimal in die Finals hievte. Den Ring gab es jedoch erst acht Jahre später als Rollenspieler in Dallas.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung