Cookie-Einstellungen

Kobe, KG, Duncan und Co: Der Hall-of-Fame-Jahrgang 2020

 
In der Nacht von Samstag auf Sonntag wird der 2020er Jahrgang in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame in Springfield, Tennessee aufgenommen. Wir stellen den Jahrgang und die Präsentierenden vor.
© getty
In der Nacht von Samstag auf Sonntag wird der 2020er Jahrgang in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame in Springfield, Tennessee aufgenommen. Wir stellen den Jahrgang und die Präsentierenden vor.
Eigentlich sollte der Jahrgang schon im vergangenen Jahr in die Hall of Fame aufgenommen werden, aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Ehrung aber in das Jahr 2021 verlegt.
© getty
Eigentlich sollte der Jahrgang schon im vergangenen Jahr in die Hall of Fame aufgenommen werden, aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Ehrung aber in das Jahr 2021 verlegt.
KOBE BRYANT - 5x NBA-Champion, 1x MVP, 2x Finals-MVP: Die Lakers-Legende führt den 2020er Jahrgang an und ist zweifelsohne einer der beste Basketballer aller Zeiten. Seine Frau Vanessa wird in seinem Namen die Antrittsrede halten.
© getty

KOBE BRYANT - 5x NBA-Champion, 1x MVP, 2x Finals-MVP: Die Lakers-Legende führt den 2020er Jahrgang an und ist zweifelsohne einer der beste Basketballer aller Zeiten. Seine Frau Vanessa wird in seinem Namen die Antrittsrede halten.

Als besondere Ehre für Bryant, der 2020 bei einem Hubschrauberabsturz starb, wird in der Hall of Fame eine besondere Ausstellung errichtet, über die laut HoF-Präsident John Doleva "am meisten gesprochen“ wird. Bisher bekam nur MJ eine eigene Ausstellung.
© Instagram/vanessabryant
Als besondere Ehre für Bryant, der 2020 bei einem Hubschrauberabsturz starb, wird in der Hall of Fame eine besondere Ausstellung errichtet, über die laut HoF-Präsident John Doleva "am meisten gesprochen“ wird. Bisher bekam nur MJ eine eigene Ausstellung.
Präsentiert von MICHAEL JORDAN: MJ wird sich nach seiner Rede bei der Trauerfeier von Bryant auch bei der HoF-Rede die Ehre geben. Jordan war Bryants großes Idol und gleichzeitig wie ein großer Bruder für den Ex-Laker.
© getty

Präsentiert von MICHAEL JORDAN: MJ wird sich nach seiner Rede bei der Trauerfeier von Bryant auch bei der HoF-Rede die Ehre geben. Jordan war Bryants großes Idol und gleichzeitig wie ein großer Bruder für den Ex-Laker.

TIM DUNCAN – 5x NBA-Champion, 2x MVP, 3x Finals-MVP: Der Big Man fiel nie durch Spektakel oder große Emotionen auf, war aber mit seiner Konstanz über Jahre der Eckpfeiler der legendären Spurs-Dynastie. Zudem 15 Mal im All-NBA Team.
© getty

TIM DUNCAN - 5x NBA-Champion, 2x MVP, 3x Finals-MVP: Der Big Man fiel nie durch Spektakel oder große Emotionen auf, war aber mit seiner Konstanz über Jahre der Eckpfeiler der legendären Spurs-Dynastie. Zudem 15 Mal im All-NBA Team.

Präsentiert von DAVID ROBINSON: Robinson bildete gemeinsam mit Duncan von 1997 bis 2003 die Twin Towers bei den Spurs und war ein großes Vorbild für Duncan – auf und abseits des Platzes. Das Duo gewann gemeinsam auch zwei Titel.
© getty

Präsentiert von DAVID ROBINSON: Robinson bildete gemeinsam mit Duncan von 1997 bis 2003 die Twin Towers bei den Spurs und war ein großes Vorbild für Duncan - auf und abseits des Platzes. Das Duo gewann gemeinsam auch zwei Titel.

KEVIN GARNETT – 1x NBA-Champion, 1x MVP: The Big Ticket stand für Power und Emotionen. Er war einer der besten Two-Way-Player der Geschichte und krönte seine Karriere mit dem Titelgewinn mit den Celtics 2008.
© getty

KEVIN GARNETT - 1x NBA-Champion, 1x MVP: The Big Ticket stand für Power und Emotionen. Er war einer der besten Two-Way-Player der Geschichte und krönte seine Karriere mit dem Titelgewinn mit den Celtics 2008.

Präsentiert von ISIAH THOMAS: Der größte Rivale von Jordan stand zwar nie gemeinsam mit Garnett auf dem Feld, hatte aber großen Einfluss auf dessen Entwicklung. Er war KGs Idol und unterstützte ihn bei der Entscheidung, sich 1995 zum Draft anzumelden.
© getty

Präsentiert von ISIAH THOMAS: Der größte Rivale von Jordan stand zwar nie gemeinsam mit Garnett auf dem Feld, hatte aber großen Einfluss auf dessen Entwicklung. Er war KGs Idol und unterstützte ihn bei der Entscheidung, sich 1995 zum Draft anzumelden.

EDDIE SUTTON (Coach): Der legendäre College-Trainer gewann in seiner Karriere mehr als 800 Spiele und ist der einzige Coach, der vier verschiedene Schulen ins NCAA-Turnier geführt hat. Verstarb 2020 im Alter von 84 Jahren.
© getty
EDDIE SUTTON (Coach): Der legendäre College-Trainer gewann in seiner Karriere mehr als 800 Spiele und ist der einzige Coach, der vier verschiedene Schulen ins NCAA-Turnier geführt hat. Verstarb 2020 im Alter von 84 Jahren.
Präsentiert von JOHN CALIPARI, BILL SELF und SIDNEY MONCRIEF: Sutton wird von einem Trio, bestehend aus zwei weiteren legendären College-Coaches und seinem ehemaligen Schützling Moncrief, der unter ihm in Kansas spielte, vorgestellt.
© getty
Präsentiert von JOHN CALIPARI, BILL SELF und SIDNEY MONCRIEF: Sutton wird von einem Trio, bestehend aus zwei weiteren legendären College-Coaches und seinem ehemaligen Schützling Moncrief, der unter ihm in Kansas spielte, vorgestellt.
RUDY TOMJANOVICH (Coach): Rudy T, der als Spieler durch "The Punch" berühmt wurde, blieb den Rockets nach seiner aktiven Karriere 20 Jahre lang als Coach erhalten und führte Houston 1994 und 1995 zu den einzigen Titeln der Franchise-Historie.
© getty

RUDY TOMJANOVICH (Coach): Rudy T, der als Spieler durch "The Punch" berühmt wurde, blieb den Rockets nach seiner aktiven Karriere 20 Jahre lang als Coach erhalten und führte Houston 1994 und 1995 zu den einzigen Titeln der Franchise-Historie.

Präsentiert von CALVIN MURPY und HAKEEM OLAJUWON: Gleich zwei der größten Rockets-Spieler aller Zeiten werden für Tomjanovich die Rede halten. Mit Murphy spielte er viele Jahre gemeinsam, Olajuwon coachte er zum dominantesten Spieler der Liga.
© getty

Präsentiert von CALVIN MURPY und HAKEEM OLAJUWON: Gleich zwei der größten Rockets-Spieler aller Zeiten werden für Tomjanovich die Rede halten. Mit Murphy spielte er viele Jahre gemeinsam, Olajuwon coachte er zum dominantesten Spieler der Liga.

TAMIKA CATCHINGS – 1x WNBA-Champion, 1x MVP, 1x Finals-MVP: Sie legte das erste Quintuple der WNBA-Geschichte auf (25 Punkte, 18 Rebounds, 11 Assists, 10 Steals und 10 Blocks) und gilt als eine der besten Spielerinnern aller Zeiten.
© getty
TAMIKA CATCHINGS – 1x WNBA-Champion, 1x MVP, 1x Finals-MVP: Sie legte das erste Quintuple der WNBA-Geschichte auf (25 Punkte, 18 Rebounds, 11 Assists, 10 Steals und 10 Blocks) und gilt als eine der besten Spielerinnern aller Zeiten.
Präsentiert von ALONSO MOURNING und DAWN STALEY: Mourning war schon in Kindheitstagen Catchings' Vorbild, die seinen Spielstil und seine Aufopferungsbereitschaft bewunderte. Stanley war dagegen auf dem Platz eine Mentorin für die Fever-Legende.
© getty

Präsentiert von ALONSO MOURNING und DAWN STALEY: Mourning war schon in Kindheitstagen Catchings' Vorbild, die seinen Spielstil und seine Aufopferungsbereitschaft bewunderte. Stanley war dagegen auf dem Platz eine Mentorin für die Fever-Legende.

KIM MULKEY (Coach): 21 Jahre lang stand die College-Trainerin für Baylor an der Seitenlinie, fuhr in dieser Zeit drei Championships ein und wurde achtmal zum Coach of the Year ernannt. Seit diesem Jahr coacht sie an der LSU.
© getty
KIM MULKEY (Coach): 21 Jahre lang stand die College-Trainerin für Baylor an der Seitenlinie, fuhr in dieser Zeit drei Championships ein und wurde achtmal zum Coach of the Year ernannt. Seit diesem Jahr coacht sie an der LSU.
Präsentiert von MICHAEL JORDAN: Eigentlich sollte Mulkey von ihrem ehemaligen Louisiana-Tech-Coach Leon Barmore präsentiert werden, dieser musste krankheitsbedingt aber absagen. Stattdessen springt MJ ein, der Mulkey von Olympia 1984 kennt.
© getty
Präsentiert von MICHAEL JORDAN: Eigentlich sollte Mulkey von ihrem ehemaligen Louisiana-Tech-Coach Leon Barmore präsentiert werden, dieser musste krankheitsbedingt aber absagen. Stattdessen springt MJ ein, der Mulkey von Olympia 1984 kennt.
BARBARA STEVENS (COACH): 44 Jahre lang stand sie als College-Trainerin an der Seitenlinie, 33 davon für die University of Bentley, mit der sie 2014 ihre einzige Championship gewann. Als nur eine von sechs Trainerinnen knackte sie die 1000-Spiele-Marke.
© Twitter/Hoophall
BARBARA STEVENS (COACH): 44 Jahre lang stand sie als College-Trainerin an der Seitenlinie, 33 davon für die University of Bentley, mit der sie 2014 ihre einzige Championship gewann. Als nur eine von sechs Trainerinnen knackte sie die 1000-Spiele-Marke.
Präsentiert von GENO AURIEMMA und MUFFET McGRAW: Stevens, die 2020 ihre Karriere beendete, wird von zwei College-Kolleg*innen (Huskeys und Notre Dame) vorgestellt, mit denen sie sich über Jahre packende Duelle lieferte.
© getty
Präsentiert von GENO AURIEMMA und MUFFET McGRAW: Stevens, die 2020 ihre Karriere beendete, wird von zwei College-Kolleg*innen (Huskeys und Notre Dame) vorgestellt, mit denen sie sich über Jahre packende Duelle lieferte.
PATRICK BAUMANN (Botschafter): Der Schweizer war viele Jahre lang FIBA-Generalsekretär und hatte sein Leben dem Ziel gewidmet, den Basketball auf der Welt zu fördern. 2018 starb er infolge eines Herzinfarkts mit nur 51 Jahren.
© getty
PATRICK BAUMANN (Botschafter): Der Schweizer war viele Jahre lang FIBA-Generalsekretär und hatte sein Leben dem Ziel gewidmet, den Basketball auf der Welt zu fördern. 2018 starb er infolge eines Herzinfarkts mit nur 51 Jahren.
Präsentiert von RUSS GRANIK und VLADE DIVAC: Baumann wird von dem ehemaligen stellvertretenden NBA-Commissioner Granik und der serbischen Legende Divac vorgestellt.
© getty
Präsentiert von RUSS GRANIK und VLADE DIVAC: Baumann wird von dem ehemaligen stellvertretenden NBA-Commissioner Granik und der serbischen Legende Divac vorgestellt.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung