Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Duell mit den Warriors steht! LeBron James und Los Angeles Lakers müssen ins Play-In-Turnier - New York Knicks sichern sich Heimvorteil

Von SPOX
LeBron James und die Los Angeles Lakers müssen im Play-In-Turnier um ihr Playoff-Ticket kämpfen.

Die Sixers trotzen ohne den großen Namen einer Career-Night von Cole Anthony. Die Heat schießen Detroit ab und die Bucks schenken das Spiel in Chicago ab.

Philadelphia 76ers (49-23) - Orlando Magic (21-51) 128:117 (BOXSCORE)

  • Während es sich Joel Embiid auf der Bank mit einer riesigen Goldkette bequem machte, durfte sich die Second Unit der Sixers gegen die Magic austoben. Es dauerte allerdings bis ins vierte Viertel, bis der 1-Seed des Ostens für klare Verhältnisse sorgte. Zuvor hatte Magic-Rookie Cole Anthony sein Team mit einem neuen Career-High im Spiel gehalten.
  • Anthony legte 37 Zähler auf bei 10/25 aus dem Feld und 14/14 von der Freiwurflinie. Unterstützung lieferten unter anderem Moritz Wagner (14, 4/5 FG und 4 Rebounds) oder Donta Hall (14). So blieb es 35 Minuten lang eng, doch in der Schlussminute des dritten Viertels setzten sich die Sixers mit zwei Dreiern in Folge auf +9 ab. Ein 9:2-Start der Hausherren in den Schlussabschnitt brachte Philly komfortabel in Front und sollte die Entscheidung bringen.
  • Bester Scorer der Sixers war Tyrese Maxey, der als Starter 30 Punkte (11/19 FG, dazu 7 Rebounds und 6 Assists) erzielte. Isaiah Joe und Paul Reed (12 Rebounds) streuten von der Bank jeweils 17 Zähler ein, Shake Milton kam zudem auf 15 Punkte und 9 Assists. Neben Embiid bekamen auch die restlichen Starter um Ben Simmons und Tobias Harris eine Pause im Regular-Season-Finale.

Detroit Pistons (20-52) - Miami Heat (40-32) 107:120 (BOXSCORE)

  • Kein Bam Adebayo, kein Jimmy Butler, kein Goran Dragic - kein Problem! Obwohl Miami die Stars sowie mehrere Rollenspieler schonte, stellten die Pistons keine Hürde dar. Dank starker Leistungen von Precious Achiuwa (23 und 10 Rebounds) oder Nemanja Bjelica (21, 4/6 Dreier) machten die Heat schon früh Nägel mit Köpfen.
  • Bjelica, der zudem 6 Rebounds und 6 Assists auflegte, erzielte 17 seiner 21 Zähler in der ersten Halbzeit und 11 im ersten Viertel. Dessen heißes Händchen nutzte Miami für eine 19-Punkte-Führung schon im ersten Durchgang, spannend wurde die Partie im Anschluss nicht mehr.
  • Tyler Herro (16 und 11 Assists) sowie Gabe Vincent (15 und 10) legten als Starter jeweils ein Double-Double auf, Max Strus erzielte 20 Zähler von der Bank. Die Heat gehen als 6-Seed in die erste Playoff-Runde gegen die Bucks. Detroit hat durch die Pleite immerhin die zweitschlechteste Bilanz der NBA perfekt gemacht und darf sich über gute Chancen in der Draft Lottery freuen. Saddiq Bey (22) war für Detroit der beste Scorer, Killian Hayes kam auf 10 Punkte und 4 Assists.

Chicago Bulls (31-41) - Milwaukee Bucks (46-26) 118:112 (BOXSCORE)

  • Nachdem die Nets schon vor Tip-Off dieser Partie den 2-Seed im Osten eingetütet hatten, reagierte Bucks-Coach Mike Budenholzer und ließ seine Stars pausieren. Schließlich ging es für Milwaukee um nichts mehr. Die Pleite der zweiten Garde, die Jordan Nwora mit 34 Punkten (Career-High, 14/23 FG) und 14 Rebounds anführte, dürfte Milwaukee entsprechend verkraften.
  • Die eigentlichen Starter um Giannis Antetokounmpo wurden komplett geschont, stattdessen durfte unter anderem dessen Bruder Thanasis von Beginn an ran (0 Punkte in 15 Minuten). Jeff Teague steuerte noch 23 Zähler sowie 7 Vorlagen bei und so hielten die Gäste über drei Viertel relativ gut mit.
  • Zwar ließ auch Chicago seine Stars wie Zach LaVine, Nikola Vucevic oder aus deutscher Sicht Daniel Theis auf der Bank, doch im Schlussabschnitt war es Thaddeus Young, der das Heft in die Hand nahm. 12 seiner 20 Zähler erzielte der Veteran im vierten Viertel, Coby White und Lauri Markkanen halfen mit 19 beziehungsweise 17 Zählern aus. Ryan Arcidiacono (14) versenkte im letzten Durchgang drei Dreier, mit denen sich die Bulls einen kleinen Vorteil erspielten. Young sorgte anschließend dafür, dass die Bulls den Sieg nicht mehr hergaben.

Minnesota Timberwolves (23-49) - Dallas Mavericks (42-30) 136:121 (BOXSCORE)

Hier geht es zum ausführlichen Spielbericht.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung