Cookie-Einstellungen
NBA

NBA-News - Stan Van Gundy teilt wegen Play-In-Tournament gegen Marc Cuban aus

Von SPOX
Stan van Gundy ist Head Coach der New Orleans Pelicans.

Pelicans-Coach Stan Van Gundy hat im Zuge der Diskussionen um die Sinnhaftigkeit des Play-In-Turniers gegen Marc Cuban, Besitzer der Dallas Mavericks, geschossen. Van Gundy wirft diesem vor, seine Meinung angesichts der Tabellensituation geändert zu haben.

Das Board of Governors, dem auch Cuban angehört, hatte dem Plan der Liga vor der Saison einstimmig zugestimmt, ein solches Play-In-Turnier in dieser Spielzeit beizubehalten. "Ich fand es lustig, dass sich Marc Cuban, den ich absolut liebe, dafür stark gemacht hat. Er hat nicht nur dafür votiert, sondern darauf gedrängt", sagte Van Gundy USA Today.

"Und jetzt sind sie in der Position, in der sie sind, und mögen diese Entscheidung nicht mehr." Die Mavericks, die drei der vergangenen vier Partien verloren, stehen derzeit nur auf Platz sieben in der Western Conference und müssten demnach an einem solchen Turnier teilnehmen, um sich für die Playoffs zu qualifizieren. Der Rückstand auf die sechstplatzierten Blazers beträgt zwei Spiele.

"Rückblickend war diese Herangehensweise ein enormer Fehler", sagte Cuban zuletzt gegenüber ESPN. "Das Schlimmste daran ist, dass es den Stress in einem ohnehin schon komprimierten Spielplan nur noch verstärkt. Anstatt dass man nur für einen Playoff-Platz spielt und seine Spieler schonen kann, wenn die Platzierungen klarer werden, muss man jedes Spiel als Playoff-Spiel angehen, um in die Top 6 zu kommen."

Zuvor hatte bereits Dallas-Star Luka Doncic das Format kritisiert: "Ich verstehe die Idee dahinter nicht. Du spielst 72 Partien, um in die Playoffs zu kommen. Dann verlierst du zweimal in Folge und bist raus aus den Playoffs? Ich sehe keinen Sinn dahinter." Sollten die Mavs auf Platz sieben bleiben, würden sie auf den Achtplatzierten im Westen treffen. Im Falle einer Niederlage hätten sie gegen den Gewinner des Duells Platz neun vs. Platz zehn eine weitere Chance, in die Playoffs einzuziehen.

Beim Rest der involvierten Teams sind die Meinungen geteilt. Während Draymond Green von den Golden State Warriors (Platz neun) mitteilte, aus dem Kampf um das Play-In-Turnier überhaupt keine Motivation ziehen zu können, sagte Grizzlies-Coach Taylor Jenkins (Platz acht): "Es ist großartig. Für die Liga wird Aufregung und Spannung produziert. Die zuständigen Leute machen sich sicher Gedanken darüber, ob das auch in der Zukunft Sinn macht."

Western Conference: Der Kampf um die Playoffs

PlatzTeamBilanzRückstand
5Los Angeles Lakers35-22-
6Portland Trail Blazers32-232
7Dallas Mavericks30-254
8Memphis Grizzlies29-265
9Golden State Warriors28-297
10San Antonio Spurs27-287
11New Orleans Pelicans25-319,5
12Sacramento Kings22-3412,5
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung