Cookie-Einstellungen
NBA

NBA-News: Los Angeles Lakers müssen Besuch im Weißen Haus offenbar verschieben

Von SPOX
Die Los Angeles Lakers werden ihren Besuch im Weißen Haus wohl verschieben müssen.

Die Los Angeles Lakers werden ihren für Ende des Monats geplanten Besuch im Weißen Haus wohl verschieben müssen. Grund ist laut ESPN der enge Zeitplan des amtierenden Champions sowie die strengen Corona-Regeln.

Die Lakers gastieren am 28. April in Washington, doch aufgrund des engen Terminkalenders und der Corona-Regelungen scheint ein Besuch bei Präsident Joe Biden derzeit unwahrscheinlich. Allerdings, so ESPN, wurde ein Treffen zwischen dem 46. Präsidenten der Vereinigten Staaten und dem Team aus Hollywood noch nicht komplett zu den Akten gelegt.

Zuletzt nahmen LeBron James und die Cleveland Cavaliers 2016 die Einladung vom damaligen US-Präsidenten Barack Obama ins Weiße Haus an. Während der Amtszeit von Donald Trump kam der traditionelle Besuch des NBA-Champions beim Präsidenten aus Protest gegen die Politik Trumps zum Erliegen.

Nach der Wahl von Biden planen die NBA-Teams offenbar, diese Tradition wieder aufzunehmen. "Das wäre großartig", sagte LeBron bereits im Januar, der Lakers-Star fügte allerdings an, dass er nicht wisse, ob ein Besuch im Weißen Haus während der Coronavirus-Pandemie überhaupt machbar sei.

Dies scheint vorerst nicht der Fall zu sein. Die Lakers mussten nach dem Gewinn ihrer 17. Meisterschaft im vergangenen Jahr zudem auf die traditionelle Parade durch Los Angeles sowie eine Banner-Zeremonie zum Auftakt der neuen Saison im Staples Center verzichten. Letzteres wollen die Lakers am 12. Mai nachholen, dann soll der Championship-Banner im letzten Heimspiel der regulären Saison unter die Hallendecke gezogen werden - dann auch wieder vor Fans.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung