Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: James Harden verspätet in Houston angekommen - Rockets-Coach spricht von Streik des früheren MVPs

Von SPOX
James Harden spielt seit 2012 für die Houston Rockets.

James Harden hat am Dienstag seinen Corona-Test im Toyota Center in Houston absolviert. Damit stieß der Superstar verspätet zu den Rockets, die bereits ins Trainings Camp gestartet waren. Coach Stephen Silas hatte bereits einen Streik angedeutet. Harden will wohl einen Trade erzwingen und verstößt dabei gleichzeitig gegen jede Menge NBA-Regeln.

"Es gibt keinen Zeitplan, soweit ich weiß. Das ist ein Rückschlag für uns, weil wir wollen, dass unser bester Spieler hier ist", sagte Rockets-Coach Stephen Silas auf seiner Pressekonferenz über den All-Star am Montag. Harden war für das erste Training der Rockets nicht anwesend und erschien auch nicht zu seinem angesetzten individuellen Workout.

Zuletzt hatte Silas noch erklärt, dass Harden aufgrund des COVID-Protokolls der NBA nicht beim Team sei. Laut Tim MacMahon (ESPN) gebe es derzeit jedoch keine Gespräche zwischen Silas und Harden, der Superstar soll dem Rockets-Management aber erklärt haben, dass er "bald" in Houston sein werde. Das ist laut Adrian Wojnarowski nun passiert.

Harden drohen Strafen wegen Verstößen gegen NBA-Regeln

Der Rockets-Coach gab zuvor auch an, dass er keine Ahnung hätte, wo sich Harden im Moment aufhalte. Zuletzt wurde Harden via Social Media bei einer Geburtstagsparty des Rappers Lil Baby in Atlanta gesichtet, dazu gibt es Fotos, die ihn am Sonntagabend in Stripclubs in Las Vegas zeigen. Dies würde auch gegen die neuen Regeln der NBA verstoßen, die vorsehen, dass Spieler sich in Quarantäne aufhalten müssen und maximal zum Einkaufen oder Wohle der Familie das Haus außerhalb von NBA-Aktivitäten verlassen dürfen.

Noch hat sich die NBA der Sache nicht angenommen, jedoch dürfte Harden auch von Seiten des Teams eine Strafe erwarten, auch wenn Silas dies nicht direkt ansprechen wollte. "Ich habe es schon erlebt, dass Spieler in einen Streik getreten sind und wir haben jede Situation anders geregelt. Für den Moment steht noch keine Strafe im Raum. Wir arbeiten uns aber Stück für Stück vor."

James Harden: Will er einen Trade nach Brooklyn erzwingen?

Harden möchte wohl einen Trade aus Houston erzwingen, als präferiertes Ziel sollen die Brooklyn Nets um Hardens guten Freund Kevin Durant gelten. Bislang machten die Texaner aber keine Anstalten, Trade-Gespräche wegen des Superstars zu führen. Der Shooting Guard hat in Houston noch einen Vertrag bis 2023, das letzte Jahr enthält eine Spieleroption.

"Ich weiß nicht, was er will", sagte Silas weiter. "Es ist lediglich ein Fakt, dass er nicht hier ist. Er wird seine Gründe dafür haben und diese sollte er erklären. Ich werde an dieser Stelle nicht darüber spekulieren."

Darüber hinaus wurden auch andere Rockets-Spieler nach Harden gefragt, sie gaben sich alle zugeknöpft. "Ich bin hier, um über P.J. Tucker zu sprechen", antwortete zum Beispiel Forward P.J. Tucker, in eine ähnliche Kerbe schlug Eric Gordon: "Wir sind ein Team. Ein Spieler ist nicht da, trotzdem arbeiten wir hier alle weiter."

James Harden: Seine Statistiken in der Saison 2019/20

SpieleMinutenPunkteFG%3P%ReboundsAssists
6836,534,344,435,56,67,5
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung