Cookie-Einstellungen
NBA

NBA - Southeast Division Preview: Die Trumpfkarte im Kampf ums Play-In-Turnier

Russell Westbrook will mit den Washington Wizards einen Angriff auf die Krone in der Southeast Division starten.

Die Favoritenrolle in der Southeast Division ist klar verteilt. Der amtierende Ost-Champion aus Miami will erneut im Kampf um die Spitze mitmischen - dahinter entbrennt ein Kampf ums Mittelmaß. Mit den Hawks, Magic, Hornets und Wizards haben gleich vier Teams Ambitionen auf die hinteren Playoff-Plätze.

Die Hawks haben genug vom Verlieren, in der Offseason machten sie klar, in welche Richtung es gehen soll. Doch hat der Kader schon jetzt das Zeug für die Playoffs?

Atlanta Hawks: Die Transaktionen

Neuzugänge

  • Draft: Onyeka Okongwu (Nr. 6), Skylar Mays (50)
  • Free Agency: Bogdan Bogdanovic (Sacramento Kings), Danilo Gallinari (OKC Thunder), Rajon Rondo (Los Angeles Lakers), Kris Dunn (Chicago Bulls), Solomon Hill (Miami Heat)
  • Trade: Tony Snell (Detroit Pistons)

Abgänge

  • Trade: Dewayne Dedmon (Detroit Pistons)
  • Free Agency: Jeff Teague (Boston Celtics), Deandre' Bembry (Toronto Raptors), Charles Brown Jr., Treveon Graham, Damian Jones, Skal Labissiere
  • Entlassen: Khyri Thomas
  • Ruhestand: Vince Carter

Atlanta Hawks: Die wichtigsten Statistiken 2019/20

Bilanz Regular SeasonOffensiv-RatingDefensiv-RatingNet-Rating
20-47 (Platz 14im Osten)107,0 (25.)114,4 (28.)-7,4 (28.)

Atlanta Hawks: Die Strategie

Drei Jahre ist der letzte Postseason-Trip für die Hawks mittlerweile schon her, für Trae Young hagelte es in seinen ersten beiden Jahren in der NBA einmal 53 und in einer verkürzten Saison 47 Pleiten. Das soll sich ändern und zwar möglichst schnell. Dafür nutzte Atlanta in der Offseason den großen Spielraum unter der Gehaltsobergrenze und rüstete ordentlich auf.

Getreu dem Motto "klotzen, nicht kleckern" schlugen die Hawks bei zwei der namhaftesten Free Agents der Offseason zu: Danilo Gallinari und Bogdan Bogdanovic. Beide liefern Scoring und zusätzliches Playmaking und können Franchise-Star Young entlasten. Zusätzlich polsterte General Manager Travis Schlenk mit Rajon Rondo und Kris Dunn den Backcourt auf, letzterer wird vor allem der bislang schwachen Defense helfen.

Auch auf den großen Positionen ist vieles neu in Georgia. Im Draft sicherten sich die Hawks an Position sechs Onyeka Okongwu, der das Potenzial hat, der beste Verteidiger des Jahrgangs zu werden. Zunächst wird er sich aber hinter Clint Capela einreihen, der zwar bereits vor der Trade Deadline im Februar von den Rockets geholt wurde, verletzungsbedingt aber noch kein Spiel für Atlanta bestritt.

Atlanta Hawks: Die Schwachstellen

In Anbetracht der irren Zahlen, die Young vergangene Saison auflegte (29,6 Punkte und 9,3 Assists) vergisst man leicht, dass Atlanta dennoch die sechstschlechteste Offense der Liga stellte. Dieses Problem hat GM Schlenk in Angriff genommen. Fragezeichen bleiben aber bei der Defense - 2019/20 die drittschlechteste in der Association.

Der Backcourt um Young und Bogdanovic wird weiterhin sehr löchrig bleiben, weder Gallinari noch John Collins sind elitäre Verteidiger auf der Vier. Rückt der Italiener, der erstmal hinter Collins von der Bank kommen wird, in einem Crunchtime-Lineup womöglich auf die Drei, sieht es gegen gegnerische Flügelspieler noch finsterer aus.

Immerhin haben die Hawks mit Capela und Okongwu ein Upgrade auf der Center-Position bekommen, den beiden Bigs wird es beim Thema Rim Protection sicherlich nicht langweilig werden. Auf Dunn wird derweil viel Arbeit als bester Guard-Verteidiger neben Young oder Bogdanovic zukommen.

Offen ist aktuell zudem auch, wie Coach Lloyd Pierce die Minuten verteilt, um auch den jungen Spielern im Kader wie De'Andre Hunter, Kevin Huerter oder Cam Reddish genügend Zeit zur Entwicklung zu geben. Dies sollte trotz der Playoff-Jagd nicht zu kurz kommen.

Der Kader der Atlanta Hawks

Point GuardShooting GuardSmall ForwardPower ForwardCenter
Trae YoungBogdan BogdanovicCam ReddishJohn CollinsClint Capela
Rajon RondoKris DunnDe'Andre HunterDanilo GallinariOnyeka Okongwu
Brandon GoodwinKevin HuerterTony SnellSolomon HillBruno Fernando

Atlanta Hawks: Der Hoffnungsträger

Die Zukunft der Hawks steht und fällt mit Trae Young. Der 22-Jährige ist das Gesicht der Franchise und soll Atlanta möglichst schnell zurück in die Playoffs führen. Dafür hat er nun eine Menge Hilfe zur Seite gestellt bekommen, von der er auf dem Papier nur profitieren kann.

Young hatte vergangene Saison fast immer den Ball in den Händen, um für sich selbst oder beispielsweise aus dem Pick'n'Roll mit Collins für seinen Big zu kreieren. Einerseits wird Young dank der elitären Shooter in Person von Bogdanovic und Gallinari in solchen Situationen deutlich mehr Platz haben, andererseits wird er auch mehr Off-Ball agieren.

Dadurch verringert sich nicht nur der Druck auf den Schultern des Point Guards, vielmehr könnte er abseits des Balles um Screens jagen, Catch-and-Shoot-Dreier durch die Reuse hämmern und so in einer ganz neuen Rolle brillieren. Young selbst hat in der Offseason angekündigt, "alles Nötige" zu tun, um die Hawks in die Playoffs zu hieven.

Atlanta Hawks: Das Fazit

Unter Umständen könnte sich der Hawks-Kader im Laufe der Saison noch ein wenig verändern. Collins darf eine vorzeitige Vertragsverlängerung unterschreiben und will bezahlt werden, bisher ist dies aber noch nicht geschehen. Wird der 23-Jährige doch noch getradet, um den vollen Kader etwas auszudünnen und auszubalancieren?

Auch wenn der Kader in dieser Form zusammenbleibt, Playoff-Potenzial ist definitiv vorhanden. Die Neuzugänge in der Offseason ergeben allesamt Sinn und verbessern das Team sofort. Im eher schwachen Mittelfeld der Eastern Conference ist Atlanta der Favorit auf den letzten Playoff-Platz - alles andere als zumindest die Teilnahme am Play-In-Turnier wäre eine herbe Enttäuschung.

Prognose: Platz 2 in der Southeast Division.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung