Cookie-Einstellungen
NBA

NBA News: James Harden lehnt 50-Mio.-Dollar-Gehalt ab, will zu den Brooklyn Nets

Von SPOX
James Harden hat eine vorzeitige Vertragsverlängerung abgelehnt.

James Harden möchte die Houston Rockets offenbar tatsächlich verlassen. Nachdem bereits am Sonntagabend deutscher Zeit durchsickerte, dass die Brooklyn Nets über einen Trade für den Superstar nachdenken, lehnte dieser nun eine Vertragsverlängerung in Houston ab.

Harden gehört bereits zu den Höchstverdienern der NBA, die Rockets wollten ihn ESPN zufolge jedoch vorzeitig zum ersten Spieler mit einem Jahresgehalt von über 50 Millionen Dollar machen. Der 31-Jährige hat dies jedoch abgelehnt; er sei darauf fokussiert, zu den Nets getradet zu werden, soll Harden zum Besitzer der Rockets, Tilman Fertitta, gesagt haben.

Houston hatte Harden demnach angeboten, schon jetzt seinen bereits laufenden Supermax-Vertrag vorzeitig um zwei Jahre und 103 Millionen Dollar zu verlängern. Aktuell stehen ihm über drei Jahre noch 133 Millionen zu.

Der MVP von 2018 strebt jedoch offensichtlich einen Wechsel an. Bisher soll es jedoch noch keinen Fortschritt gegeben haben: Houston und Brooklyn sollen Kontakt aufgenommen, bisher aber keinen "bedeutungsvollen Dialog" über einen Trade geführt haben. Da Hardens Vertrag noch mindestens bis 2022 läuft, haben die Rockets theoretisch noch etwas Zeit, um auch andere Angebote einzuholen.

James Harden sieht die Situation als "seinen AD-Moment"

The Athletic zufolge gehören auch die Philadelphia 76ers zu den Teams, die für Harden interessant werden. Theoretisch könnten diese Ben Simmons anbieten und damit ein Paket aus Brooklyn toppen, sollte der neue Chef des Front Office Daryl Morey, der Harden einst nach Houston geholt hatte, dieses Wagnis eingehen wollen.

Die Rockets haben derweil anscheinend signalisiert, dass sie sowohl mit Harden als auch dessen unzufriedenem Co-Star Russell Westbrook in die Saison gehen könnten. Abgeneigt ist man einem Neuaufbau aber wohl nicht: Bereits in der Nacht auf Dienstag wurde Robert Covington nach Portland getradet, wofür Trevor Ariza sowie der 16. Pick im kommenden Draft und ein künftiger Erstrundenpick zurückkamen.

Harden sieht die Situation derweil als seinen "AD-Moment", wie ESPN in Bezug auf Anthony Davis berichtet, der seinen Trade zu den Los Angeles Lakers vor der vergangenen Saison erzwungen hatte. Das Titelfenster in Houston sei seiner Ansicht nach zu; in Brooklyn könnte Harden an der Seite von Kevin Durant und Kyrie Irving neu angreifen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung