Cookie-Einstellungen
Motorsport

Timo Glock wütet nach Strafe

SID
Timo Glock hatte im Rennen seinen klappbaren Heckflügel zu oft eingesetzt
© getty

BMW-Pilot Timo Glock ist wenige Stunden nach seinem 14. Platz beim siebten Lauf auf dem Norisring von der Rennleitung auf den 21. Rang zurückversetzt worden.

Der ehemalige Formel-1-Fahrer hatte seinen klappbaren Heckflügel (DRS) zu oft eingesetzt, was die Rennleitung nachträglich mit einer Fünf-Sekunden-Zeitstrafe ahndete.

Glock reagierte mit Unverständnis auf diese Entscheidung. "Diese DTM-Regeln sind der größte Witz der Welt. Mein DRS hat in 32 Runden nicht funktioniert, und jetzt werde ich dafür bestraft", schrieb er bei Twitter: "Ich kann nicht glauben, wie oft sie es schaffen, die Rennserie mit ihren Regeln vor die Wand zu fahren."

Auf dem Norisring darf DRS aus Sicherheitsgründen nur zweimal pro Runde eingesetzt werden, Glock nutzte das System jedoch dreimal. Auf die Gesamtwertung hat die Entscheidung keinen Einfluss, Glock hatte die Punkteränge ohnehin verpasst.

Die DTM im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung