Cookie-Einstellungen
Handball

HBL: THW Kiel und SG Flensburg-Handewitt weiter im Titel-Gleichschritt

SID
Der THW Kiel bleibt weiter auf Titel-Kurs in der HBL.

Der THW Kiel und die SG Flensburg-Handewitt liefern sich im Kampf um die Meisterschaft in der HBL weiter ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Der Titelverteidiger aus Kiel zog mit einem 28:26 (15:17) bei den Füchsen Berlin am Sonntag wieder am Dauerrivalen vorbei. Flensburg hatte am Samstag mit 32:24 (13:13) gegen die HSG Wetzlar vorgelegt.

Rekordmeister THW eroberte nach dem Erfolg in Berlin mit 49:5 Punkten nach 27 Spielen die Tabellenführung von der SG zurück, die punktgleich aufgrund der schlechteren Tordifferenz auf Rang zwei folgt. "Ich habe den Jungs von Herzen gratuliert", sagte Kiels Trainer Filip Jicha bei Sky: "Weil abgesehen davon, dass wir die zwei Punkte gebraucht haben, war es ein gutes Spiel gegen einen unglaublich starken Gegner."

Für den THW, der erneut ohne den erkrankten Star Sander Sagosen auskommen musste, war der norwegische Rückraumspieler Harald Reinkind mit neun Treffern erfolgreichster Schütze. Für Berlin erzielte der dänische Rechtsaußen Hans Lindberg sieben Tore. Der Hauptstadtklub liegt weiter mit 31:23 Punkten auf dem sechsten Platz.

Die Meisterschaft "ist der Traum von jedem, der in der Bundesliga spielt", sagte Flensburgs Marius Steinhauser: "Wenn man das Gefühl schon einmal hatte, will man das immer wieder. Ich spiele hier in Flensburg und wir wollen diesen Titel. Wir wissen, dass es ein harter Weg ist." Steinhauser und Hampus Wanne waren mit jeweils acht Treffern am erfolgreichsten für die Flensburger gegen die HSG Wetzlar, bei der Lenny Rubin der beste Werfer (8) war.

Der SC Magdeburg untermauerte seine Ambitionen im Kampf um die Europapokalplätze. Beim Bergischen HC gewannen die Magdeburger 25:21 (9:8), feierten nach zuletzt zwei Liga-Niederlagen in Folge wieder einen Sieg und bleiben auf dem vierten Tabellenplatz.

HBL: Melsungen wahrt Europacup-Chancen

Auch die MT Melsungen bewahrte sich Chancen auf eine Europacup-Teilnahme. Gegen Frisch Auf Göppingen gelang ein 31:23 (15:12). Melsungen ist Neunter und hat nur noch zwei Zähler Rückstand auf Berlin.

Im Abstiegskampf holte im direkten Duell zwischen der HBW Balingen-Weilstetten und dem TSV GWD Minden kein Team zwei wichtige Pluspunkte, das Spiel endete 29:29 (16:16). Die beiden Teams belegen die ersten Nicht-Abstiegsplätze. Die Eulen Ludwigshafen dürfen nach einem 24:19 (12:8) beim HC Erlangen wieder auf den Klassenerhalt hoffen, belegen aber mit fünf Zählern Rückstand auf das rettende Ufer einen Abstiegsplatz.

Die TSV Hannover-Burgdorf entschied außerdem das Duell mit dem TBV Lemgo Lippe mit 26:24 (11:13) für sich und feierte ihren dritten Sieg in Folge.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung