Cookie-Einstellungen
Fussball

2. Bundesliga: Paderborn Tabellenführer - Sieg im Topspiel in Kaiserslautern

SID

Der SC Paderborn hat mit dem dritten Sieg im vierten Spiel vorerst die Tabellenführung in der 2. Bundesliga übernommen. Im Topspiel des Wochenendes gewannen die Ostwestfalen mit 1:0 (0:0) beim Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern, der die erste Saisonniederlage hinnehmen musste.

Den entscheidenden Treffer erzielte Felix Platte (82.) - zu diesem Zeitpunkt spielte der FCK nach einer Roten Karte gegen Hendrick Zuck (49.) bereits in Unterzahl.

"Wir sind sehr erleichtert, weil es das erwartet schwere Spiel war. Es war kein Schönheitsfußball, aber am Ende kommt es auf den Sieg an", sagte Platte, der nun in jedem der ersten vier Spieltage traf und damit einen neuen Vereinsrekord aufstellte. "Viel wichtiger ist mir, was wir hier als Mannschaft abreißen. Ich hoffe, es geht so weiter."

Vor 33.098 Zuschauern auf dem Betzenberg lieferten sich Kaiserslautern und die Gäste aus Ostwestfalen in der ersten Halbzeit ein Duell auf Augenhöhe. Boris Tomiak (12.) traf per Kopf die Latte des Paderborner Tors, auf der Gegenseite verpasste Platte (34.) die Führung knapp.

Gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs schwächten sich die Roten Teufel selbst, Verteidiger Zuck musste nach einer Notbremse kurz vor der Strafraumgrenze gegen Sirlord Conteh mit Rot vom Feld. Schiedsrichter Matthias Jöllenbeck entschied zunächst auf Elfmeter und Gelb, nach VAR-Ansicht änderte er jedoch beide Entscheidungen.

Paderborn übernahm in der Folge die Spielkontrolle, ohne sich jedoch gefährlich vor das Tor von FCK-Keeper Andreas Luthe zu kombinieren. In der Schlussphase gelang dem SCP dann doch noch der entscheidende Treffer, als Luthe einen Schuss nicht festhalten konnte und Platte schnell reagierte.

Heidenheim gewinnt beim Club

Der 1. FC Heidenheim hat sich mit seinem dritten Saisonsieg in der Spitzengruppe festgesetzt. Die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt gewann beim 1. FC Nürnberg 3:0 (1:0) und hat nach nun vier Spielen neun Punkte auf dem Konto.

Denis Thomalla (44.) brachte die Gäste kurz vor der Pause in Führung, Adrian Beck (49.) und Jan-Niklas Beste (80.) legten nach. Nürnberg dagegen enttäuschte weitgehend und muss sich nach der zweiten Niederlage zunächst nach unten orientieren.

Die Anfangsphase gehörte den Gästen, die den Club direkt unter Druck setzen. Bereits in der zweiten Minute blockte Lino Tempelmann einen gefährlichen Schuss von Jonas Föhrenbach, dann prüfte Beck Nürnbergs Torhüter Christian Mathenia (9.), der wenig später auch gegen Stefan Schimmer (20.) rettete.

Als Thomalla im Strafraum frei zum Abschluss kam, war Mathenia jedoch chancenlos. Beim zweiten Heidenheimer Treffer sah der Keeper nicht allzu gut aus - Torschütze Beck dürfte vor 27.155 Zuschauern aber auch ungehindert aus etwa 17 Metern schießen.

Nürnberg bemühte sich in der Folge um eine Antwort, kam in den wenigen gefährlichen Momentan aber nicht an FC-Torhüter Kevin Müller vorbei. Heidenheim beschränkte sich auf die Defensive und lauerte auf Konter.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung