Cookie-Einstellungen
Fussball

WM 2022 - England-Held Marcus Rashford: Gala für den toten Freund

Marcus Rashford hat England mit einer Gala zum Sieg gegen Wales geführt.

Mit einer Gala-Leistung führte Marcus Rashford England zu einem 3:0-Sieg gegen Wales. Für den 25-jährigen Stürmer von Manchester United war es eine emotionale Erleichterung nach schwierigen Monaten und dem Tod eines Freundes.

Ein direkt verwandelter Freistoß zum 1:0, eine starke Anlauf-Aktion vor dem 2:0 und ein wunderbares Dribbling samt Tunnel-Schuss zum 3:0: Marcus Rashford war bei Englands Sieg im abschließenden Gruppenspiel gegen Wales an allen drei Treffern beteiligt. "Für solche Momente spielt man Fußball", sagte Rashford, der diese Momente ganz besonders zu schätzen wissen dürfte.

In Folge seines Fehlschusses beim Elfmeterschießen des EM-Finals 2021 gegen Italien wurde er in den sozialen Medien massiv rassistisch angefeindet. Anschließend fehlte Rashford zunächst wegen einer Schulterverletzung und dann aus Leistungsgründen monatelang in Englands Nationalmannschaft. Dank einer starken Hinrunde mit elf Scorerpunkten in 19 Pflichtspielen für Manchester United schaffte er es gerade noch in den WM-Kader.

"Er hat gezeigt, dass er auf diese Bühne gehört", sagte Harry Maguire, sein Kollege in der Nationalmannschaft und bei Manchester United. "Ich habe viel mit ihm gesprochen und versucht, ihm so viel Glauben wie möglich zu geben. Es war nur eine Frage der Zeit, dass er sein Selbstvertrauen und seine Form wiederfindet." Maguire könne "nicht hoch genug" über Rashford sprechen: "Er ist ein wunderbarer Mann und ein fantastisches Talent."

Nachdem Rashford in der Hinrunde seine sportliche Krise überwunden hatte, erwischte ihn ein persönlicher Schicksalsschlag. "Leider habe ich vor ein paar Tagen einen Freund verloren", sagte er im Anschluss an den Sieg gegen Wales. "Er hatte einen langen Kampf gegen den Krebs. Ich bin froh, dass ich für ihn treffen konnte." Nach seinem Tor zum 1:0 kniete sich Rashford nieder und zeigte in den Himmel.

England: Marcus Rashford führt die WM-Torschützenliste an

Rashfords 1:0 war der erste direkt verwandelte Freistoß des Turniers, den bis dato letzten bei einer WM hatte sein Kollege Kieran Trippier beim verlorenen Halbfinale 2018 gegen Kroatien erzielt. Auch Rashfords 3:0 hatte eine historische Signifikanz, es war Englands insgesamt 100. WM-Tor.

Mit dem Doppelpack gegen Wales schraubte Rashford seine Torausbeute bei dieser WM auf drei, womit er die Torschützenliste gemeinsam mit Ecuadors Enner Valencia, Cody Gakpo aus den Niederlanden und Frankreichs Kylian Mbappe anführt. Beim 6:2-Auftaktsieg gegen den Iran, seinem ersten Länderspiel seit dem EM-Finale, hatte Rashford nur 49 Sekunden nach seiner Einwechslung zum zwischenzeitlichen 5:1 getroffen.

Auch beim anschließenden 0:0 gegen die USA kam Rashford von der Bank, ehe ihn Trainer Gareth Southgate im Zuge einer Angriffs-Rotations gegen Wales in die Startelf beorderte. Flankierten bei den ersten beiden Spielen noch Bukayo Saka und Raheem Sterling Mittelstürmer Harry Kane, bekamen diesmal Rashford und der Schütze zum 2:0 Phil Foden den Vorzug. Beim Achtelfinale gegen Senegal am Sonntag hat Southgate die Qual der Wahl.

Wales vs. England - 0:3: Statistik zum Spiel

Wales vs. England - 0:3

Tore

0:1 Rashford (50.), 0:2 Foden (51.), 0:3 Rashford (68.)

Aufstellung Wales

Ward - N. Williams (36. Roberts), Mepham, Rodon, B. Davies (59. Morrell) - Allen (81. Colwill), Ampadu, Ramsey, James (77. Wilson), Bale - Moore

Aufstellung England

Pickford - Walker (57. Alexander-Arnold), Stones, H. Maguire, Shaw - J. Henderson, Rice (58. Phillips), Foden, Bellingham, Rashford (76. Grealish) - H. Kane (57. Wilson)

Gelbe Karten

James (29.)

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung