Cookie-Einstellungen
Fussball

WM 2022 - DFB-Team: "Warum wäre das im Sinne des Teams?" So will Bundestrainer Hansi Flick das Desaster verhindern

Von SPOX / SID

Vor dem zweiten Gruppenspiel gegen Spanien stellte sich Bundestrainer Hansi Flick den Fragen der Journalisten. Er äußerte sich zu Gegner Spanien, Parallelen zwischen den Nationen und zur Personalsituation. Darunter: Leroy Sanés Gesundheitszustand und die Rechtsverteidiger-Frage bei Joshua Kimmich. Kurios: Ein Spieler nahm, entgegen der FIFA-Vorgabe, bei der Medienrunde nicht teil. Hier gibt es die ganze Pressekonferenz zum Nachlesen.

WM live sehen: Alle Spiele der Weltmeisterschaft in Katar gibt es live bei MagentaTV

Bundestrainer Hansi Flick hält sich bei der Auswahl seiner Startelf für das WM-"Endspiel" gegen Spanien bis zuletzt alle Optionen offen. "Ich bin nicht unsicher, aber da schlafe ich noch einmal drüber. Morgen Früh bin ich ein bisschen schlauer", sagte Flick vor dem Duell mit dem Weltmeister von 2010 am Sonntag (20.00 Uhr) in Al-Khor auf der Pressekonferenz am Samstag.

Fest steht für Flick: "Wir werden eine Mannschaft sehen, die weiß, um was es geht und bereit ist, alles dafür zu tun, dass wir uns die Tür zum Achtelfinale offen lassen."

Es wird erwartet, dass nach dem missglückten Auftritt von Niklas Süle als Rechtsverteidiger beim 1:2 gegen Japan auf dieser Position Thilo Kehrer beginnt. Süle könnte für den formschwachen Nico Schlotterbeck in die Innenverteidigung an die Seite von Abwehrchef Antonio Rüdiger rücken.

Auf die Frage, ob Mittelfeld-Chef Joshua Kimmich nicht im Sinne des Teams rechts hinten aushelfen müsse, sagte Flick: "Warum im Sinne des Teams? Wie sehen Sie ihn als Sechser? Er könnte auch (aushelfen), aber wir haben Rechtsverteidiger, die da spielen könnten..."

Möglich wäre zudem ein Dreier-Mittelfeld mit Leon Goretzka als Ergänzung zu Kimmich und Ilkay Gündogan. "Das sind alles drei hervorragende Spieler, die können auch alle drei im Mittelfeld spielen, ohne Frage", sagte Flick.

In der Offensive sind Jonas Hofmann und Niclas Füllkrug erste Alternativen. Bei Leroy Sané (Knie) wollte Flick das Abschlusstraining abwarten. "Erfreulich ist, dass er mittrainieren kann."

Hansi Flick bei der Pressekonferenz ohne einen Spieler

Dem DFB droht eine Geldstrafe durch den Weltverband FIFA. Am Samstag nahm nur Bundestrainer Hansi Flick an der obligatorischen Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Spanien im Medienzentrum in Doha teil. Laut den Regularien des Weltverbandes sind die WM-Teilnehmer allerdings verpflichtet, eine Pressekonferenz am Vortag einer Begegnung mit dem Chefcoach und einem Spieler abzuhalten. Diese Regel ist in Artikel 44 der Turnierordnung festgehalten, die FIFA demnach auf den Plan gerufen.

"Wir sind enttäuscht", sagte Flick über die Entscheidung der FIFA, ihm eine PK auf dem Trainingsgelände in Al-Shamal zu verbieten. Aufgrund der Entfernung des Team-Quartiers ganz im Norden Katars zur Hauptstadt hatte der DFB die Runde dort abhalten wollen. "Wir wollen einfach keinem Spieler zumuten, so lange zu fahren", meinte Flick: "Wir sitzen fast drei Stunden im Auto, haben ein wichtiges Spiel vor uns. Alle Spieler sind wichtig, von der Nummer 1 bis zur Nummer 26. Sie sollen sich in dieser wichtigen Phase aufs Training vorbereiten."

DFB-Team: Pressekonferenz mit Hansi Flick vor dem Spanien-Spiel im Liveticker zum Nachlesen

Alle Fragen sind beantwortet worden. Das war's von der Pressekonferenz mit Hansi Flick vor der Partie gegen Spanien.

Flick über mögliche Trainer-Fehler gegen Japan: "Es ist immer so, dass wir das Spiel sehen und wissen, wie jeder einzelne trainiert hat und drauf ist. Es gibt Spieler wie Jamal Musiala, der angedeutet hat, dass er ausgewechselt werden muss. Wir schauen auch immer wieder, was gut und weniger gut war. Da wird auch das Trainerteam mit einbezogen."

Flick über ein mögliches Dreiermittelfeld aus Kimmich, Goretzka und Gündogan: "Es ist eine Option. Wir können die Planspiele machen. Alle drei sind überragende Spieler, die auch zusammen im Mittelfeld spielen können."

Flick über Stress: "Ich gehe das ganze positiv an. Ich freue mich auf das Spiel, weil es dazugehört. Wir sind hier bei einer Weltmeisterschaft. Wir haben nicht die besten Voraussetzungen, aber haben die Qualität, um das Spiel zu gewinnen.

Flick über vergangene Duelle mit Spanien: "Ich war bei mehreren Spielen gegen Spanien dabei. Das Finale 2008, das wir verloren haben. Oder das Halbfinale 2010. Das haben wir auch verloren. Aber das ist Vergangenheit, das interessiert nicht. Die Zukunft ist das Spiel morgen. Jetzt wollen wir gucken, dass wir Spanien einfach besiegen."

Flick über Eden Hazards Kommentare, dass Deutschland sich auf Fußball konzentrieren soll: "Nein, ich denke nicht daran. Überhaupt nicht."

Flick über offensive Verbesserungsmöglichkeiten: "Wir hatten 25, 26 Torschüsse - der höchste Wert an diesem Spieltag. Wir haben nur ein Tor gemacht, hätten aber mit Sicherheit zwei oder drei zu null führen können. Aber das ist Vergangenheit. Es geht um die Dinge, die wir selbst entscheiden können. Positionierung, offene Räume zu bespielen und Mut zu haben. Das brauchen wir gegen Spanien. Das werden wir auch heute Abend nochmal trainieren, damit jeder Vertrauen in seine Qualität der Abschlüsse hat."

Flick über den aktuellen Leistungsstand Deutschlands: "Das Spiel am Sonntag wird zeigen, [ob Deutschland zur Weltspitze gehört]. Vielleicht haben wir dann eine bessere Sicht darauf."

Flick über Gespräche mit und zwischen den Spielern: "Was ich mitbekomme, ist, dass die Spieler in vielen Situationen zusammenkommen und über Fußball sprechen und diskutieren. Darüber hinaus haben wir die Dinge klar angesprochen. Auch Jule und Kai haben das gestern hier so gesagt. Es ist entscheidend, dass wir wissen, was wir nicht so gut gemacht haben. Und das der Mannschaft mitgeben. Ich bin überzeugt, dass die Spieler das so mitgenommen haben. Ansonsten führe ich viele Gespräche. Es geht darum, die Mannschaft auf den Gegner einzustimmen und dass jeder weiß, was er zu tun hat. Auch morgen werden wir noch das ein oder andere Gespräch führen, um die Mannschaft und die Einzelnen auf das Spiel vorzubereiten."

Flick über Kimmich als Rechtsverteidiger: "Warum wäre das im Sinne des Teams? Wir haben Rechtsverteidiger, die das spielen können. Es gibt mehrere Positionen, wo ich die ein oder andere Option sehe - wir warten es ab."

Flick über die Startelf-Entscheidungen: "Ich bin nicht unsicher. Das schöne ist, dass man mehrere Positionen etwas offen hat. Das zeigt eine gewisse Qualität, die wir haben. Ich schlafe noch eine Nacht darüber und schaue mir das Abschlusstraining an. Morgen früh bin ich dann ein bisschen schlauer."

Flick über Leroy Sané: "Bei Leroy müssen wir abwarten, wie das Abschlusstraining ist. Er wird mittrainieren, danach können wir mehr sagen. Es ist erfreulich, dass er mittrainieren kann. Da hat die medizinische Abteilung super Arbeit gemacht."

Flick über Probleme der Nationalmannschaft seit 2016: "Wenn man wie 2016 das Halbfinale erreicht, ist das natürlich ein Erfolg. Danach reichte es nicht für ganz oben. Die letzten beiden Turniere waren nicht so gut. Aber wir wollen verhindern, dass es dieses Mal genauso ist. Deshalb liegt der volle Fokus auf diesem Spiel. Das ist das erste Finale für uns bei dieser WM."

Flick über Spanien als "Vorbild": "Der deutsche Fußball kann sich in Sachen Ausbildung vieles von Spanien als Vorbild nehmen, was Technik und Taktik betrifft. Ansonsten bin ich sehr froh mit der Mannschaft, die ich trainieren darf. Wir werden morgen eine Mannschaft sehen, die weiß, um was es geht. Und die morgen alles versucht, dafür zu tun, um uns die Tür zum Achtelfinale am letzten Spieltag offen zu lassen."

Flick über Nebengeräusche der WM: "Das bleibt nicht aus. Für mich liegt der Fokus auf dem Fußball. Ich bin von dem überzeugt, was wir machen. Und von der Idee, wie wir Fußball spielen wollen. Wenn wir nicht bei 100 Prozent sind und dem Gegner Räume lassen, ist eine Niederlage, wie sie zustande gekommen ist, bitter. Weil sie verhinderbar war. Aber wir gehen den Weg weiter. Weil wir eine Mannschaft haben, die Qualität hat und das umsetzen kann. Wir wollen mit Mut und Glaube an unsere Qualität dieses Spiel angehen."

Flick über die Abwehrprobleme: "Letztendlich war es für uns einfach wichtig, den Spielern aufzuzeigen, was wir nicht so gut gemacht haben. Da war in einigen Situationen sehr vieles, was wir falsch gemacht haben. Das haben wir angesprochen. Es ist wichtig, dass die Mannschaft das erkennt und umsetzen will. Wir sind absolut überzeugt von der Idee, wie wir Fußball spielen wollen. Und dann gehört dazu, das morgen besser zu machen."

Flick über Pedri und Gavi: "Die Qualität, die Gavi und Pedri in diesem jungen Alter haben, ist fantastisch. Beide sind fußballerisch sehr gut ausgebildet. In Barcelona haben sie in den letzten beiden Jahren eine sehr gute Entwicklung gemacht. Und jetzt haben sie auch in der Nationalmannschaft ihren Stammplatz gefunden. Eine enorme Qualität, die die beiden haben, gerade in der Offensive. Als Absicherung haben sie dann noch Busquets dahinter. Das passt."

Flick über Spanien: "Ich schätze Luis Enrique sehr. Er hat eine junge Mannschaft mit einer unfassbaren Qualität geformt. Mein Lieblingsspieler Thiago ist leider nicht dabei. Deshalb kann man erahnen, wie viel Qualität sie haben. Mit Busquets haben sie einen Spieler, der das Herz der Mannschaft ist. Wir freuen uns sehr auf das Spiel."

Flick über Ähnlichkeiten zu Spanien: "Ich kann das nur bestätigen. Auf beiden Mannschaften geht es dann auf jeder Position Eins gegen Eins. Es ist entscheidend, dass wir morgen in der Lage sind, diese Duelle zu gewinnen und die bestmögliche Performance zu zeigen. Spanien spielt immer im 4-3-3, wie Barcelona. Das machen sie systemunabhängig vom Gegner, da haben sie ihre klaren Automatismen. Dagegen geht es vorzugehen. Wir haben einen Plan und hoffen, dass er morgen aufgeht."

Flick über die Entscheidung, alleine anwesend zu sein: "Ich beantworte keine Fragen zur Startelf. Wir wollten aber einfach keinem Spieler zumuten, so lange zu fahren. Man sitzt fast drei Stunden im Auto. Deshalb habe ich gesagt, ich mache das alleine. Von eins bis 26 sind alle Spieler wichtig, deshalb haben wir keinen Spieler dabei. Wir legen den vollen Fokus auf das Spiel. Wir sind enttäuscht, weil wir ein richtig gutes Medienzentrum bei uns haben. Aber jetzt ist es so. Das müssen wir akzeptieren. Der Blick geht auf das Spiel morgen gegen Spanien.

Bundestrainer Hansi Flick kommt herein. Die Pressekonferenz geht los.

Vor Beginn: Es ist kein Spieler dabei. Das bestätigte der DFB dem SID auf Anfrage. Mal abwarten, ob das jetzt eine Geldstrafe durch die FIFA zur Folge hat.

Vor Beginn: Natürlich stellt sich vor allem die Frage der Aufstellung und des Personals. Flick wird darauf antworten, ob Leroy Sané wieder einsatzbereit ist. Zudem könnte es erneute Hinweise geben, wie sich die Abwehr strukturieren wird. Zuletzt stand eine Rechtsverteidiger-Rückkehr für Joshua Kimmich im Raum. Alle Informationen zur voraussichtlichen Aufstellung findet ihr hier.

Vor Beginn: Das DFB-Team steht ordentlich unter Druck. Nach der Niederlage gegen Japan könnte ein erneutes Scheitern gegen Spanien das vorzeitige WM-Aus bedeuten, sollte Japan gegen Costa Rica ebenfalls punkten.

Vor Beginn: Der DFB wird bei der heutigen Pressekonferenz womöglich eine Geldstrafe der FIFA in Kauf nehmen. Eigentlich ist es verpflichtend, dass neben dem Bundestrainer auch ein Spieler an der Pressekonferenz vor der Partie teilnimmt. Doch Hansi Flick wird sich wohl alleine den Pressefragen stellen. Einem Spieler will man den einstündigen Trip vom Trainingsplatz zum Pressezentrum wohl nicht zumuten. Alle Infos dazu findet ihr hier.

Vor Beginn: Ab 14:15 Uhr wird sich Hansi Flick den Fragen der Medienvertreter stellen

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen zur Pressekonferenz der deutschen Nationalmannschaft.

DFB-Team - Pressekonferenz mit Hansi Flick im Livestream

Neben unserem Liveticker könnt Ihr die Pressekonferenz auch im Livestream mitverfolgen. Das ZDF Sportstudio überträgt die Medienrunde mit Hansi Flick im Livestream.

WM 2022 - Gruppe E mit Deutschland: Der Spielplan

DatumUhrzeitTeam ATeam BÜbertragungErgebnis
23. November14 UhrDeutschlandJapanARD, MagentaTV1:2
23. November17 UhrSpanienCosta RicaARD, MagentaTV7:0
27. November11 UhrJapanCosta RicaZDF, MagentaTV-
27. November20 UhrSpanienDeutschlandZDF, MagentaTV-
01. Dezember20 UhrCosta RicaDeutschlandARD, MagentaTV-
01. Dezember20 UhrJapanSpanienMagentaTV-
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung