Cookie-Einstellungen
Fussball

Juventus: Chiellini und Dybala emotional verabschiedet

SID
Giorgio Chiellini verlässt Juventus Turin nach 17 Jahren.

Juventus Turin hat beim emotionsgeladenen letzten Heimspiel der Klub-Ikone Giorgio Chiellini einen späten Stimmungsdämpfer hinnehmen müssen. Beim 2:2 (2:0) gegen Lazio Rom traf Sergej Milinkovic-Savic in der sechsten Minute der Nachspielzeit zum Ausgleich und sicherte den Gästen den Europa-League-Platz fünf ab.

Zuvor hatte ein Eigentor von Alex Sandro (51.) die Römer nach Juve-Treffern von Dusan Vlahovic (10.) und Alvaro Morata (36.) wieder herangebracht.

Das Spiel stand aber ganz im Zeichen Chiellinis. Der Star-Verteidiger wurde in seinem 560. Einsatz für die Bianconeri bereits in der 17. Spielminute ausgewechselt und auf seiner Ehrenrunde lautstark bejubelt.

Im Oktober 2005 - vor 17 Jahren - hatte der Europameister für Juve debütiert und anschließend mit dem Verein neun Meisterschaften und fünf Pokalsiege gefeiert. Den 37-Jährigen könnte es in die USA ziehen.

Paulo Dybala wurde in der Schlussviertelstunde ebenfalls emotional verabschiedet. Schon bei den innigen Umarmungen mit den Teamkollegen auf dem Feld flossen Tränen beim Argentinier, der die Alte Dame nach sieben Jahren verlässt.

Die Turiner, die bereits die erneute Qualifikation für die Champions League gesichert hatten, verpassten mit dem Unentschieden auch die erhoffte Reaktion auf die bittere Niederlage im Pokalfinale gegen Inter Mailand (2:4 n.V.), das eine titellose Spielzeit für das erfolgsverwöhnte Juve besiegelt hatte.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung