Cookie-Einstellungen
Fussball

Spanien statt Frankreich: ManCity-Star Aymeric Laporte vor EM-Teilnahme mit Furia Roja

Von SPOX
Aymeric Laporte hat baskische Wurzeln.

Manchester Citys Innenverteidiger Aymeric Laporte, der bis zuletzt vergeblich auf sein erstes Länderspiel für Frankreich gewartet hatte, steht nach Informationen von SPOX und Goal kurz davor, den Verband zu wechseln und bei der EM im Sommer für Spanien zu spielen. Der spanische Verband hat die entsprechenden Unterlagen bereits beim Weltverband FIFA hinterlegt und erwartet das finale Go für den Verbandswechsel.

Laporte ist zwar im Südwesten Frankreichs geboren und aufgewachsen, hat durch seine Urgroßeltern aber baskische Wurzeln. Der 26-Jährige besitzt neben der französischen auch die spanische Staatsbürgerschaft, zudem wechselte er bereits mit 16 in den Nachwuchs von Athletic Bilbao und spielte vor seinem 65-Millionen-Transfer zu City im Januar 2018 auch rund fünf Jahre für die Profis des spanischen Erstligisten.

In den Junioren-Auswahlen hatte Laporte stets für Frankreich gespielt, unter anderem lief er 19-mal für die U21 von Les Bleus auf. Zwischen Herbst 2016 und Frühjahr 2017 stand er dann zwar auch dreimal im Aufgebot der französischen A-Nationalmannschaft, kam allerdings nicht zum Einsatz.

Vergangenes Jahr hatte Laporte zwar noch von einem Gespräch mit Frankreichs Trainer Didier Deschamps berichtet und zeigte sich hoffnungsvoll hinsichtlich einer neuerlichen Nominierung. Da es dazu allerdings nicht kam, vollzog der City-Profi nun einen Sinneswandel.

Deschamps hatte aufgrund des Überangebots in der Innenverteidigung nie Bedarf gesehen, auf Laporte zu setzen. Schließlich stehen Frankreich im Abwehrzentrum neben Raphael Varane (Real Madrid), Samuel Umtiti (Barcelona) oder Lucas Hernandez (FC Bayern) auch noch Spieler wie Dayot Upamecano (RB Leipzig), Clement Lenglet (Barcelona) oder Presnel Kimpembe (PSG) zur Verfügung.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung