Cookie-Einstellungen

DFB-Startelf: Löw baut nur vorne um - Portugal mit voller Kapelle

 
Deutschland trifft am heutigen Samstag (18 Uhr) in München auf Europameister Portugal. Welcher Startelf könnte Bundestrainer Joachim Löw vertrauen? Die Portugiesen haben neben Cristiano Ronaldo jede Menge Starpower zu bieten. Die Aufstellungen.
© getty
Deutschland trifft am heutigen Samstag (18 Uhr) in München auf Europameister Portugal. Welcher Startelf könnte Bundestrainer Joachim Löw vertrauen? Die Portugiesen haben neben Cristiano Ronaldo jede Menge Starpower zu bieten. Die Aufstellungen.
TOR - Manuel Neuer (FC Bayern München): Am Stammkeeper ist freilich kein Vorbeikommen. Gegen Frankreich lange beschäftigungslos, bei Hummels' Eigentor chancenlos.
© getty
TOR - Manuel Neuer (FC Bayern München): Am Stammkeeper ist freilich kein Vorbeikommen. Gegen Frankreich lange beschäftigungslos, bei Hummels' Eigentor chancenlos.
VERTEIDIGUNG - Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach): Ohne Fehl und Tadel gegen die Franzosen. Jetzt soll er sogar beim FC Barcelona auf dem Zettel stehen.
© getty

VERTEIDIGUNG - Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach): Ohne Fehl und Tadel gegen die Franzosen. Jetzt soll er sogar beim FC Barcelona auf dem Zettel stehen.

Mats Hummels (Borussia Dortmund): Das Eigentor gegen die Franzosen war richtig bitter, aber ansonsten stimmte die Leistung des Comebackers. Überragend seine Grätsche in letzter Sekunde gegen Kylian Mbappe.
© getty
Mats Hummels (Borussia Dortmund): Das Eigentor gegen die Franzosen war richtig bitter, aber ansonsten stimmte die Leistung des Comebackers. Überragend seine Grätsche in letzter Sekunde gegen Kylian Mbappe.
Antonio Rüdiger (FC Chelsea): Wenn er diesmal den "kleinen Hunger" im Griff hat, sollte eigentlich alles passen. Er hat seinen Stammplatz sicher.
© getty

Antonio Rüdiger (FC Chelsea): Wenn er diesmal den "kleinen Hunger" im Griff hat, sollte eigentlich alles passen. Er hat seinen Stammplatz sicher.

MITTELFELD - Joshua Kimmich (FC Bayern München): Löw wollte sich am Freitag zwar nicht in die Karten schauen lassen, aber spätestens nach Klostermanns Verletzung muss Kimmich erneut auf rechts aushelfen.
© getty
MITTELFELD - Joshua Kimmich (FC Bayern München): Löw wollte sich am Freitag zwar nicht in die Karten schauen lassen, aber spätestens nach Klostermanns Verletzung muss Kimmich erneut auf rechts aushelfen.
Toni Kroos (Real Madrid): Er wird hoffen, dass gegen Portugal im Mittelfeld mehr Platz ist als gegen Frankreich. So oder so setzt Löw weiter auf seinen verlängerten Arm im Mittelfeld.
© getty
Toni Kroos (Real Madrid): Er wird hoffen, dass gegen Portugal im Mittelfeld mehr Platz ist als gegen Frankreich. So oder so setzt Löw weiter auf seinen verlängerten Arm im Mittelfeld.
Ilkay Gündogan (Manchester City): Es ist nicht seine optimale Position, aber weil Goretzka nur als Joker zum Einsatz kommen kann, wird Gündogan wieder neben Kroos beginnen.
© getty
Ilkay Gündogan (Manchester City): Es ist nicht seine optimale Position, aber weil Goretzka nur als Joker zum Einsatz kommen kann, wird Gündogan wieder neben Kroos beginnen.
Robin Gosens (Atalanta Bergamo): Hatte gegen Frankreich immer mal wieder Platz nach vorn und nutzte diesen. In dieser Form mittlerweile gesetzt.
© getty
Robin Gosens (Atalanta Bergamo): Hatte gegen Frankreich immer mal wieder Platz nach vorn und nutzte diesen. In dieser Form mittlerweile gesetzt.
Thomas Müller (FC Bayern München): Gegen den Weltmeister ohne Durchschlagskraft, dennoch wieder im offensiven Mittelfeld gesetzt. Portugal gehört zu seinen Lieblingsgegnern (3 Tore bei der WM 2014).
© getty
Thomas Müller (FC Bayern München): Gegen den Weltmeister ohne Durchschlagskraft, dennoch wieder im offensiven Mittelfeld gesetzt. Portugal gehört zu seinen Lieblingsgegnern (3 Tore bei der WM 2014).
STURM - Serge Gnabry (FC Bayern München): Hatte die beste Chance gegen Frankreich, sein Abschluss ging aber knapp drüber. Die Konkurrenz ist derzeit nicht so stark, als dass er um seinen Stammplatz bangen müsste.
© getty
STURM - Serge Gnabry (FC Bayern München): Hatte die beste Chance gegen Frankreich, sein Abschluss ging aber knapp drüber. Die Konkurrenz ist derzeit nicht so stark, als dass er um seinen Stammplatz bangen müsste.
Leroy Sane (FC Bayern München): Konnte gegen Frankreich zwar auch nicht glänzen, dürfte aber dennoch den Vorzug vor Kai Havertz erhalten, um seine Geschwindigkeit gegen Portugal auszuspielen. Aber auch Timo Werner ist nicht aus dem Rennen ...
© getty
Leroy Sane (FC Bayern München): Konnte gegen Frankreich zwar auch nicht glänzen, dürfte aber dennoch den Vorzug vor Kai Havertz erhalten, um seine Geschwindigkeit gegen Portugal auszuspielen. Aber auch Timo Werner ist nicht aus dem Rennen ...
So würde das taktisch aussehen. Am 3-5-2 ändert sich nichts, wobei gerade in der Offensive viel rotiert werden dürfte.
© SPOX
So würde das taktisch aussehen. Am 3-5-2 ändert sich nichts, wobei gerade in der Offensive viel rotiert werden dürfte.
Portugal - TOR: Rui Patricio (Wolverhampton Wanderes). Der 33-Jährige ist die klare Nummer eins bei den Portugiesen und wird daher auch gegen Deutschland im Tor stehen.
© getty
Portugal - TOR: Rui Patricio (Wolverhampton Wanderes). Der 33-Jährige ist die klare Nummer eins bei den Portugiesen und wird daher auch gegen Deutschland im Tor stehen.
ABWEHR: Nelson Semedo (FC Barcelona). Der Rechtsverteidiger gilt als Schwachstelle in der portugiesischen Verteidigung. Semedo ist immer für einen Patzer gut.
© getty
ABWEHR: Nelson Semedo (FC Barcelona). Der Rechtsverteidiger gilt als Schwachstelle in der portugiesischen Verteidigung. Semedo ist immer für einen Patzer gut.
Pepe (FC Porto): Auch mit seinen 38 Jahren ist Pepe Stammspieler. Er organisiert die Defensive und verleiht ihr die nötige Stabilität.
© getty
Pepe (FC Porto): Auch mit seinen 38 Jahren ist Pepe Stammspieler. Er organisiert die Defensive und verleiht ihr die nötige Stabilität.
Ruben Dias (Manchester City). Der Spieler der vergangenen Premier-League-Saison war gegen Ungarn teilweise etwas ungestüm. Dias ist gelbvorbelastet.
© getty
Ruben Dias (Manchester City). Der Spieler der vergangenen Premier-League-Saison war gegen Ungarn teilweise etwas ungestüm. Dias ist gelbvorbelastet.
Raphael Guerreiro (Borussia Dortmund): Durch seinen Offensivstürme ergeben sich hin und wieder Lücken hinter ihm, die die Ungarn zu nutzen wussten.
© getty
Raphael Guerreiro (Borussia Dortmund): Durch seinen Offensivstürme ergeben sich hin und wieder Lücken hinter ihm, die die Ungarn zu nutzen wussten.
MITTELFELD - William Carvalho (Betis Sevilla): Mit seinen knapp 190 Zentimetern ist der Sechser ein echter Brecher. Carvalho ist daher in den Luftzweikämpfen eine Waffe.
© getty
MITTELFELD - William Carvalho (Betis Sevilla): Mit seinen knapp 190 Zentimetern ist der Sechser ein echter Brecher. Carvalho ist daher in den Luftzweikämpfen eine Waffe.
Danilo Pereira (Paris Saint-Germain): Ähnlich wie sein Nebenmann verfügt er über Disziplin, Verlässlichkeit und Zweikampfhärte.
© getty
Danilo Pereira (Paris Saint-Germain): Ähnlich wie sein Nebenmann verfügt er über Disziplin, Verlässlichkeit und Zweikampfhärte.
Bernardo Silva (Manchester City): Der Ballkünstler zieht immer wieder in die Mitte und versucht Ronaldo & Co. zu bedienen. Gegen Ungarn verschleppte er somit zu oft das Tempo.
© getty
Bernardo Silva (Manchester City): Der Ballkünstler zieht immer wieder in die Mitte und versucht Ronaldo & Co. zu bedienen. Gegen Ungarn verschleppte er somit zu oft das Tempo.
Bruno Fernandes (Manchester United): Wie Silva gegen Ungarn eher mit Stotterstart nach einer überragenden Spielzeit mit 45 Scorerpunkten in 58 Einsätzen. Kann als Vorbereiter, Standardkünstler und Abschlussspieler viel, viel mehr.
© getty
Bruno Fernandes (Manchester United): Wie Silva gegen Ungarn eher mit Stotterstart nach einer überragenden Spielzeit mit 45 Scorerpunkten in 58 Einsätzen. Kann als Vorbereiter, Standardkünstler und Abschlussspieler viel, viel mehr.
Diogo Jota (FC Liverpool): Gegen die Ungarn spielte er zeitweise in der Spitze und hatte mehrere gute Aktionen, war allerdings manchmal zu eigensinnig.
© getty
Diogo Jota (FC Liverpool): Gegen die Ungarn spielte er zeitweise in der Spitze und hatte mehrere gute Aktionen, war allerdings manchmal zu eigensinnig.
STURM - Cristiano Ronaldo (Juventus Turin): Im ersten Gruppenspiel war er lange Zeit nicht zu sehen, am Ende traf er dennoch zweifach.
© getty
STURM - Cristiano Ronaldo (Juventus Turin): Im ersten Gruppenspiel war er lange Zeit nicht zu sehen, am Ende traf er dennoch zweifach.
Und das ist die Aufstellung der Portugiesen im taktischen Muster. Änderungen im Vergleich zum Sieg über Ungarn sind nicht zu erwarten.
© SPOX
Und das ist die Aufstellung der Portugiesen im taktischen Muster. Änderungen im Vergleich zum Sieg über Ungarn sind nicht zu erwarten.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung