Cookie-Einstellungen
Fussball

1. FC Kaiserslautern - KFC Uerdingen 4:1 (3:1): Der Liveticker zum Nachlesen

Von SPOX

Der 1. FC Kaiserslautern hat auf beeindruckende Art und Weise ein Ausrufezeichen im Abstiegskampf der 3. Liga gesetzt. Gegen die ebenfalls abstiegsbedrohten Gäste vom KFC Uerdingen gewann der FCK mit 4:1 (3:1). Hier könnt ihr das Spiel im Liveticker nochmal nachlesen.

Bereits nach sechs Minuten verpasste Uerdingens Kiprit den Gastgebern die kalte Dusche und brachte den KFC auf Kurs. Kaiserslautern berappelte sich aber und dreht noch vor der Pause durch Hercher (14.), Götze (27.) und Pourie (39.) das Spiel.

Nach dem Seitenwechsel kam Uerdingen nicht mehr ins Spiel und kassierte kurz vor Schluss sogar noch die Entscheidung durch Zuck (83.). Der FCK konnte dadurch einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gehen.

1. FC Kaiserslautern - KFC Uerdingen 4:1 (3:1): Statistik zum Spiel

1. FC Kaiserslautern - KFC Uerdingen 4:1 (3:1)

Tore0:1 Kiprit (6.), 1:1 Hercher (14.), 2:1 Götze (27.), 3:1 Pourie (39.), 4:1 Zuck (83.)
Aufstellung 1. FC KaiserslauternSpahic - Kraus, Götze (71. Sessa), Rieder, Hercher, Zuck - Sickinger, Ouahim (79. Senger) - Zimmer, Hanslik (61. Redondo), Pourié (71. Ritter)
Aufstellung KFC UerdingenJurjus - P. Göbel (46. Marcussen), Schneider, Lukimya, Dorda - Fechner (61. Pusch), Gnaase - Wagner, Anapak (46. Feigenspan), Traore (76. Girdvainis) - Kiprit
Gelbe KartenGötze (57.), Gnaase (74.), Zuck (78.)

1. FC Kaiserslautern - KFC Uerdingen 4:1 (3:1): Der Liveticker zum Nachlesen

Fazit: Der 1. FC Kaiserslautern gewinnt verdient mit 4:1 gegen den KFC Uerdingen und sammelt ganz wichtige drei Punkte im Abstiegskampf. Der Krefelder Fußball-Club muss dagegen ohne Ausbeute nach Hause fahren, obwohl Kiprit die Uerdinger in der sechsten Minute früh in Führung brachte. In einer spektakulären ersten Halbzeit ließen sie ihre paar Torchancen danach aber liegen, die ?Roten Teufel' hingegen nutzten ihre Hochkaräter zum großen Teil und stellten auch durch den Matchwinner Hercher (ein Tor, zwei Vorlagen) noch vor dem Pausenpfiff auf 3:1. Der zweite Durchgang ließ eine ähnliche Spannung dann vermissen. Die Niederrheiner konnten sich nicht mehr aufbäumen, ehe Zuck kurz vor Schluss zum entscheidenden 4:1-Endstand traf.

90.+2: Schlusspfiff! Der 1. FC Kaiserslautern bezwingt den KFC Uerdingen mit 4:1.

90.+1: Die Luft ist raus im Abstiegsduell, doch der KFC verzeichnet noch eine letzte Chance: Kiprit kommt kurz nach Beginn der Nachspielzeit zum Kopfball am zweiten Pfosten nach einer Flanke von der rechten Seite. Die nun auch müden Lauterer hatten in der Defensive nicht mehr allzu konzentriert verteidigt, dennoch köpft der blank stehende Kiprit aus etwa zehn Metern knapp über die Latte.

90.: Zwei Minuten gibt es oben drauf!

89.: Kurz danach ist es wieder Redondo, der den fünften Treffer auf dem Fuß hat: Vom Ex-Düsseldorfer Zimmer bedient hat er bei der nun geschlagenen Krefelder Defensive zu viel Platz und stößt halbrechts in den Strafraum vor. Aus spitzem Winkel und etwa 14 Metern Distanz bleibt er aber am starken Reflex von Jurjus hängen.

86.: Redondo zeigt nochmal, was er am Ball kann und schließt wuchtig aus etwa 25 Metern ab. Halblinks hatte er zu dem tollen Spannschuss angesetzt, der nur knapp am rechten Pfosten vorbeizischt. Jurjus hätte keine Chancen gehabt.

85.: Das scheint es also gewesen zu sein, die Uerdinger scheinen nun gänzlich gebrochen zu sein. Doch in der zweiten Halbzeit fehlte auch zuvor das große Aufbäumen und die Durchschlagskraft der in gelben Trikots spielenden Niederrheiner.

1. FC Kaiserslautern vs. KFC Uerdingen: 3. Liga JETZT im Liveticker - Zuck macht den Deckel drauf

83.: Tooor für 1. FC Kaiserslautern, 4:1 durch Hendrick Zuck Das ist die Entscheidung in diesem Abstiegskrimi, der nach toller erster Halbzeit im zweiten Durchgang leider nicht mehr ganz so viel Spannung bot. Nach einem Einwurf auf dem linken Flügel leitet Zuck die Situation selbst ein, kann per Grätschpass kurz vor seinem Gegenspieler im Strafraum den Ball noch zu Zimmer herüberschieben, der halbrechts ganz locker bleibt und wieder zurücklegt. Zuck kann mit der linken Innenseite aus etwa zwölf Metern an Freund und Feind mit einem recht laschen Schuss ins untere, rechte Eck einschieben.

82.: Leicht links versetzt hat Marlon Ritter per Freistoß, die Chance auf 4:1 zu erhöhen. Der Mann mit der Nummer sieben hat einen starken, rechten Fuß, hier knallt er den Ball aus etwa 25 Metern aber etwas zu zentral auf den Kasten, sodass Jurjus die Kugel wegfausten kann.

79.: Kurz vor der Ausführung des Standards wird noch gewechselt, dann darf Dorda den Ball Richtung zweiter Pfosten chippen. Die Kugel ist etwas zu hoch geschlagen und kein Gästespieler kann das Spielgerät erreichen. Lukimya geht etwas schnell zu Boden und fordert einen Elfmeter - das war aber gar nichts!

79.: Kaiserslautern wechselt nochmal. Senger kommt für Ouahim.

78.: Gelbe Karte für Hendrick Zuck (1. FC Kaiserslautern) Im Luftzweikampf mit Pusch fährt Zuck wohl den linken Ellbogen aus, Stegemann bestraft ihn mit dem gelben Karton. Der Linksverteidiger verursacht damit aber nochmals eine nicht ungefährliche Freistoßposition.

76.: Der letzte mögliche Feldspieler-Wechsel beim Krefelder Fußball-Club: Girdvainis soll als Innenverteidiger wohl in der Offensive noch für Kopfballgefahr sorgen

76.: Und auch Uerdingen wechselt nochmal: Girdvainis kommt für Traore.

75.: Ritter legt den Ball quer zu Ouahim, der aus etwa 22 Metern zentraler Position abschließt. Zwei gute Meter neben dem rechten Pfosten setzt der halbhohe Schuss auf.

74.: Gelbe Karte für Dave Gnaase (KFC Uerdingen 05) Nach einem Foul im Mittelfeld bekommt Gnaase als erst zweiter Spieler die Gelbe Karte gezeigt, Mitja Stegemann zeigt eine souveräne Spielleitung.

73.: Weiterhin geht es hier nicht sonderlich spannend zu, das Spiel scheint beinahe gegessen. Aber: Eine Führung mit zwei Toren Vorsprung kann auch täuschen, nur ein Tor für den KFC und hier ist wieder alles drin!

71.: Der nächste Doppelwechsel, dieses Mal beim FCK: Sessa ersetzt Götze und Ritter kommt für Pourie.

68.: Die drei Wechsel auf Seiten der hinten liegenden Nordrhein-Westfalen sprengen übrigens schon beinahe den Rahmen. Auch das ist ein Problem der Uerdinger, die Verletzungssorgen in der letzten Zeit sind gewaltig. Wichtige Spieler wie van Ooijen, Grimaldi und Albutat fehlen Neu-Trainer Press. Nachdem zuletzt nur 13 Feldspieler verfügbar waren, sind es heute immerhin 14. Trotzdem: Nach drei Wechseln ist beinahe Schluss, jetzt sitzt nur noch Ersatzkeeper Königshofer zusammen mit Girdvainis auf der Bank.

67.: Weiterhin wirken die Lauterer trotz seltener Kontergelegenheiten ein wenig gefährlicher im Angriff. Pourie fackelt zentrale 25 Meter vor dem Tor nicht lange und hält drauf, sein Schuss wird allerdings am Strafraum geblockt.

65.: Eine Kontersituation auf der FCK-Seite sorgt mal wieder für ein wenig Unterhaltung. Der frische Redondo setzt sich kurz vor der Strafraumkante nach hohem Zuspiel von Zimmer klasse gegen Traorè durch und verschafft sich einen Meter Freiraum, den er sofort zum flachen Distanzschuss nutzt. Aus mittigen 22 Metern ist der Abschluss allerdings zu unplatziert.

64.: Obwohl der KFC Uerdingen in Durchgang eins auch zu einigen Chancen kam und sich die Hintermannschaft der Gastgeber nicht unglaublich sattelfest präsentierte, schaffen es die Niederrheiner kaum mehr gefährlich vor das Tor.

63.: Dass der zweite Durchgang nicht allzu spektakulär verläuft - vor allem im Vergleich zur furiosen ersten Hälfte - liegt auch daran, dass die Westpfälzer ihren recht komfortablen Vorsprung bisher nur verwalten und selbst offensiv nicht mehr aktiv werden.

61.: Beide Mannschaften wechseln. Beim FCK kommt Kenny Redondo für Daniel Hanslik. Uerdingen bringt Pusch für Fechner.

60.: ...und der sorgt tatsächlich mal wieder für ein bisschen Gefahr: Pourie kommt im Zentrum etwa sieben Meter vor der Torlinie im Fallen zum Kopfball und kann nicht mehr gut zielen. So fliegt das Spielgerät doch recht deutlich über die Latte.

59.: Die Lauterer sind mal wieder in der Offensivabteilung aktiv, können aber auf der rechten Seite nicht für reichlich Gefahr sorgen. Immerhin springt ein Eckball heraus...

57.: Dieses Mal versucht sich Gnaase, er schießt aber nicht den ruhenden Ball aufs Tor, sondern bekommt ihn ein wenig nach vorne gelegt. Aus ähnlicher Position wie kurz zuvor - nur leicht links versetzt - knallt er das Spielgerät flach in die gegnerische Mauer. Auch den Naschschuss kann Dorda nicht verwerten und bleibt an den blockenden Hausherren hängen.

57.: Gelbe Karte für Felix Götze (1. FC Kaiserslautern) Götze verursacht den nächsten attraktiven KFC-Standard. Etwas mehr als 30 Meter vor dem eigenen Tor räumt er Kiprit ab und sieht dafür die erste Karte der Partie.

55.: Zentrale 30 Meter vor dem Tor hat Kiprit die Chance, einen ruhenden Ball Richtung gegnerisches Gehäuse zu bringen. Er entscheidet sich für den direkten Torabschluss, statt eine gechippte Flanke hereinzubringen. Die falsche Entscheidung, denn der Türke jagt die Kugel mit einem schwachen Schuss deutlich am linken Torpfosten vorbei.

53.: Kurz danach ist Ouahim auch schon wieder fit und mischt wieder im Mittelfeld mit.

52.: Während der Sechser am Spielfeldrand behandelt wird, bringt Dorda einen Standard aus dem halbrechten Raum ins Zentrum. Scharf fliegt das Spielgerät herein, doch der FCK kann die Situation bereinigen.

52.: Nach einem Zweikampf mit Traorè bleibt der bisher eher blass gebliebene Ouahim liegen und hält sich den Kopf. In hohem Tempo war er ins Straucheln gekommen und scheinbar unglücklich auf dem Kopf gelandet.

51.: Die Lauterer werden natürlich auf Kontersituationen hoffen, um vielleicht sogar früh den Deckel drauf zu machen. Über Hercher fahren sie den ersten Gegenstoß, doch nach Doppelpass mit Pourie befindet sich der doppelte Assistgeber im Abseits.

50.: In einer nicht ganz so furiosen Art beginnt die zweite Hälfte, etwas gemächlicher geht es zu zunächst zu. Doch schon jetzt ist sichtbar: Die Nordrhein-Westfalen werden ein wenig mehr Ballbesitz haben, besonders aktiv nach Wiederanpfiff ist tatsächlich der eingewechselte und agile Däne Marcussen.

48.: Etwas offensiver sind die Blau-Roten, die heute in Gelb spielen, dank der frischen Kräfte nun ausgerichtet. Marcussen und Feigenspan sollen nun natürlich in der Offensivarbeit mithelfen.

46.: Mit zwei Wechseln auf Seiten des KFC geht es weiter mit Durchgang zwei. Gustav Marcussen kommt für Patrick Göbel und Mike Feigenspan steht ab jetzt für Hans Anapak auf dem Feld.

46.: Weiter geht's in Kaiserslautern.

1. FC Kaiserslautern vs. KFC Uerdingen: 3. Liga JETZT im Liveticker - Halbzeit

Fazit: Nach einer turbulenten ersten Halbzeit liegt der 1. FC Kaiserslautern im heimischen Stadion mit 3:1 gegen den KFC Uerdingen in Führung. Dabei sah es wenige Minuten nach Anpfiff noch gut für die Gäste aus Uerdingen aus: Die Krefelder gingen in der sechsten Minute durch Kiprit früh in Front, ruhten sich im Anschluss auf dem 1:0 aber zu stark aus. In der 14. Minute glich Hercher aus, Jurjus sah bei diesem Tor nicht allzu gut aus. Der Lauterer mit der Nummer 23 ist der Mann der ersten Halbzeit, denn nach seinem eigenen Treffer legte er jeweils durch einen rechten Flankenlauf die beiden Führungstreffer von Götze (26.) und Pourie (39.) auf. Insgesamt geht das Ergebnis so in Ordnung, der KFC Uerdingen ist in der zweiten Halbzeit nun stark gefordert - bis gleich!

45.+1: Schiedsrichter Stegemann pfeift, die Partie geht beim Stand von 3:1 in die Halbzeitpause.

45.+1: In der Nachspielzeit gibt es doch noch eine dicke Chance für den Krefelder Fußball-Club: Gnaase steckt halbrechts kurz vor der Strafraumkante per Heber toll auf den gestarteten Kiprit durch, der aus recht spitzem Winkel den Ball aus der Luft über den gegnerischen Keeper heben will. Doch Spahic bleibt aufmerksam, kommt aus seinem Kasten heraus und vereitelt den Abschluss aus rechten sechs Metern mit einem tollen Reflex.

44.: Kurz vor dem Pausenpfiff rennen die Uerdinger dennoch weiterhin an und wollen den Anschlusstreffer erzwingen. Immerhin können sie nun längere Ballstafetten verzeichnen, doch richtig zwingend kommen sie nicht vor den gegnerischen Kasten.

42.: Ein ganz bitterer Spielverlauf ist das natürlich für die Niederrheiner, die auswärts in der Pfalz eigentlich so gut ins Spiel gestartet waren. Doch bis auf einen unter Mithilfe des Gegners entstanden Lattentreffer und einen Kopfball von Traorè konnte der Club aus NRW kaum mehr Chancen kreieren, daher geht die Führung - wenn auch in der Höhe sehr hart - schon in Ordnung.

1. FC Kaiserslautern vs. KFC Uerdingen: 3. Liga JETZT im Liveticker - Hercher legt auf für Pourie

39.: Tooor für 1. FC Kaiserslautern, 3:1 durch Marvin Pourie Lautern zeigt sich eiskalt und baut die Führung noch vor dem Pausenpfiff aus! Spielerisch blitzt immer wieder das Können einiger Pfälzer Spieler auf, so macht das Offensivspiel des 1. FCK schon beim Zuschauen Spaß. Sickinger dribbelt mit enger Ballführung bis kurz vor die Strafraumgrenze und bedient dann halblinks Hercher, der bis zur Grundlinie läuft und die Kirsche schließlich scharf und halbhoch vor das Tor gibt. Kurz hinter dem kurzen Pfosten kommt Pourie KFC-Innenverteidiger Schneider zuvor und hält das Bein hin. Mit dem linken Knie verwandelt er schließlich aus nur fünf Metern Distanz ins kurze Eck - vorbei an Jurjus, der nicht schnell genug reagieren kann.

37.: Trotz dem Lattentreffer vor wenigen Minuten ist die knappe Führung für das Gründungsmitglied der Bundesliga dennoch verdient. Denn während sich die Torraumaktionen in etwa die Waage halten, ist die Elf von Marco Antwerpen schon das spielbestimmende Team und sorgt immer wieder für tolle spielerische Akzente.

34.: Häufig hemmt zu großer Druck die Protagonisten und es entsteht ein lahmer Kick, das trifft auf diese Partie in keinem Fall zu. Beide Teams spielen mit offenem Visier und konnten schon einige Torchancen verzeichnen.

31.: Götze köpft auf der anderen Seite - im eigenen Strafraum - gegen die Latte! Einen Eckball von der linken Fahne hatte Gnaase auf den ersten Pfosten gebracht, wo Kiprit die Kugel wohl knapp streift und abfälscht. Kurz hinter ihm geht der Klärungsversuch vom Torschützen zum 2:1 daher fast nach hinten los, doch der Querbalken verhindert das Eigentor.

29.: Während die Gastgeber erneut kontern und Hanslik vom linken Flügel mit toller Hereingabe Hercher bedient, der aus etwa acht Metern per Direktabnahme über die Latte schießt, geht Zimmer einige Meter dahinter zu Boden und meckert. Im Laufweg soll der Kapitän außerhalb des Fokus der Torchance von einem Uerdinger zu Boden gerissen worden sein, doch der Schiedsrichter lässt weiterlaufen - das ist wohl in Ordnung.

28.: Schwach verteidigt war der Gegentreffer zum 1:2 aus Uerdingen-Sicht. Denn der Torschütze Götze war zentral im Sechzehner viel zu frei zum Abschluss gekommen. Zig Torchancen und schon drei Treffer - am Betzenberg wird uns einiges geboten.

1. FC Kaiserslautern vs. KFC Uerdingen: 3. Liga JETZT im Liveticker - Götze dreht das Spiel für den FCK

27.: Tooor für 1. FC Kaiserslautern, 2:1 durch Felix Götze In nur zwanzig Minuten das Spiel gedreht - der FCK tritt mit breiter Brust auf! Zimmer steckt in der rechten Angriffspur auf den mitgelaufenen Hercher durch, der von der Grundlinie aus überlegt in den Rückraum steckt. Entgegen der Laufrichtung aller KFC-Verteidiger erreicht der Ball etwa am Elfmeterpunkt Götze, der cool bleibt und unten links einschiebt.

25.: Anapak liegt nach einem Mittelfeld-Zweikampf auf dem Boden und hält sich das Bein, kann aber nach kurzer Absprache mit dem Unparteiischen ohne Behandlung weiterspielen.

23.: Hercher zieht auf der rechten Außenbahn ein wenig nach hinten und schlägt dann aus dem Halbfeld eine scharfe Flanke, die sich nicht ungefährlich Richtung Tor dreht. Doch Jurjus passt auf und schnappt sich vor den gegnerischen Stürmern die Murmel.

22.: Das Tempo auf beiden Seiten lässt nach, doch dieser Abstiegskrimi hielt in den ersten 20 Minuten die Spannung, die er versprach. Jetzt gönnen sich beide Teams eine kleine tempoärmere Pause, in der die Rot-Weißen etwas mehr Spielanteile verzeichnen.

20.: Der anschließende Eckball ist harmlos getreten und kann nicht für die nächste Lauterer Chance sorgen.

19.: Auf der rechten Seite ist der sehr aktive Kapitän Zimmer bis zur Grundlinie durchgekommen und flankt nach innen, wo Lukimya mit der rechten Schulter ins eigene Toraus klärt. Kurze FCK-Beschwerden verstummen recht schnell, denn ein Handspiel hat in dieser Situation nicht vorgelegen.

17.: Das Spiel lässt zu Beginn kaum Luft zu atmen, die nächste Chance verzeichnen wieder die Uerdinger, die seit dem Führungstor ein wenig abgetaucht waren. Von der rechten Seite wird ein Eckstoß maßgenau auf den Kopf von Traorè geschlagen, der sich hochschraubt und leicht links versetzt zum Tor wuchtig auf das kurze Eck köpft. Zuck ist aber noch vor seinem Keeper zur Stelle und klärt den Ball mit dem Schädel. Kiprit kann die Möglichkeit zum Nachschuss nicht verwerten.

1. FC Kaiserslautern vs. KFC Uerdingen: 3. Liga JETZT im Liveticker - Hercher bringt den FCK zurück ins Spiel

14.: Tooor für den 1. FC Kaiserslautern, 1:1 durch Philipp Hercher! Der Betze erlebt einen furiosen Spielbeginn, Lautern gleicht zügig aus! Fechner lässt sich unter hohem Gegnerdruck im Spielaufbau etwas mehr als 30 Meter vor dem eigenen Tor zu einem Zweikampf ein, den er verliert. Götze erobert die Kirsche und hält seine Augen offen, schiebt halblinks zu Hercher durch, der frei vor Jurjus auftaucht. Sein Abschluss aus etwa 14 Metern ist etwas zu mittig, doch der herauseilende KFC-Keeper lässt den Ball träge durchgleiten, der Ball kullert mittig ins Netz.

12.: Ein munterer Beginn im Fritz-Walter-Stadion! Die Pfälzer wollen schnell den frühen Rückstand kontern. Auf der linken Seite ist Zuck weit mit aufgerückt und tanzt Göbel aus, der ausrutscht. Von der linken Strafraumkante bringt er den Ball scharf Richtung erster Pfosten, wo Pourie aus kurzer Distanz die Kugel am rechten Pfosten vorbei lenkt - eine Großchance!

9.: Eine kuriose Situation führt also zum ersten Treffer in einer bis dato noch etwas zerfahrenen Partie. Wie reagiert der zunächst engagierte FCK auf den Rückschlag? Kurz müssen sie sich fangen, dann schreiten sie zur Tat: Pourie setzt sich etwa 25 Meter vor dem Tor gegen seine Gegenspieler durch und zieht aus der zweiten Reihe ab. Aus halbrechter Position schießt er flach etwa einen Meter rechts neben den Pfosten.

1. FC Kaiserslautern vs. KFC Uerdingen: 3. Liga JETZT im Liveticker - Kiprit bringt die Gäste in Führung

6.: Tooooooooooor! Die erste Chance führt gleich zum frühen Führungstreffer für den KFC Uerdingen! Dorda hat im linken Halbfeld viel Zeit und Platz und flankt ins Zentrum, dort kann Wagner im Gewusel aus kurzer Distanz die Kugel nicht entscheidend Richtung Tor lenken. Den in den halbrechten Rückraum geklärten Ball bringt Göbel per Rechtsschuss erneut vors Tor, im Zentrum liegt Wagner nach der Situation kurz zuvor noch auf dem Boden und fälscht das Spielgerät mir dem rechten Knie gegen die Unterlatte. Der Ball prallt etwa auf die Torlinie, Kiprit schaltet am schnellsten und schiebt per Abstauber ins leere Tor.

4.: Doch auch die Uerdinger möchten sich nicht als Laufkundschaft präsentieren und sind nach zunächst recht nervösem Beginn das erste Mal im Strafraum unterwegs. Nach einem tiefen Pass von Fechner steht Wagner halbrechts allerdings im Abseits, sodass die Situation zurückgepfiffen wird.

3.: Die Fans der "Roten Teufel" haben zur Motivation in der ansonsten leeren Stehkurve einige Banner aufgehangen, die ihre Wirkung in den ersten paar Minuten zu entfalten scheint. Die Lauterer reißen zu Beginn das Spiel an sich, wollen in minimal favorisierter Position direkt die Kontrolle übernehmen.

1. FC Kaiserslautern vs. KFC Uerdingen: 3. Liga JETZT im Liveticker - Anpfiff

1.: Schiedsrichter Mitja Stegemann pfeift, die Partie hat begonnen! Die Hausherren spielen in rot-weißer Kleidung, die Krefelder weichen auf gelbe Trikots aus.

Vor Beginn: Beide Mannschaften betreten den Rasen des Stadions. Gleich geht's los!

Vor Beginn: Und bei den Gästen aus Uerdingen rücken Göbel und Anapak für Pusch und van Ooijen in die Startelf. Pusch sitzt heute auf der Bank, während van Oijen heute nicht im Kader steht.

Vor Beginn: FCK-Trainer Marco Antwerpen verändert seine Aufstellung im Gegensatz zur Niederlage bei 1860 München auf fünf Positionen. Kraus, Zuck, Ouahim und Hanslik starten für Sessa, Senger, Bakhat und Hlousek. Außerdem kehrt Torhüter Spahic nach seinem krankheitsbedingten Ausfall ins Tor zurück.

Vor Beginn: Die beiden Kontrahenten trennen im Klassement nach 35 absolvierten Spielen gerade mal ein Punkt. Zwischen ihnen befindet sich der SV Meppen. Uerdingen hat von den letzten sechs Begegnungen vier verloren, womit die Lauterer durchaus favorisiert in die Partie gehen dürften.

Vor Beginn: Dieses heutige Aufeinandertreffen ist ein Duell zweier Klubs, die um das Überleben in der 3. Liga kämpfen. Der FCK hat sich durch einige Punktgewinne in den vergangenen Wochen ein Stück nach oben arbeiten können, wäre Stand jetzt als 15. kein Absteiger. Uerdingen dagegen befindet sich als 17. auf dem ersten Abstiegsplatz.

Vor Beginn: Willkommen im Liveticker! Hier verpasst Ihr heute nichts zum Spiel zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem KFC Uerdingen. Anstoß am Betzenberg ist um 14 Uhr.

1. FC Kaiserslautern vs. KFC Uerdingen: 3. Liga heute im Liveticker - Offizielle Aufstellungen

  • 1. FC Kaiserslautern: Spahic - Kraus, Götze, Rieder, Hercher, Zuck - Sickinger, Ouahim - Zimmer, Hanslik, Pourié
  • KFC Uerdingen: Jurjus - P. Göbel, SChneider, Lukimya, Dorda - Fechner, Gnaase - Wagner, Anapak, Traore - Kiprit

1. FC Kaiserslautern vs. KFC Uerdingen: 3. Liga heute live im TV und Livestream

Kaiserslautern gegen Uerdingen: Dieses Spiel gibt es heute bei gleich vier Sendern zu sehen! Im Free-TV werden die 90 Minuten live vom WDR, vom SWR und vom SR ausgestrahlt, im Pay-TV seht Ihr die Begegnung bei MagentaSport in voller Länge. Die öffentlich-rechtlichen Sender halten für Euch dazu online auch einen Livestream parat - zum Beispiel hier beim SWR.

Sämtliche Spiele der 3. Liga werden aber ausschließlich bei MagentaSport gezeigt. Ein Monatsabo kostet Euch dort 16,95 Euro, falls Ihr keine Telekom-Kunden seid. Seid Ihr Telekom-Kunden, bekommt Ihr das Angebot die ersten zwölf Monate gratis, ab dem 13. Monat werden 4,95 Euro fällig. Das Jahresabo kostet für Nicht-Telekom-Kunden 9,95 Euro monatlich.

3. Liga: Die Tabelle vor Beginn der Partie

PlatzKlubSpieleToreDifferenzPunkte
1.SG Dynamo Dresden3554:292566
2.FC Hansa Rostock3550:321866
3.1860 München3565:293664
4.FC Ingolstadt3548:381064
5.1. FC Saarbrücken3564:491555
6.SV Wehen Wiesbaden3556:47955
7.SC Verl3665:531254
8.FC Viktoria Köln3548:53-549
9.Magdeburg3538:41-347
10.Türkgücü München3644:50-646
11.Hallescher FC3544:55-1146
12.Waldhof Mannheim3545:52-745
13.FSV Zwickau3542:44-244
14.MSV Duisburg3548:57-943
15.1. FC Kaiserslautern3539:47-838
16.SV Meppen3535:56-2138
17.KFC Uerdingen 053535:45-1037
18.Bayern München II3544:53-936
19.VfB Lübeck3537:54-1731
20.SpVgg Unterhaching3537:54-1728
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung