Cookie-Einstellungen
Fussball

DFB-Team: Joachim Löw gibt Update zu Leon Goretzka, ernennt Bernd Leno zur Nummer zwei und kritisiert die UEFA

Von SPOX
Vor dem Auftaktspiel der deutschen Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft gegen Frankreich (Dienstag, 21 Uhr) stellen sich Bundestrainer Joachim Löw und Kapitän Manuel Neuer den Fragen der Journalisten.

Vor dem Auftaktspiel der deutschen Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft gegen Frankreich (Dienstag, 21 Uhr im LIVETICKER) stellte Bundestrainer Joachim Löw Bayern-Star Leon Goretzka einen Einsatz in Aussicht - und sprach darüber, welche Spieler auf der Tribüne sitzen werden. Dabei gab es auch Kritik an der UEFA.

Der Bundestrainer verriet, dass Goretzka nach seinem überstanden Muskelfaserriss wohl im Kader stehen wird und "eventuell auch für eine gewisse Zeit" spielen könnte. Ein klärendes Gespräch soll es nach dem Abschlusstraining geben, aus Sicht der Ärzte würde aber wohl kein Risiko mehr bestehen. Goretzka war seit Anfang Mai verletzungsbedingt ausgefallen.

Je nachdem, ob der Bayern-Spieler zu Verfügung steht, werde er den 23-Mann-Kader zusammenstellen, sagte Löw. Fest steht bislang nur, dass Jonas Hofmann nicht dabei seien kann. Somit müssen nur zwei weitere Spieler aus dem 26-Mann-Kader gestrichen werden.

"Grundsätzlich war die Entscheidung, 26 Spieler zu berufen, die richtige. Die falsche war dann, dass es nur 23 Spieler auf den Spielberichtsbogen schaffen. Für die Spieler persönlich ist das kein gutes Gefühl, von daher hätte ich mir gewünscht, dass es da eine andere Regelung gibt", kritisierte Löw die UEFA. "Erklärungen gibt es wenige, da gibt es keine schlüssigen Argumente. Was die Spieler an Willen und Engagement eingebracht haben, da hätte es keiner verdient, da hätte es jeder verdient, dabei zu sein."

Ob Joshua Kimmich auf der rechten Außenbahn zum Einsatz kommt, bestätigte Löw zwar nicht, seine Aussagen deuteten allerdings stark darauf hin. "Ich werde mit ihm nochmal sprechen, groß einstellen muss ich ihn aber nicht", erklärte Löw.

Vor seinem letzten Turnier als Bundestrainer geht Löw mit großer Euphorie in die EM: "Ich habe mich heute Morgen gefreut und mir gedacht: "Endlich geht es los, endlich kann ich eingreifen." In den 14 Tagen haben wir alles getan, was wir machen wollten. Die letzten zwei Jahre waren nicht immer einfach."

Auch Kapitän Manuel Neuer ist bereit für das Turnier: "Wir freuen uns natürlich drauf, dass es jetzt losgeht. Wir haben lange drauf gewartet. Ich denke, dass wir bis in die Haarspitzen motiviert sind. Jeder Spieler von uns ist bereit, dass wir hoffentlich erfolgreich ins Turnier starten können. Wir starten gegen den Weltmeister von 2018, wir wissen was uns erwartet."

Laut Neuer sei die DFB-Elf eine "unbequeme Mannschaft". Trotz des Duells gegen den amtierenden Weltmeisters sehe man sich nicht als "Underdog".

DFB-Pressekonferenz mit Löw und Neuer zum Nachlesen im Liveticker

Joachim Löw über ...

... Kroos und Gündogan:

Ilkay und Toni sind schlau, sie können Räume zumachen, Pässe antizipieren. Beide können auch mal voraussehen. Sie haben ein Gespür, können auch mal Räume schließen. Große Räume sind für Frankreich ein gefundenes Fressen. Wir müssen als Mannschaft insgesamt sehr kompakt agieren.

... die Rolle von Joshua Kimmich:

Vor dem Lettland-Spiel habe ich mit ihm eine Weile gesprochen. Jo Kimmich hat bereits bewiesen, dass er auf unterschiedlichen Positionen spielen kann. Er kann rechts, in der Verteidigung und im Mittelfeld spielen. Er kann wie Philipp Lahm völlig problemlos auf allen Positionen spielen und liefert immer die gleiche Leistung ab. Ich werde mit ihm nochmal sprechen, groß einstellen muss ich ihn aber nicht.

... seine Gespräche mit den Spielern:

Ich habe heute schon mit vielen Spielern gesprochen, heute Abend und morgen auch nochmal. Das habe ich mir schon vorgenommen. Morgen haben wir bis 21 Uhr Zeit, um zu sprechen. Den Spielern, die morgen auf der Tribüne sitzen werden, werde ich es selber erklären. Erklärungen gibt es wenige, da gibt es keine schlüssigen Argumente. Was die Spieler an Willen und Engagement eingebracht haben, da hätte es keiner verdient, da hätte es jeder verdient, dabei zu sein.

... den 23-Mann-Kader:

Bei uns ist noch keine endgültige Entscheidung gefallen. Das hängt auch vom Befinden von Leon Goretzka ab. Grundsätzlich war die Entscheidung, 26 Spieler zu berufen, die richtige. Die falsche war dann, dass es nur 23 Spieler auf den Spielberichtsbogen schaffen. Für die Spieler persönlich ist das kein gutes Gefühl, von daher hätte ich mir gewünscht, dass es da eine andere Regelung gibt.

... Mbappe im Vergleich zu den deutschen Spieler:

Wir haben viel Qualität in unserer Mannschaft und eine sehr, sehr gute Mischung. Wir haben viele Spieler, die Spiele entscheiden können. Die Offensivreihen sind auf beiden Seiten sehr, sehr gefährlich. Alle Spieler sind in der Lage, ein Tor herbeizuführen.

... die Nummer 2:

Wir werden es von Spiel zu Spiel entscheiden. Morgen wird Bernd Leno die Nummer zwei hinter Manuel Neuer sein. Wir werden das aber immer neu besprechen und festlegen.

... seine Gedanken zu seinem letzten Turnier:

Nein, ich mache mir keine Gedanken darüber. Dafür bin ich zu sehr mit Arbeit und Gesprächen beschäftigt. Das Turnier beginnt ja jetzt erst. Es kann sein, dass in ein paar Wochen etwas Wehmut eintrifft. Ich mache mir keine Gedanken, wie es in paar Wochen aussieht.

... seine Ansprache:

Das baut sich natürlich jetzt auf die Inhalte auf, die wir die letzten Tagen gemacht haben. Heute Abend gibt es nochmal eine Sitzung. Morgen in der Ansprache geht es weniger um taktische, sondern eher um emotionale Dinge. Wir machen am Spieltag noch Gespräche mit einzelnen Spielern und den Spielergruppen. In der letzten Ansprache geht es um die Emotionen. Das mache ich oft aus meinem Bauchgefühl heraus.

... seine Vorbereitung:

Grundsätzlich spürt man vor einem Turnier immer eine positive Anspannung, eine gespannte Vorfreude. Ich habe mich heute Morgen gefreut und mir gedacht: "Endlich geht es los, endlich kann ich eingreifen." In den 14 Tagen haben wir alles getan, was wir machen wollten. Die letzten zwei Jahre waren nicht einfach. In den Trainingseinheiten hat man gesehen, dass die Dinge besser zusammenwachsen. In der zweiten Woche kamen wir voran. Wichtig wird morgen sein, dass die Mannschaft vor Ehrgeiz sprüht. Wir müssen alles in die Waagschale werfen. Jeder ist sehr, sehr hungrig nach Erfolg bei dieser EM. Das lässt mich ruhig schlafen.

... Leon Goretzka:

Bis auf Jonas Hofmann sind alle Spieler beim Training gewesen, Leon auch. Leon hat vier oder fünf Einheiten mit der Mannschaft gemacht. Er hat einen sehr, sehr guten Eindruck gemacht. Es besteht laut unserer medizinischen Abteilung kein Risiko mehr. Ich werde mit Leon nach dem Abschlusstraining reden. Er wird natürlich nicht in der Startelf stehen. Ich werde mich mit und mit den Ärzten besprechen. Dann werden wir sehen, ob er dabei sein kann - auch für längere Zeit. Momentan kann ich es nicht gänzlich beurteilen.

... seine Vorfreude:

Ich bin großer Vorfreude und Anspannung heute nach München gefahren. Das erste Spiel gegen amtierenden Weltmeister ist immer etwas Besonderes. Ich freue mich, dass wieder Zuschauer dabei sind. Das hat man gleich wieder gespürt. Das gab schon am Fernseher ein tolles Gefühl. Wir haben uns in den letzten zwei Wochen sehr gut vorbereitet und einige Schritte in die Richtung gemacht. Es ist eine sehr gute Stimmung in der Mannschaft, aber auch sehr viel Energie und Tatendrang zu spüren.

DFB-Pressekonferenz mit Manuel Neuer JETZT im Liveticker

Manuel Neuer über ...

... sein persönliches Ritual:

Mein Aufwärmprogramm ändert sich nicht vor so einem Spiel. Eigentlich bleibt alles gleich.

... die Defensive der Franzosen:

Ich spiele mit Benji und Lucas zusammen. Da hat man Spieler, die immer Vollgas geben. Sie sind sehr dynamisch und sehr zweikampfstark. Gerade in der Luft hauen sie sich voll rein und sind präsent. Sie können aber auch nicht alles verteidigen.

... die letzte Vorbereitung:

Wir haben gleich das Abschlusstraining hier im Stadion. Wir sind alle heiß!

... das Spiel gegen Frankreich:

Jedes Spiel fängt bei Null an. Wir wissen, dass Frankreich in den vergangenen Jahren tollen Fußball gespielt hat. Wir sind aber eine unbequeme Mannschaft. Wir wollen mit breiter Brust auftreten. Wir haben Respekt, sehen uns aber nicht als Underdog. Wir wollen dieses Spiel gewinnen!

... den 14.000 Fans und einen möglichen Heimvorteil:

Das ist ein Schritt in die richtige Richtung. Die Zuschauer wollen unterstützen, diese Atmosphäre brauchen wir. Wir sind froh, dass wir ein Spiel in Deutschland haben. Wir freuen uns auf die Unterstützung.

... Kylian Mbappe II:

Das ist der Sport, das ist der Fußball. Wir brauchen eine stabile Defensive. Wir müssen alles mit Leidenschaft verteidigen, das gilt auch für den Torwart. Das immer wieder Weltklasse-Spieler gegenüberstehen werden, ist einfach so. Wir wollen defensiv gut stehen.

... Kylian Mbappe:

Gegen Paris sind wir nun in der Champions League ausgeschieden, im Finale damals gewonnen. Ich weiß nicht, was präsenter im Kopf ist. Wir schätzen uns. Ich weiß aber auch um die Stärke der anderen Spieler.

... den Unterschied zur Vorbereitung 2018:

Damals musste ich mehr um mich selbst kümmern, damit ich fit werde. Jetzt war es ganz anders. Ich bin fit durch die Saison gekommen und gehe mit einem guten Gefühl ins Turnier. Nun kann ich mich auch um die Belange im Team kümmern, weil ich mich nicht um mich und meine Fitness kümmern muss.

... Standardsituationen:

Die Vorbereitung ist immer ganz wichtig, auch die Analyse. Wir haben das mehrfach besprochen und sind vorbereitet. Es kommt auf jeden einzelnen darauf an, wie wir in die Situationen gehen. Wir können aber auch selber eine Waffe werden.

... mögliche Überraschungen:

Vor dem Spiel brauchen wir nicht groß etwas verraten, das ist klar. Überraschungen müssen immer auf dem Platz passieren. Wir müssen Gesicht zeigen auf dem Platz, das ist entscheidend. Wir hoffen einfach, dass wir in den Situationen überraschen können, mit der Art und Weise, wie wir auftreten.

... die Bedeutung der Zuschauer:

Das ist natürlich sehr wichtig für uns. Wir wissen, dass wir den Fans ein bisschen etwas schuldig sind. Wir brauchen die Unterstützung von zu Hause und im Stadion. Das ist etwas ganz Besonderes - auch für mich.

... sein Fazit zur Vorbereitung:

Ich ziehe ein positives Fazit. Die Stimmung in der Mannschaft ist sehr gut. (...) Die Rückkehr haben sich natürlich integriert. Jeder von uns kennt Mats Hummels und Thomas Müller. Die sind im Verein Führungsspieler. Da hat es nicht lang gedauert, bis sie sich eingefunden haben.

... den Start ins Turnier:

Wir freuen uns natürlich drauf, dass es jetzt losgeht. Wir haben lange drauf gewartet. Ich denke, dass wir bis in die Haarspitzen motiviert sind. Jeder Spieler ist bereit von uns, dass wir hoffentlich erfolgreich ins Turnier starten können. Wir starten gegen den Weltmeister von 2018, wir wissen was uns erwartet. Wir freuen uns natürlich darauf.

Start:

Die Pressekonferenz beginnt mit Manuel Neuer.

DFB-Pressekonferenz mit Löw und Neuer JETZT im Liveticker

Vor Beginn:

In 15 Minuten soll es losgehen. Löw und sein Team sind "richtig heiß" auf den Kracher-Start in die EM gegen Weltmeister Frankreich, wie Kapitän Manuel Neuer in einer Videobotschaft an die Fans verkündete. "Gott, hab ich Bock auf dieses Spiel", unterstrich Mats Hummels. Und Löw versprach der Fußball-Republik. "Wir sind uns der Bedeutung bewusst, dass wir für unsere Nation alles abrufen werden."

Vor Beginn:

Obwohl das Abschlusstraining noch aussteht, könnte Löw außerdem bereits einige Hinweise auf die Startelf gegen Frankreich geben.

Vor Beginn:

Löw muss seinen Kader für das erste Gruppenspiel von 26 auf 23 verkleinern. Während mit Jonas Hofmann ein Spieler sicher wegfallen wird, ist Leon Goretzka mehr als fraglich. Es wird also mit Spannung erwartet, welcher DFB-Star noch auf der Tribüne Platz nehmen muss.

Vor Beginn:

Planmäßig soll der Pressetalk um 17.45 Uhr beginnen, ehe das Abschlusstraining vor dem deutschen Auftaktspiel gegen Frankreich in der Münchner Allianz Arena steigt.

Vor Beginn:

Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker für die Pressekonferenz der deutschen Nationalmannschaft mit Bundestrainer Joachim Löw und Kapitän Manuel Neuer.

DFB-Team: Pk mit Neuer und Löw live sehen

Ihr könnt die Pressekonferenz im Livestream verfolgen. Der DFB stellt zu jeder PK einen solchen kostenfrei zum Abruf parat.

Außerdem habt Ihr die Möglichkeit, die Aussagen von Joachim Löw und Manuel Neuer auf dem YouTube-Kanal des DFB live mitzuerleben.

EM 2021 - Gruppe F: Spielplan

DatumBegegnungUhrzeitTV-Übertragung
15. JuniUngarn - Portugal15 UhrZDF, MagentaTV
15. JuniFrankreich - Deutschland21 UhrZDF, MagentaTV
19. JuniUngarn - Frankreich15 UhrDas Erste, MagentaTV
19. JuniDeutschland - Portugal18 UhrDas Erste, MagentaTV
23. JuniPortugal - Frankreich21 UhrMagentaTV
23. JuniUngarn - Deutschland21 UhrZDF, MagentaTV
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung