Cookie-Einstellungen
Fussball

DFB-PK: Mats Hummels setzt Zeichen - Löw spricht über Sane, Müller und Musiala

Von SPOX
Mats Hummels trug bei der DFB-Pressekonferenz ein Shirt mit einer eindeutigen Botschaft.

Ein Tag vor dem letzten Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Ungarn stellten sich Bundestrainer Joachim Löw und Mats Hummels den Fragen der Journalisten. In der Regenbogen-Debatte hätten sich beide einen anderen Ausgang gewünscht. Vor Gegner Ungarn herrscht großer Respekt. Hier könnt Ihr die Pressekonferenz im Liveticker nachlesen.

"Ich hätte mich sehr gefreut, wenn die Lichter angegangen wären. Auf der anderen Seite ist es wichtig, wenn die Lichter bei uns sportlich nicht ausgehen", sagte Löw im Bezug auf die Regenbogen-Frage und legte den Fokus auf die Partie gegen Ungarn. Trotzdem merkte er an: "Wir haben immer in der Vergangenheit Zeichen gesetzt und werden das auch in Zukunft tun."

Auch Hummels, der in einem bunten T-Shirt mit der Aufschrift "Love Unites" erschien, hätte sich die Regenbogen-Beleuchtung in der Münchner Arena gewünscht. "Ich bin ein absoluter Freund davon, wenn man diese Art von Botschaften in die Welt sendet", sagte er.

Trotz der viel diskutierten Debatte wurde die Wichtigkeit des letzten Gruppenspiels alles andere als vernachlässigt. Löw warnte, dass Ungarns Defensivarbeit "Verzweiflung" auslösen könnte und verwies auf deren ersten beiden Spiele.

Auch Hummels merkte an, dass man viel Geduld brauchen wird. "So ein Gegner muss vielleicht erstmal müde gespielt werden. Wenn man die ersten beiden Spiele gesehen hat, weiß man, warum Ungarn auch noch eine Chance hat, sich für das Achtelfinale zu qualifizieren", erklärte der BVB-Verteidiger.

Weiterhin unklar ist, ob Thomas Müller helfen kann, Ungarns Bollwerk zu knacken. Dies entscheide sich erst nach dem Training am Mittwoch vor der Partie. Sicher ist dafür, dass Jamal Musiala erstmals im Kader steht.

Die Kritik an den offensiven Standards stieß zudem auf Anklang bei Hummels und Löw, die beide Verbesserungspotenzial sehen. Defensiv sehe es aber anders aus, so Hummels: "So eine schlechte Figur haben wir bisher aber noch nicht abgegeben." Nur gegen Portugal habe es einmal an der Konzentration gehapert.

DFB-Team: PK mit Löw und Hummels jetzt im Liveticker

Abschließende Worte des DFB-Pressesprechers: "Manuel Neuer wird auch gegen Ungarn wieder die Kapitänsbinde in Regenbogenfarben tragen, um die Position der Nationalmannschaft gegen Diskriminierung weiterhin zu verdeutlichen."

Hummels über die Stimmung:

"Die Stimmung ist richtig gut. Die Leute verstehen sich außerhalb des Platzes. Auf dem Platz darf es aber auch mal laut werden. Dass sich alle gut verstehen und sich nichts gegenseitig gesagt werden darf, ist nicht leistungsfördernd."

Hummels über das Gefühl im Vergleich zur WM 2018:

"Das Spirit war ein anderer, die Atmosphäre eine andere. Den Eindruck, den ich von allen Spielern und Mitarbeitern habe, ist ein deutlich besserer im Vergleich von vor drei Jahren."

Hummels über die Regenbogen-Debatte:

"Es gibt Gründe, warum es nicht zugelassen wurde. Solange die Themen in der Öffentlichkeit besprochen werden, ist es gut. In der NFL hat sich jetzt ein Spieler geoutet. Das ist langst überfällig. Es sollte keine große Sache sein. Ich hätte es persönlich sehr schön gefunden. Ich bin ein absoluter Freund davon, wenn man diese Art von Botschaften in die Welt sendet."

Hummels über offensive Standards:

"Da können wir uns auf jeden Fall verbessern. Ich hatte selbst auch nur einen halbgaren Kopfball gegen Frankreich. Es gibt Dinge, die wir besser machen wollen. Sowohl bei den Laufwegen als auch bei den Standards gibt es Verbesserungspotenzial."

Hummels über soziales Engagement:

"Durch Social Media können Sportler einen noch größeren Einfluss nehmen und wollen Positives bewegen. Wir können glücklich sein, wie viele Jungs unserer Mannschaft über den Tellerrand hinausschauen. Es ist ein positives Zeichen, dass sich viele ihrer Verantwortung bewusst sind."

Hummels über seine Knieprobleme:

"Es wäre schön, wenn es nur Thema der letzten Tage wär. Das ist eine längere Geschichte. Ich bin aber in den besten Händen. Aber es wird unter der Spielbelastung wie jetzt gegen Portugal immer ein bisschen mehr. Die sollten aber keine größeren Auswirkungen haben. Es kann nur sein, dass ich das ein oder andere Training pausieren muss."

Hummels über Standards:

"Ich sehe das mit den Standards eher weniger. Wir haben in den vier Spielen ein Tor aus einem Standard gefangen. Gegen Portugal haperte es an der Konzentration. Aber wir müssen natürlich noch besser werden. So eine schlechte Figur haben wir bisher aber noch nicht abgegeben. Das Gegentor gegen Portugal war eben ein klassisches Standard-Gegentor."

Hummels über das Einstudieren von "Over the Rainbow":

"Sehr guter Einwand, das haben wir nicht auf dem Schirm gehabt. Wir versuchen das Spiel morgen erfolgreich zu bestreiten und dann werfe ich das mal in den Raum."

Hummels über Ungarn:

"Den Gegner kennen wir sehr gut. Sie sind ein Muster an Konstanz, können Gegner durch ihre Defensivarbeit zur Verzweiflung bringen. Sie haben große läuferische Qualitäten und sind defensiv sehr gut geschult. Dieses Spiel wird nicht so offen sein wie gegen Portugal. Es wird möglicherweise nicht so viele Torraumszenen geben. Ungarn verlegt sich stark auf Defensivarbeit und Konter. Es kann sein, dass man in so einem Spiel Geduld braucht. So ein Gegner muss vielleicht erstmal müde gespielt werden. Wenn man die ersten beiden Spiele gesehen hat, weiß man, warum Ungarn auch noch eine Chance hat, sich für das Achtelfinale zu qualifizieren."

Hummels über Spiel ohne Müller:

"Mit Thomas fehlt uns ein richtiger Anführer. So einen Spielertypen gibt es nicht so häufig."

Hummels über die Erwartungen:

"Wir wollen die gleiche Energie wie gegen Portugal und Frankreich zeigen. Auch wenn es gegen Portugal noch offensichtlicher war. Wir wollen sofort zeigen, dass wir die nächste Runde klar machen werden. Wir wollen den Fans wieder Freude bereiten. Wir wollen uns weiter verbessern."

Nun ist Hummels an der Reihe.

Löw über die Standards:

"Auf dem Trainingsplatz haben wir zuletzt keine Standardsituationen trainiert. Wir haben aber darüber gesprochen. Größere Probleme hatten wir bei Standards gegen uns. Es ist auch eine Sache der Einstellung und Konzentration. Was die Grundformation betrifft, gibt es schon eine klare Ordnung. Wir müssen aktiv zum Ball gehen. Die offensiven Standards können wir natürlich auch besser. Es kann spielentscheidend sein."

Löw über Stammspieler Goretzka:

"Ich denke schon, dass er spielen kann. Natürlich wäre es besser, wenn man ihn langsam heranführt. Im Training macht er einen sehr guten Eindruck. Wie es im Wettbewerb aussieht, kann man nach so einer langen Verletzungspause natürlich nicht beantworten."

Löw über dritten Tribünenplatz:

"Das weiß ich noch nicht. Warten wir mal ab, wie es bei Thomas Müller aussieht. Morgen gibt es eine Entscheidung."

Löw über Gosens:

"Er ist ein sehr positiver Typ, der von Beginn an offen war. Er ist ein guter Kommunikator und lebt eine sehr gute Einstellung vor. Das, was er auf dem Platz zeigt, kommt nicht von Ungefähr. Sportlich und menschlich hat er schnell Fuß gefasst und sich gut eingegliedert. In dieser Form ist er sehr wertvoll für uns."

Löw über Musiala:

"Morgen wird er auf der Bank sein. Es stimmt, dass er die letzten beide Male nicht dabei war. Was solche Turniere betrifft, muss er natürlich noch lernen. Aber im Training sieht man schon seine Klasse. Im 1-gegen-1. In den letzten zwei, drei Wochen ist er selbstbewusster und klarer geworden. Er hat sich an das Tempo und seine Mitspieler gewöhnt. Er hat Fortschritte gemacht und es morgen verdient, auf der Bank zu sein."

Löw über die Defensive:

"Der Fokus wird nicht verstärkt auf die Defensive gelegt, nur weil wir in Rückstand waren. Auch gegen Portugal. Dass man gegen Mannschaften wie Frankreich und Portugal die ein oder andere Chance zugestehen muss, ist völlig normal. Wir sind durch einen Eckbal von uns in Rückstand geraten. Darüber haben wir aber gesprochen. Außerdem haben wir eine gute Reaktion gezeigt. Wir waren absolut besser gegen Portugal, was die Offensive angehet. Ich wr nicht gänzlich zufrieden. Es gab leichtfertige Fehler. Aber auf der anderen Seite war es schon so, dass wir die Partie dominiert haben. Das war eine gute Basis."

Löw über Sane:

"Ich kann die Kritik an der Einstellung nicht bestätigen. Er war enttäuscht, wenn er nicht von Anfang an spielt. Er hat klasse Qualitäten. Dass er Weltklasse-Qualitäten hat, weiß man. Er hat sich im vergangenen Jahr in der Defensivleistungen verbessert. Seine Trainingsleistungen waren okay und gut. Wenn er seine Chance bekommt, wird er auch da sein."

Löw über Gegner Ungarn:

"Wir kennen den Gegner gut. Wir haben ihn nicht nur bei den zwei EM-Spielen unter die Lupe genommen. Sie sind konstant. Haben ein klares Muster. Sie können den Gegner mit ihrer Defensivarbeit zur Verzweiflung bringen und immer gut vorbereitet. Man hat auch gesehen, dass Frankreich große Probleme hatte. Auch Portugal hat das 1:0 erst in der 80. Minute gemacht. Es wird nicht so ein offenes Spiel wie gegen Portugal sein. Sie haben zuletzt große Fortschritte gemacht."

Löw über einen Müller-Ersatz:

"Wir warten zunächst ab bis morgen Nachmittag, damit wir Klarheit haben. Es gibt verschiedene Gedankenspiele und Möglichkeiten. Wir werden mit den Spielern reden, die Mannschaft erfährt die Aufstellung zuerst von mir."

Löw über die Regenbogen-Frage:

"Grundsätzlich hätte ich mich gefreut, wenn die Lichter angegangen wären. Sportlich ist es wichtig, dass bei uns die Lichter nicht ausgehen. Es ist wichtig, dass diese Werte gelebt werden. Das ist in unserer Mannschaft der Fall. Wir haben in der Vergangenheit auch Zeichen gesetzt - und werden das auch in der Zukunft tun."

Löw über das Portugal-Spiel:

"Wir haben uns alle über die Art und Weise gefreut, wie wir gegen Portugal gewonnen haben. Natürlich gab es eine Analyse. Die Mannschaft ist fokussiert. Wir müssen morgen auch so eine Leistung abrufen."

Löw über die Personalsituation:

"Wir hatten nach dem Spiel gegen Portugal einige Spieler, die angeschlagen waren oder ausgewechselt worden sind. Hummels, Gosens und Gündogan konnten mittrainieren. Nur Müller und Klostermann nicht. Bei Müller müssen wir abwarten, wie das morgige Training ausfällt."

DFB-Team: PK mit Löw und Hummels im Liveticker - Vor Beginn

Vor Beginn:

Und es geht los!

Vor Beginn:

Ungarns Keeper Peter Gulacsi vermied eine direkte Kritik an der UEFA. Jeder wisse, so Leipzigs Schlussmann, "wie ich über die Welt denke, aber momentan liegt mein Fokus absolut auf dem Spiel morgen gegen Deutschland", sagte er auf der Pressekonferenz. Ungarns italienischer Nationaltrainer Marco Rossi sagte indessen: "Ganz ehrlich gesagt: Wir sprechen nie über Politik in der Kabine. Wir haben ganz andere Dinge auf, die wir uns konzentrieren wollen", so der 56-Jährige: "Wir haben durch unser Verhalten immer gezeigt, dass wir jeden respektieren."

Vor Beginn:

Die Entscheidung in der Regenbogen-Frage bedauerte Löw zudem. "Wir hätten uns so ein Zeichen gewünscht, aber die UEFA hat anders entschieden", sagte er dem ZDF, schob aber relativierend nach: "Unsere Mannschaft steht für Vielfalt. Mir persönlich und uns ist noch viel wichtiger, dass man diese Werte auch lebt. Das macht unsere Mannschaft."

Vor Beginn:

Bei MagentaTV kündigte Löw bereits an, dass man bei Müller "kein Risiko" eingehen will. "Er konnte die letzten 2, 3 Tage nicht trainieren, auch heute nicht. Morgen früh gibt es noch ein kleines Training. Da wird er mal versuchen, wenn es möglich ist, an die Grenze ranzukommen. Es ist irgendwie ungewiss im Moment", erklärte er. Trotzdem könne es gut sein, "dass er in der Lage ist, dann doch trotzdem vielleicht dabei zu sein."

Vor Beginn:

Löw wird heute beantworten müssen, wie er den wohl verletzten Thomas Müller ersetzen will. Die nicht gestattete Regenbogen-Beleuchtung der Münchner Arena wird mit Sicherheit auch thematisiert. Und wie steht es um die Fitness von Hummels bestellt?

Vor Beginn:

Die Protagonisten werden gegen 19.45 Uhr erwartet. Also rund 24 Stunden vor dem entscheidenden Gruppenspiel gegen Ungarn am Mittwoch (21 Uhr).

Vor Beginn:

Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker für die Pressekonferenz der deutschen Nationalmannschaft mit Bundestrainer Joachim Löw und Mats Hummels.

Deutschland vs. Ungarn: Voraussichtliche Aufstellungen

Es wird davon ausgegangen, dass Leon Goretzka seinen Vereinskollegen Müller ersetzt. Aber es gäbe natürlich auch andere Möglichkeiten. Hier findet Ihr einen Überblick mit allen Optionen.

  • Deutschland: Neuer - Ginter, Hummels, Rüdiger - Kimmich, Gündogan, Kroos, Gosens - Havertz, Goretzka - Gnabry
  • Ungarn: Gulacsi - Botka, Orban, At. Szalai - Nego, Fiola - Kleinheisler, Nagy, Schäfer - Szalai, Sallai

EM 2021: Die Tabelle der Gruppe F im Überblick

Pl.LandSp.SUNToreDiff.Punkte
1.Frankreich21102:1+14
2.Deutschland21014:3+13
3.Portugal21015:4+13
4.Ungarn20111:4-31
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung