Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB - Sporting 1:0: Tor-Debüt für Donyell Malen! Dortmund holt nächsten Dreier in der Champions League

Borussia Dortmund hat am 2. Spieltag der Champions-League-Gruppenphase den zweiten Sieg eingefahren. Der BVB gewann sein Heimspiel gegen Sporting aus Lissabon mit 1:0 (1:0). Das Tor des Tages erzielte Neuzugang Donyell Malen - es war sein erster Treffer im Dortmunder Trikot.

"Es war ein hartes Stück Arbeit. Wir haben das Spiel angenommen und dagegengehalten. Es war nicht alles perfekt, aber die Einstellung hat gestimmt. Wie schon gegen Gladbach haben wir alles versucht und dann gewinnt man eben auch mal mit einem Tor Vorsprung - auch wenn man nicht glänzt", sagte Mats Hummels bei Amazon Prime.

Trainer Marco Rose ergänzte: "Uns fehlte durch den Ausfall von Erling Haaland etwas Wucht, wir konnten viele Flanken nicht verwerten. Ich glaube trotzdem, dass es eine ordentliche Partie war von meiner Mannschaft. Seit Wiesbaden haben wir zum ersten Mal kein Gegentor kassiert. Sporting ist nicht umsonst in der Champions League. Wir haben uns reingehauen und füreinander gearbeitet."

BVB-Kapitän Marco Reus, der nach seiner Kapselreizung im Knie wieder mit von der Partie war, sagte: "Es hat sich sehr schwer angefühlt. Ich glaube nicht, dass wir die beste Leistung gezeigt haben, aber wir wollten unbedingt den Sieg aus Istanbul vergolden. Insgesamt hatten wir eine positive Einstellung, auch gegen den Ball."

Sorgen macht der früh ausgewechselte Mahmoud Dahoud: Ihm könnte nach einer frühen Auswechslung aufgrund von Knieproblemen eine Pause drohen. Dafür ist eine Rückkehr Haalands am Samstag gegen Augsburg laut Michael Zorc "nicht ausgeschlossen".

BVB - Sporting: Die Analyse

Der BVB zwar wieder mit Kapitän Reus, aber schnell ganze vier Minuten in Unterzahl: Dahoud verdrehte sich das linke Knie (4.), Brandt kam für ihn. Taktisch blieb Dortmund jedoch beim 4-3-3 und traf in Ballbesitz auf eine Fünferkette der Gäste. Die drei BVB-Angreifer banden zwar Sportings letzte Reihe gut, im Mittelfeld fanden dann Brandt und Bellingham immer wieder Räume hinter den Sechsern der Portugiesen, doch Sporting stand insgesamt gut organisiert und meist eng beieinander.

Das bedeutete wenig Tiefe für die Hausherren. Wenn Dortmund gefährlich wurde, dann trotz Sportings Fünferkette meist über die Außen und durch Flanken, allerdings stand der BVB allein vier Mal in Halbzeit eins anschließend im Abseits. Die Führung durch Malens ersten Treffer im Dress der Borussia entstand wiederum nach einem tollen, schnellen Spielzug durchs Zentrum und war verdient. Anschließend kam Unruhe im Block der Sporting-Fans auf, es soll zu Schlägereien und Bierbecher-Würfen gekommen sein. Einige Polizisten kamen in den Block und beruhigten die Lage.

Nach der Pause schob der BVB im Verbund höher und setzte die Lissabonner früher unter Druck, da es zuvor auch an Bällen hinter die gegnerische Kette mangelte. Das fruchtete nur kurz, doch Reus stand bei seinem Treffer genauso im Abseits wie später Malen (48. und 74.). Wirklich durchschlagskräftiger wurde Dortmunds Spiel nicht.

So blieb die Partie zwar weiter spannend, die Gäste traten offensiv aber meist nur durch Standardsituationen in Erscheinung. Die Borussia während der gesamten Partie vor allem bei Ballverlust sehr gut im Gegenpressing, Sportings Bemühungen wurden mehrfach frühzeitig ausgebremst.

BVB - Sporting: Die Aufstellungen

Dortmund: Kobel - Meunier, Akanji, Hummels, Guerreiro (75. Schulz) - Witsel - Bellingham, Dahoud (8. Brandt) - Hazard (71. Wolf), Malen (75. Reinier), Reus.

Sporting: Adan - Luis Neto, Coates, Feddal - Pedro Porro (84. Tabata), Joao Palhinha (84. Braganca), Matheus Reis (84. Esgaio) - Sarabia (75. Cabral), Matheus Nunes - Paulinho, Tiago Tomas (58. Nuno Santos).

BVB - Sporting: Die Daten des Spiels

Tor: 1:0 Malen (37.)

  • Sporting bleibt auch im 14. Europacup-Spiel in Deutschland sieglos. Die Portugiesen verloren davon 13 Partien - nur beim FC Bayern sprang 2006/07 ein Unentschieden heraus.

Der Star des Spiels: Manuel Akanji (BVB)

Seit Saisonstart im Dauer-Einsatz, aber auch dauerhaft gut: Erneut eine sehr selbstbewusste und souveräne Vorstellung des Innenverteidigers, der defensiv enorm aufmerksam agierte und nichts anbrennen ließ. Bärenstarke Spieleröffnung bei seiner Vor-Vorlage zum Tor des Tages.

Der Flop des Spiels: Tiago Tomas (Sporting)

Der Stürmer war vollkommen abgemeldet und entwickelte nie Gefahr. Verließ nach 23 Ballaktionen und neun Ballverlusten nach einer guten Stunde das Feld.

Der Schiedsrichter: Srdjan Jovanovic (Serbien)

Lag mit einigen Bewertungen daneben, ein grober oder gar entscheidender Patzer war darunter jedoch nicht. Die persönlichen Strafen und zahlreichen Abseitsentscheidungen waren allesamt korrekt.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung