Cookie-Einstellungen
Fussball

Hertha BSC - TSG Hoffenheim 1:1: Berlin punktet trotz Windhorst-Trubel - Fans protestieren

Von SID

Hertha BSC hat mitten im Trubel um den Investor Lars Windhorst zumindest sportlich einen Rückschlag verhindert.

Wenig Abstand zur Abstiegszone und eine bizarre Posse um eine angebliche Schmierenkampagne - Hertha BSC liefert früh in der Saison schon wieder großes Theater. Im Angesicht des Trubels um Vorwürfe gegen den Investor Lars Windhorst diente das 1:1 (1:1) gegen die TSG Hoffenheim am Sonntag wie eine kleine Beruhigungspille: Es wird sportlich zumindest erst einmal nicht noch schlimmer.

Die Spieler jedenfalls holten sich von den Fans nach dem Abpfiff einen Applaus und "Hahohe!"-Rufe ab. "Wir haben Charakter gezeigt, nachdem wir nicht gut gestartet waren", sagte Chidera Ejuke bei DAZN: "Nach dem Gegentor haben wir uns stark zurückgekämpft."

Drei Unentschieden in Serie allerdings seien nicht befriedigend: "Aber die Siege werden schon kommen." Torschütze Dodi Lukebakio hingegen war schon ganz glücklich damit, "nicht verloren zu haben", er forderte mehr Konsequenz im Sturm. Hoffenheim verpasste den Sprung zurück auf einen Champions-League-Platz.

Andrej Kramaric erzielte vor 41.653 Zuschauerinnen und Zuschauern in seinem 200. Bundesliga-Spiel den Führungstreffer für die TSG (25.). Lukebakio (37.) glich für die Berliner aus, die abseits des Platzes für Schlagzeilen sorgen. Einem Bericht der Financial Times zufolge soll Windhorst eine israelische Agentur mit einer Kampagne gegen den früheren Hertha-Präsidenten Werner Gegenbauer beauftragt haben. Der Verein kündigte eine Aufarbeitung an.

Hertha - Hoffenheim: Fans fordern "Windhorst raus"

Die Fans taten ihre Meinung deutlich kund. "Windhorst raus aus unserem Verein", war auf einem Banner in der Ostkurve zu lesen. Trainer Sandro Schwarz will sich nicht ablenken lassen. Der Klub werde alles daran setzen, "um Klarheit zu schaffen", sagte er: "Aber mein Fokus ist ganz klar der Sport."

Beide Mannschaften starteten mit hoher Intensität in die Partie, die zunächst von Ungenauigkeiten auf beiden Seiten geprägt war. Wilfried Kanga (8.) verpasste eine gute Chance. Auch die folgenden konnte Hertha nicht nutzen: Grischa Prömel blockte einen Freistoß von Marvin Plattenhardt, Lukebakio scheiterte an Hoffenheim-Keeper Oliver Baumann (16.). Kramaric vergab wiederum auf der anderen Seite eine gute Möglichkeit (19.).

Doch die Gäste hatten allmählich mehr vom Spiel. Kramaric traf schließlich zur Hoffenheimer Führung. Hertha setzte nach und kam durch Lukebakio zum Ausgleich. Kramaric und Prömel ließen eine Doppelchance (45.) zur erneuten Führung liegen.

Nach der Pause suchten beide Teams weiter den Weg nach vorne. Christoph Baumgartner (54.) schoss nach einem Solo-Lauf vorbei, auf der anderen Seite setzte Lukebakio einen Seitfallzieher (56.) knapp übers Tor. In der Folge ging es weiter munter hin und her.

Hertha - Hoffenheim: Die Stimmen

Sandro Schwarz (Trainer Hertha BSC): "Wir waren ab der 20., 25. Minute zu passiv und haben folgerichtig das Gegentor bekommen. Nach einer Einwurfsituation haben wir sehr gut reagiert und das 1:1 gemacht. In die zweite Halbzeit sind wir sehr gut gekommen, waren sehr aktiv. Hinten raus wurde das Spiel wild. Am Ende denke ich, war es ein gerechtes Ergebnis."

Andre Breitenreiter (Trainer TSG Hoffenheim): "Vielleicht ist es am Ende ein gerechtes Ergebnis. Ich finde, dass wir vor allem in der ersten Hälfte ein richtig gutes Auswärtsspiel gezeigt haben. Wir haben es aus meiner Sicht da verpasst, das Spiel zu entscheiden. In der zweiten Hälfte hat Hertha viel mehr Druck gemacht und wir waren zu passiv, diese Phase hat zu lange gedauert. Rundum bin ich nicht zufrieden, aber zu großen Teilen mit dem Auftritt meiner Mannschaft auf jeden Fall."

Hertha BSC - TSG Hoffenheim: Die Daten zum Spiel

Berlin: Christensen - Kenny, Uremovic (46. Rogel), Kempf, Plattenhardt - Sunjic - Tousart, Serdar (72. Richter) - Lukebakio (83. Kevin-Prince Boateng), Kanga (72. Selke), Ejuke (90.+1 Mittelstädt). - Trainer: Schwarz

Hoffenheim: Baumann - Kabak, Vogt, Nsoki (81. Akpoguma) - Kaderabek, Geiger (63. Stiller), Angelino (81. Skov) - Prömel, Kramaric - Dabbur (61. Rutter), Baumgartner (81. Bruun Larsen). - Trainer: Breitenreiter

Schiedsrichter: Christian Dingert (Lebecksmühle)

Tore: 0:1 Kramaric (25.), 1:1 Lukebakio (37.)

Zuschauer: 41.653

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung