Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern München: Manuel Neuer und drei weitere Spieler mit dem Coronavirus infiziert

SID
Nationaltorhüter Manuel Neuer und drei weitere Spieler des deutschen Fußball-Rekordmeisters Bayern München haben sich mit dem Coronavirus infiziert.
© getty

Manuel Neuer, Kingsley Coman, Corentin Tolisso und Omar Richards sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der FC Bayern verschob seinen Trainingsstart daher auf Montag.

Corona-Alarm beim FC Bayern: Nationaltorhüter Manuel Neuer und drei weitere Spieler des deutschen Fußball-Rekordmeisters haben sich nicht einmal eine Woche vor dem Rückrundenstart mit dem Coronavirus infiziert. Das gab der Herbstmeister am Samstagabend bekannt. Neben Neuer wurden auch Kingsley Coman, Corentin Tolisso, Omar Richards sowie Co-Trainer Dino Toppmöller positiv getestet. Sie befinden sich alle in häuslicher Isolation.

Noch ist unklar, ob sie sich mit der Omikron-Variante angesteckt haben. Sollte das der Fall sein, droht ihnen eine mindestens 14-tägige Quarantäne. Ein früheres Freitesten wäre nach den aktuellen Regularien nicht möglich.

"Ich werde die kommenden Tage in Quarantäne verbringen, denn ich bin positiv auf Corona getestet worden. Danke für alle Genesungswünsche! Mir geht es soweit ganz gut, ich habe zum Glück nur leichte Symptome", schrieb Neuer bei Instagram und ergänzte: "Passt auf euch auf und bleibt gesund!"

Neuer war auf den Malediven gewesen. Auch Coman (Dubai) und Tolisso (Frankreich) haben sich im Urlaub infiziert. Einem Bild-Bericht zufolge befindet sich Neuer noch auf den Malediven und soll womöglich mit einem Privatjet nach München zurückgeflogen werden.

Als Konsequenz haben die Münchner ihren Trainingsauftakt von Sonntag auf Montag verschoben. Infolge der Anpassung des Test- und Hygienekonzepts an die aktuelle Pandemie-Lage werden zunächst alle Spieler, Trainer und Staff-Mitglieder am Morgen des 3. Januar einen PCR-Test machen.

Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann startet am Freitag gegen Borussia Mönchengladbach in die Rückrunde.

FC Bayern setzte in der Winterpause auf Booster-Impfungen

Die Bayern hatten erst am Donnerstag verkündet, dass sie die Coronamaßnahmen aufgrund der deutlich ansteckenderen Omikron-Variante noch einmal verschärft hatten. In Abstimmung mit dem Münchner Gesundheitsamt soll "wieder deutlich engmaschiger getestet und zudem alle Hygienemaßnahmen intensiviert werden", teilte der Klub mit.

In der Winterpause wurden beim FC Bayern vor allem Auffrischungsimpfungen als zentrale Maßnahme zum Schutz vor Corona-Infektionen oder schweren Verläufen einer Corona-Infektion durchgeführt. "Alle Spieler, Trainer sowie Staff-Mitglieder, bei denen dies bereits möglich war, haben die Booster-Impfung erhalten. Die Übrigen haben den Genesenen-Status oder sind geimpft", sagte Roland Schmidt, Mannschaftsarzt und Kardiologe. Bei den Münchnern hatte es in den letzten Wochen viel Aufregung um ungeimpfte Stars gegeben. Im Mittelpunkt stand Nationalspieler Joshua Kimmich, der einige Wochen pausieren musste.

In den vergangenen Tagen hatten viele Bundesligisten zum Start ins Training zahlreiche Coronafälle vermeldet. Zweitligist Schalke 04 verzichtet auf die Reise ins Trainingslager in die Türkei.

Zum Auftakt der zweiten Saisonhälfte werden somit viele Profis fehlen. In England mussten schon zahlreiche Spiele verschoben werden. Am Montag hatte die Premier League den Rekordwert von 103 Coronafällen innerhalb einer Woche (20. bis 26. Dezember) mitgeteilt. Ein Szenario, das auch der Bundesliga droht.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung