Cookie-Einstellungen

Pippi Kalle und Koan Neuer: Wenn Bayern-Fans eigene Leute attackieren

 
Trainer Julian Nagelsmann und Stürmer Joshua Zirkzee wurden im Rahmen des Testspiels des FC Bayern München gegen Ajax Amsterdam (2:2) von eigenen Fans angefeindet.
© getty

Trainer Julian Nagelsmann und Stürmer Joshua Zirkzee wurden im Rahmen des Testspiels des FC Bayern München gegen Ajax Amsterdam (2:2) von eigenen Fans angefeindet.

Was passierte genau? Bei Nagelsmann wurde dessen Vergangenheit beim Stadtrivalen TSV 1860 kritisiert. Eine Gruppe Fans in der Südkurve skandierte: "Nagelsmann, Du Sau, zurück zum TSV!"
© getty
Was passierte genau? Bei Nagelsmann wurde dessen Vergangenheit beim Stadtrivalen TSV 1860 kritisiert. Eine Gruppe Fans in der Südkurve skandierte: "Nagelsmann, Du Sau, zurück zum TSV!"
Nagelsmann sagte: "Ich habe das mitbekommen. (…) Wie man sich äußert, muss jeder mit seinem Gewissen ausmachen. Du kannst nicht jeden glücklich machen. Gewisse Dinge musst du einfach abkönnen."
© getty
Nagelsmann sagte: "Ich habe das mitbekommen. (…) Wie man sich äußert, muss jeder mit seinem Gewissen ausmachen. Du kannst nicht jeden glücklich machen. Gewisse Dinge musst du einfach abkönnen."
Zirkzee wurde wegen einer kläglich vergebenen Torchance in den sozialen Medien massiv angefeindet. Wohl als Reaktion darauf leerte er seine Instagram-Seite und löschte alle Inhalte.
© getty

Zirkzee wurde wegen einer kläglich vergebenen Torchance in den sozialen Medien massiv angefeindet. Wohl als Reaktion darauf leerte er seine Instagram-Seite und löschte alle Inhalte.

Es war nicht das erste Mal, dass sich Fans des FC Bayern gegen eigene Klubmitarbeiter stellten. Ein paar Beispiele aus der Vergangenheit.
© getty
Es war nicht das erste Mal, dass sich Fans des FC Bayern gegen eigene Klubmitarbeiter stellten. Ein paar Beispiele aus der Vergangenheit.
Hasan Salihamidzic: Erst im vergangenen Frühling stand Sportvorstand Salihamidzic im Kreuzfeuer der Kritik. Viele Fans gaben ihm die Schuld für die Auseinandersetzung mit Ex-Trainer Hansi Flick und beleidigten ihn und seine Familie.
© getty
Hasan Salihamidzic: Erst im vergangenen Frühling stand Sportvorstand Salihamidzic im Kreuzfeuer der Kritik. Viele Fans gaben ihm die Schuld für die Auseinandersetzung mit Ex-Trainer Hansi Flick und beleidigten ihn und seine Familie.
Daraufhin stärkte ihn sogar sein Gegenspieler Flick: "Es sind Grenzen überschritten, ein No-Go. Bei allen Dingen, die Brazzo und ich hatten, ist es nie ins Persönliche gegangen. (…) Wir müssen aufpassen, dass solche Dinge nicht an der Tagesordnung sind."
© getty
Daraufhin stärkte ihn sogar sein Gegenspieler Flick: "Es sind Grenzen überschritten, ein No-Go. Bei allen Dingen, die Brazzo und ich hatten, ist es nie ins Persönliche gegangen. (…) Wir müssen aufpassen, dass solche Dinge nicht an der Tagesordnung sind."
Und weiter: "Es geht hier nur um Fußball. Fußball ist wichtig, aber nicht das wichtigste im Leben. Diese Dinge gehören nicht dazu und das will ich in aller Deutlichkeit sagen. Das missbillige ich, das geht überhaupt nicht."
© getty
Und weiter: "Es geht hier nur um Fußball. Fußball ist wichtig, aber nicht das wichtigste im Leben. Diese Dinge gehören nicht dazu und das will ich in aller Deutlichkeit sagen. Das missbillige ich, das geht überhaupt nicht."
Manuel Neuer: Der Wechsel des heutigen Kapitäns Manuel Neuer 2011 zum FC Bayern löste in der Fanszene einen Sturm der Entrüstung aus. Hintergrund: Neuer war seit 2003 Mitglied der Schalker Ultra-Gruppierung "Ultras Gelsenkirchen".
© getty
Manuel Neuer: Der Wechsel des heutigen Kapitäns Manuel Neuer 2011 zum FC Bayern löste in der Fanszene einen Sturm der Entrüstung aus. Hintergrund: Neuer war seit 2003 Mitglied der Schalker Ultra-Gruppierung "Ultras Gelsenkirchen".
Diese schloss ihn in Folge seines Wechsels aus. Vor Vollzug traf Neuer mit Schalke im DFB-Pokal-Halbfinale auf den FC Bayern. Beim Spiel in der Allianz Arena hielten tausende Bayern-Fans Zettel mit der Aufschrift "Koan Neuer" in die Höhe.
© getty
Diese schloss ihn in Folge seines Wechsels aus. Vor Vollzug traf Neuer mit Schalke im DFB-Pokal-Halbfinale auf den FC Bayern. Beim Spiel in der Allianz Arena hielten tausende Bayern-Fans Zettel mit der Aufschrift "Koan Neuer" in die Höhe.
Der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge sagte später bei Sport1: "Für die Plakate habe ich mich geschämt. Ich kann mich noch erinnern, wie ich in die Kabine von Schalke 04 gegangen bin und mich bei Manuel Neuer entschuldigt habe."
© getty
Der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge sagte später bei Sport1: "Für die Plakate habe ich mich geschämt. Ich kann mich noch erinnern, wie ich in die Kabine von Schalke 04 gegangen bin und mich bei Manuel Neuer entschuldigt habe."
Die Kritik nahm nach dem Wechsel zunächst kaum ab. Bei seinem ersten Bundesligaspiel für den FCB, einem 0:1 gegen Gladbach, war er am Gegentor entscheidend beteiligt. Er zerbrach daran aber nicht und wurde zu einem der besten Keeper der Klubgeschichte.
© getty
Die Kritik nahm nach dem Wechsel zunächst kaum ab. Bei seinem ersten Bundesligaspiel für den FCB, einem 0:1 gegen Gladbach, war er am Gegentor entscheidend beteiligt. Er zerbrach daran aber nicht und wurde zu einem der besten Keeper der Klubgeschichte.
Arjen Robben: In seinem ersten Jahr mit dem FC Bayern erreichte Neuer das Champions-League-Finale in München, das im Elfmeterschießen gegen Chelsea verlorenging. Weil Arjen Robben in der Verlängerung einen Elfmeter vergab, …
© getty
Arjen Robben: In seinem ersten Jahr mit dem FC Bayern erreichte Neuer das Champions-League-Finale in München, das im Elfmeterschießen gegen Chelsea verlorenging. Weil Arjen Robben in der Verlängerung einen Elfmeter vergab, …
… erklärten ihn einige Fans zum Sündenbock. Bei einem Testspiel kurz darauf gegen die niederländische Nationalmannschaft wurde er von eigenen Anhängern ausgepfiffen - während ihm andere aufmunternd zuklatschten.
© getty
… erklärten ihn einige Fans zum Sündenbock. Bei einem Testspiel kurz darauf gegen die niederländische Nationalmannschaft wurde er von eigenen Anhängern ausgepfiffen - während ihm andere aufmunternd zuklatschten.
"Es ist eine Schande", sagte Bondscoach Bert van Marwijk. Ex-FCB-Spieler Mark van Bommel erklärte: "Das ist ein Skandal. So etwas habe ich in München noch nie mitgemacht. Ich hätte nicht gedacht, dass das bei Bayern München passiert."
© getty
"Es ist eine Schande", sagte Bondscoach Bert van Marwijk. Ex-FCB-Spieler Mark van Bommel erklärte: "Das ist ein Skandal. So etwas habe ich in München noch nie mitgemacht. Ich hätte nicht gedacht, dass das bei Bayern München passiert."
Bayern-Trainer Jupp Heynckes fand: "Damit muss er leben. Es waren doch nur vereinzelte Fans." 2013 bescherte Robben dem FC Bayern mit seinem späten Tor im Finale gegen Borussia Dortmund den Champions-League-Titel.
© getty
Bayern-Trainer Jupp Heynckes fand: "Damit muss er leben. Es waren doch nur vereinzelte Fans." 2013 bescherte Robben dem FC Bayern mit seinem späten Tor im Finale gegen Borussia Dortmund den Champions-League-Titel.
Karl-Heinz Rummenigge: Der langjährige Vorstandsvorsitzende des FC Bayern zog immer wieder den Unmut von Fans der Ultra-Gruppierungen auf sich. Sei es wegen der Partnerschaft seines Klubs mit Katar, seiner Rolle als vermeintlicher Kommerzialisierer, …
© getty
Karl-Heinz Rummenigge: Der langjährige Vorstandsvorsitzende des FC Bayern zog immer wieder den Unmut von Fans der Ultra-Gruppierungen auf sich. Sei es wegen der Partnerschaft seines Klubs mit Katar, seiner Rolle als vermeintlicher Kommerzialisierer, …
… oder seiner Solidarisierung mit Dietmar Hopp beim abgebrochenen Bundesligaspiel gegen die TSG Hoffenheim nach Schmähungen gegen den Mäzen. Zum Ausdruck gebracht haben die Fans ihren Unmut mit etlichen Bannern.
© getty
… oder seiner Solidarisierung mit Dietmar Hopp beim abgebrochenen Bundesligaspiel gegen die TSG Hoffenheim nach Schmähungen gegen den Mäzen. Zum Ausdruck gebracht haben die Fans ihren Unmut mit etlichen Bannern.
2020 wurden in München beispielsweise Bilder von Rummenigge mit Zöpfen von Pippi Langstrumpf und der Botschaft "Ich verteil das Fernsehgeld, wie es mir gefällt" plakatiert. Hintergrund: Die Bayern lehnten eine Reform des Verteilungsschlüssels ab.
© privat
2020 wurden in München beispielsweise Bilder von Rummenigge mit Zöpfen von Pippi Langstrumpf und der Botschaft "Ich verteil das Fernsehgeld, wie es mir gefällt" plakatiert. Hintergrund: Die Bayern lehnten eine Reform des Verteilungsschlüssels ab.
Wenige Monate später kritisierte die Ultra-Gruppierung "Red Fanatic München" die Außendarstellung des FC Bayern durch Rummenigge in der Corona-Krise. Es ging um eine priorisierte Impfung der FCB-Profis und das Flug-Chaos bei der Abreise zur Klub-WM.
© getty
Wenige Monate später kritisierte die Ultra-Gruppierung "Red Fanatic München" die Außendarstellung des FC Bayern durch Rummenigge in der Corona-Krise. Es ging um eine priorisierte Impfung der FCB-Profis und das Flug-Chaos bei der Abreise zur Klub-WM.
Rummenigge trete "die Werte, die dieser Verein eigentlich vermittelt oder besser gesagt gerne vermitteln möchte, regelmäßig mit Füßen". Als Fan des FC Bayern müsse man sich derzeit "vor allem für und wegen Karl-Heinz Rummenigge schämen".
© getty
Rummenigge trete "die Werte, die dieser Verein eigentlich vermittelt oder besser gesagt gerne vermitteln möchte, regelmäßig mit Füßen". Als Fan des FC Bayern müsse man sich derzeit "vor allem für und wegen Karl-Heinz Rummenigge schämen".
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung