Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB, News und Gerüchte: Nico Schulz fehlt im Training der Borussia

Von SPOX
Nico Schulz fehlte im Training des BVB.

Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea kann sich einen Wechsel zum BVB angeblich gut vorstellen. Derweil fehlt ein Nationalspieler im Training. Alle News und Gerüchte zu Borussia Dortmund gibt es hier.

Noch mehr News und Gerüchte rund um den BVB findet Ihr hier.

BVB, News: Nico Schulz fehlt im Training

Nico Schulz fehlte am Dienstag beim Training des BVB. Laut eines Berichts von Bild war dies eine Entscheidung des Spielers selbst.

Demnach denke Schulz angesichts der staatsanwaltlichen Ermittlungen gegen ihn wegen des Vorwurfs häuslicher Gewalt über eine vorübergehende Freistellung nach, um private Dinge zu klären. Beim BVB soll es derweil keine Marschroute geben, wie öffentlich mit der Situation umgegangen wird.

In einem Klub-Statement hieß es derweil nach einem Gespräch mit Schulz und seinem Berater: "Der Spieler bestreitet die gegen ihn erhobenen Strafvorwürfe. Nico Schulz hat uns mitgeteilt, dass er sich mit Hilfe anwaltlichen Beistands gegen diese Vorwürfe zur Wehr setzen wird und obendrein die Unschuldsvermutung für sich in Anspruch nimmt."

BVB, Gerüchte: Hudson-Odoi kann sich Wechsel vorstellen

Callum Hudson-Odoi kann sich nach Informationen der englischen Zeitung The Guardian einen Wechsel vom FC Chelsea zu Borussia Dortmund vorstellen. Die Borussia ist dem Bericht zufolge am 21 Jahre alten Flügelspieler interessiert.

Hudson-Odoi drängt bei Chelsea auf einen Abschied, da er am Wochenende beim 1:0-Auswärtssieg in Everton nicht einmal zum 20 Spieler starken Kader gehörte.

Er steht bei den Blues noch bis 2024 unter Vertrag, sodass ein Kauf durch den BVB aufgrund der hohen Ablösesumme eher unwahrscheinlich ist. Ein Leihgeschäft ist allerdings durchaus denkbar. Bereits im vergangenen Sommer sollen die Dortmunder dem Bericht zufolge kurz vor einer Ausleihe Hudson-Odois gestanden haben.

BVB, Gerüchte: Akanji fordert wohl zu viel Gehalt

Der von Borussia Dortmund angestrebte Verkauf von Innenverteidiger Manuel Akanji ist immer noch nicht über die Bühne gegangen. Grund dafür sollen laut Sport1 die Gehaltsforderungen des Schweizers sein, die die Interessenten bislang immer abgeschreckt hätten.

So habe Akanji von Juventus Turin 13 Millionen Euro pro Jahr gefordert. Auch Inter Mailand wird seit längerem ein Interesse am Schweizer nachgesagt, doch auch mit den Nerazzurri konnte er sich bislang nicht einigen. Durch den potenziellen Abgang von Milan Skriniar könnte aber wieder Bewegung in die Sache kommen.

Die Borussia versucht, Akanji in diesem Sommer für einen zweistelligen Millionenbetrag loszuwerden, da der Vertrag des Abwehrspielers im kommenden Sommer ausläuft und der Klub mit Niklas Süle und Nico Schlotterbeck bereits zwei neue Innenverteidiger für die nun beginnende Saison verpflichtet hat.

BVB, Spielplan: Die kommenden Gegner der nächsten Wochen

DatumGegnerAustragungsortWettbewerbErgebnis
Freitag, 12. AugustSC FreiburgEuropa-Park Stadion, FreiburgBundesliga, 2. Spieltag-
Samstag, 20. AugustWerder BremenSignal Iduna Park, DortmundBundesliga, 3. Spieltag-
Samstag, 27. AugustHertha BSCOlympiastadion, BerlinBundesliga, 4. Spieltag-
Freitag, 2. SeptemberTSG 1899 HoffenheimSignal Iduna Park, DortmundBundesliga, 5. Spieltag-
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung