Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB: Cristiano Ronaldo wird wieder als Neuzugang ins Gespräch gebracht

Von SPOX
Cristiano Ronaldo will Manchester United unbedingt verlassen.

Um auch in der neuen Saison Champions League spielen zu können, will CR7 wechseln. Wieder wird dafür der BVB ins Gespräch gebracht.

Cristiano Ronaldo wird erneut als Neuzugang beim BVB gehandelt. In einem Bericht der spanischen As heißt es, Borussia Dortmund sei neben Sporting CP aus Portugal die einzig verbliebene Option für den wechselwilligen Superstar von Manchester United. Es habe Kontakt zwischen den Dortmundern und CR7 gegeben.

Spekulationen um den Torjäger und die Schwarz-Gelben sind dabei nicht neu. Entsprechende Meldungen waren auch aufgetaucht, als sich die Dortmunder Verantwortlichen nach Sebastien Hallers Krebserkrankung auf Stürmersuche befanden. Ein Fan startete damals gar einen Crowdfunding-Aufruf, um 40 Millionen für eine Verpflichtung Ronaldos zu sammeln.

BVB: Cristiano Ronaldo steht bei Manchester United bis 2023 unter Vertrag

Mittlerweile hat die Borussia mit Anthony Modeste allerdings einen neuen Mann für das Angriffszentrum verpflichtet und dort keinen Bedarf mehr. Zudem wäre Ronaldos Jahresgehalt von weit mehr als 20 Millionen Euro für den BVB kaum zu stemmen. Diese Faktoren sprechen nicht für einen hohen Wahrheitsgehalt der jüngsten Meldung aus Spanien.

Ronaldo will die miserabel in die Saison gestarteten Red Devils verlassen, um auch in der kommenden Saison in der Champions League auflaufen zu können. Von zahlreichen Klubs kassierte der 37-Jährige angeblich bereits jeweils einen Korb.

Der Vertrag des fünfmaligen Weltfußballers in Manchester läuft noch bis 2023. Verweigerte sich United zunächst der Möglichkeit eines vorzeitigen Ronaldo-Abgangs, ist ein Transfer des 37-Jährigen nach Informationen von GOAL und SPOX mittlerweile möglich.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung