Cookie-Einstellungen

BL-Abgänge: Zahlreiche Enttäuschungen - Ex-FCB-Star glänzt

 
Im vergangenen Sommer und Winter zog es einige prominente Bundesligaspieler ins Ausland. Wie schlugen sie sich bei ihren neuen Klubs?
© imago images
Im vergangenen Sommer und Winter zog es einige prominente Bundesligaspieler ins Ausland. Wie schlugen sie sich bei ihren neuen Klubs?
DAVID ALABA (ablösefrei vom FC Bayern München zu Real Madrid): Nach etlichen erfolgreichen Jahren bei seinem Jugendklub zog es den Österreicher zu Real. Dort erkämpfte er sich direkt einen Stammplatz und glänzte mit guten Leistungen.
© imago images
DAVID ALABA (ablösefrei vom FC Bayern München zu Real Madrid): Nach etlichen erfolgreichen Jahren bei seinem Jugendklub zog es den Österreicher zu Real. Dort erkämpfte er sich direkt einen Stammplatz und glänzte mit guten Leistungen.
In 45 Pflichtspielen gelangen ihm sogar drei Tore und vier Assists. Am Samstag trifft er mit Real im Champions-League-Finale auf den FC Liverpool. Den spanischen Meistertitel durfte er schon feiern.
© imago images
In 45 Pflichtspielen gelangen ihm sogar drei Tore und vier Assists. Am Samstag trifft er mit Real im Champions-League-Finale auf den FC Liverpool. Den spanischen Meistertitel durfte er schon feiern.
JEAN-PHILIPPE MATETA (für 11 Millionen Euro vom 1. FSV Mainz 05 zu Crystal Palace): Der Stürmer wechselte bereits im Januar 2021 per Leihe zum Premier-League-Klub, ehe er diesen Winter fest verpflichtet wurde.
© imago images
JEAN-PHILIPPE MATETA (für 11 Millionen Euro vom 1. FSV Mainz 05 zu Crystal Palace): Der Stürmer wechselte bereits im Januar 2021 per Leihe zum Premier-League-Klub, ehe er diesen Winter fest verpflichtet wurde.
Nach einer komplizierten Hinrunde erkämpfte sich Mateta in der Rückrunde einen Stammplatz und traf regelmäßig ins Tor. Insgesamt markierte er sieben Treffer. Der Klassenerhalt gelang locker.
© imago images
Nach einer komplizierten Hinrunde erkämpfte sich Mateta in der Rückrunde einen Stammplatz und traf regelmäßig ins Tor. Insgesamt markierte er sieben Treffer. Der Klassenerhalt gelang locker.
BAPTISTE SANTAMARIA (für 14 Millionen Euro vom SC Freiburg zu Stade Rennes): Der Freiburger Rekord-Neuzugang hielt es nur ein Jahr im Breisgau aus, ehe er vier Millionen Euro teurer in seine französische Heimat zurückkehrte.
© imago images
BAPTISTE SANTAMARIA (für 14 Millionen Euro vom SC Freiburg zu Stade Rennes): Der Freiburger Rekord-Neuzugang hielt es nur ein Jahr im Breisgau aus, ehe er vier Millionen Euro teurer in seine französische Heimat zurückkehrte.
Bei seinem neuen Klub Rennes ist er im zentralen Mittelfeld unumstritten. Auch dank ihm gelang ein starker vierter Platz in der Ligue 1.
© imago images
Bei seinem neuen Klub Rennes ist er im zentralen Mittelfeld unumstritten. Auch dank ihm gelang ein starker vierter Platz in der Ligue 1.
WOUT WEGHORST (für 14 Millionen Euro vom VfL Wolfsburg zum FC Burnley): Im Winter zog es den Wolfsburger Stammstürmer in die Premier League. Die hat er mittlerweile jedoch schon wieder verlassen.
© imago images
WOUT WEGHORST (für 14 Millionen Euro vom VfL Wolfsburg zum FC Burnley): Im Winter zog es den Wolfsburger Stammstürmer in die Premier League. Die hat er mittlerweile jedoch schon wieder verlassen.
Nicht aber wegen eines weiteren Wechsels, sondern wegen eines Abstiegs. Weghorst kam zwar stets zum Einsatz, zuletzt aber vermehrt nur mehr von der Bank. Die Ausbeute von nur zwei Treffern in 20 Spielen ist schwach.
© imago images
Nicht aber wegen eines weiteren Wechsels, sondern wegen eines Abstiegs. Weghorst kam zwar stets zum Einsatz, zuletzt aber vermehrt nur mehr von der Bank. Die Ausbeute von nur zwei Treffern in 20 Spielen ist schwach.
JHON CORDOBA (für 20 Millionen Euro von Hertha BSC zum FK Krasnodar): Der Stürmer legte einen starken Start in Russland hin. In den ersten sechs Ligaspielen gelangen ihm fünf Tore und zwei Assists.
© imago images
JHON CORDOBA (für 20 Millionen Euro von Hertha BSC zum FK Krasnodar): Der Stürmer legte einen starken Start in Russland hin. In den ersten sechs Ligaspielen gelangen ihm fünf Tore und zwei Assists.
Dann ging es aber bergab: Zunächst traf Cordoba kaum mehr, dann verletzte er sich am Oberschenkel. Weil die Reha bis Sommer dauern wird, strich ihn Krasnodar aus dem offiziellen Liga-Kader. Welche Auswirkungen der Krieg auf ihn hat, ist offen.
© imago images
Dann ging es aber bergab: Zunächst traf Cordoba kaum mehr, dann verletzte er sich am Oberschenkel. Weil die Reha bis Sommer dauern wird, strich ihn Krasnodar aus dem offiziellen Liga-Kader. Welche Auswirkungen der Krieg auf ihn hat, ist offen.
NICOLAS GONZALEZ (für 24,5 Millionen Euro vom VfB Stuttgart zum AC Florenz): Für den argentinischen Linksaußen verlief der Saisonstart eher schleppend, ihn bremsten eine Gelb-Rot-Sperre und eine Corona-Infektion aus.
© imago images
NICOLAS GONZALEZ (für 24,5 Millionen Euro vom VfB Stuttgart zum AC Florenz): Für den argentinischen Linksaußen verlief der Saisonstart eher schleppend, ihn bremsten eine Gelb-Rot-Sperre und eine Corona-Infektion aus.
In der Schlussphase glänzte Gonzalez aber, zuletzt traf er in drei Spielen in Folge. Mit der Fiorentina beendete er die Serie-A-Saison auf Platz sieben.
© imago images
In der Schlussphase glänzte Gonzalez aber, zuletzt traf er in drei Spielen in Folge. Mit der Fiorentina beendete er die Serie-A-Saison auf Platz sieben.
MATHEUS CUNHA (für 26 Millionen Euro von Hertha BSC zu Atletico Madrid): Der brasilianische Stürmer kam zwar oft zum Einsatz, meist jedoch nur von der Bank. Die Konkurrenz in der Atletico-Offensive war aber auch groß.
© imago images
MATHEUS CUNHA (für 26 Millionen Euro von Hertha BSC zu Atletico Madrid): Der brasilianische Stürmer kam zwar oft zum Einsatz, meist jedoch nur von der Bank. Die Konkurrenz in der Atletico-Offensive war aber auch groß.
Cunha kämpfte mit Joao Felix, Antoine Griezmann und Luis Suarez um Spielanteile. In 1341 Pflichtspielminuten gelangen ihm aber immerhin sieben Tore und sieben Assists. Titel holte er mit Atletico keinen.
© imago images
Cunha kämpfte mit Joao Felix, Antoine Griezmann und Luis Suarez um Spielanteile. In 1341 Pflichtspielminuten gelangen ihm aber immerhin sieben Tore und sieben Assists. Titel holte er mit Atletico keinen.
LEON BAILEY (für 32 Millionen Euro von Bayer Leverkusen zu Aston Villa): Jahrelang wurde der Jamaikaner mit internationalen Top-Klubs in Verbindung gebracht, letztlich ging es zum Premier-League-Mittelständler Aston Villa.
© imago images
LEON BAILEY (für 32 Millionen Euro von Bayer Leverkusen zu Aston Villa): Jahrelang wurde der Jamaikaner mit internationalen Top-Klubs in Verbindung gebracht, letztlich ging es zum Premier-League-Mittelständler Aston Villa.
Dort blieb Bailey hinter den Erwartungen zurück. In 18 Ligaspielen machte er nur ein Tor und lieferte zwei Vorlagen. Ausgebremst wurde er zwischenzeitlich von einer Oberschenkelverletzung. Angeblich ist er ein Verkaufskandidat.
© imago images
Dort blieb Bailey hinter den Erwartungen zurück. In 18 Ligaspielen machte er nur ein Tor und lieferte zwei Vorlagen. Ausgebremst wurde er zwischenzeitlich von einer Oberschenkelverletzung. Angeblich ist er ein Verkaufskandidat.
IBRAHIMA KONATE (für 40 Millionen Euro von RB Leipzig zum FC Liverpool): Wie sein Ex-Leipzig-Kollege Dayot Upamecano beim FC Bayern erlebte auch Konate eine eher durchwachsene Saison. Weil Virgil van Dijk und Joel Matip glänzten, ...
© imago images
IBRAHIMA KONATE (für 40 Millionen Euro von RB Leipzig zum FC Liverpool): Wie sein Ex-Leipzig-Kollege Dayot Upamecano beim FC Bayern erlebte auch Konate eine eher durchwachsene Saison. Weil Virgil van Dijk und Joel Matip glänzten, ...
… war er in Liverpools Innenverteidigung in der Liga meist nur dritte Wahl. Gefragt war Konate dagegen in den Pokalwettbewerben: In der Champions-League spielte er etwa beide Viertel- und Halbfinals durch.
© imago images
… war er in Liverpools Innenverteidigung in der Liga meist nur dritte Wahl. Gefragt war Konate dagegen in den Pokalwettbewerben: In der Champions-League spielte er etwa beide Viertel- und Halbfinals durch.
JADON SANCHO (für 85 Millionen Euro von Borussia Dortmund zu Manchester United): Vor allem in Anbetracht der hohen Ablösesumme enttäuschte der 21-jährige Flügelstürmer extrem.
© imago images
JADON SANCHO (für 85 Millionen Euro von Borussia Dortmund zu Manchester United): Vor allem in Anbetracht der hohen Ablösesumme enttäuschte der 21-jährige Flügelstürmer extrem.
Sancho fand noch keine richtige Position in der Mannschaft und verzeichnete nur acht Scorerpunkte. Das schwache Saisonfinish verpasste er wegen einer Mandelentzündung.
© imago images
Sancho fand noch keine richtige Position in der Mannschaft und verzeichnete nur acht Scorerpunkte. Das schwache Saisonfinish verpasste er wegen einer Mandelentzündung.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung