Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB - Borussia Dortmund und Marco Rose beenden Zusammenarbeit

SID
Vor einer möglichen Haller-Verpflichtung müssten daher erst Spieler verkauft werden. BVB-Trainer Marco Rose kündigte auf der PK am Donnerstag weitere Transfers an: "Ich glaube, dass wir im Bereich Mittelstürmer noch etwas machen wollen."

Borussia Dortmund und Trainer Marco Rose beenden nach nur einem Jahr ihre Zusammenarbeit. Das teilte der BVB nach einer intensiven Saisonanalyse mit Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, Sportdirektor Michael Zorc, Lizenzspielerchef Sebastian Kehl und Berater Matthias Sammer mit.

"Dieser Tag ist kein einfacher für uns alle, denn die gegenseitige Wertschätzung untereinander war, ist und bleibt groß. Nach einer Saison, die aus unterschiedlichen Gründen unbefriedigend war, mussten wir feststellen, dass wir in vielen Teilbereichen nicht das Maximum aus unseren Möglichkeiten herausgeholt haben", sagte Watzke.

Rose war erst im vergangenen Jahr von Borussia Mönchengladbach für eine Ablöse von fünf Millionen Euro zum BVB gewechselt. Sein Vertrag lief bis Juni 2024.

"Trotz einer schwierigen Saison mit vielen Unwägbarkeiten war ich von unserem Weg überzeugt. Während unseres Gespräches ist in mir der Eindruck gereift, dass die hundertprozentige Überzeugung aller Verantwortlichen nicht mehr vorhanden ist. Letztlich haben wir uns deshalb gemeinsam entschieden, die Zusammenarbeit zu beenden", sagte Rose.

Roses Co-Trainer Alexander Zickler sowie Rene Maric und Athletiktrainer Patrick Eibenberger werden den Verein ebenfalls verlassen, teilte der BVB mit. Man wolle in den kommenden Tagen Gespräche über die Zusammensetzung des künftigen Trainerteams führen, heißt es.

BVB: Edin Terzic wohl Favorit auf Nachfolge von Marco Rose

Nach Informationen der Ruhr Nachrichten ist Edin Terzic, der das Traineramt nach Lucien Favre und vor Rose inne hatte und mit der Borussia den DFB-Pokal 2021 gewann, Favorit auf die Nachfolge. Laut Sky habe Watzke mit dem Ex-Coach bereits gesprochen und dieser seine Bereitschaft erklärt. Bereits am Wochenende soll die Bekanntgabe erfolgen.

Der BVB war in der abgelaufenen Saison in der Champions League, der Europa League und im Pokal teils blamabel gescheitert. In der Bundesliga betrug der Rückstand des Vizemeisters auf Bayern München am Saisonende acht Punkte. Dortmund ist bereits der fünfte Bundesligist, der sich nach dem Saisonende von seinem Trainer getrennt hat.

Uli Hoeneß: Rose beim BVB "explosive Mischung"

Ex-Bayern-Präsident Uli Hoeneß sprach bei RTL/ntv in Bezug auf Rose beim BVB über eine "explosive Mischung". Terzics Erfolge seien dafür verantwortlich gewesen: "Das habe ich mir immer gedacht. Das wusste Watzke aber auch. Und deshalb ist das jetzt nicht überraschend, wie es gekommen ist."

Terzic habe "am Ende der letzten Saison bewiesen, dass er die Mannschaft gut führen kann. Ich halte viel von ihm", sagte Hoeneß: "Er wird sicherlich auch die große Unterstützung der Fans haben. Die hatte Marco Rose ja nicht so sehr, von Anfang an, weil Terzic ja zum Ende der Saison die eigentlich guten Erfolge hatte."

BVB: Die Bilanz von Marco Rose als Trainer von Borussia Dortmund

WettbewerbSpieleSiegeRemisNiederlagen
Bundesliga342239
Champions League63-3
Europa League2-11
DFB-Pokal32-1
Supercup1--1

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung