Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB, News und Gerüchte: Real Sociedad kauft angeblich Rückkaufoption bei Alexander Isak ab

Von Max Schrader
Der BVB hat die Rückkaufoption von Alexander Isak verstreichen lassen.
© getty

Borussia Dortmund hat angeblich die Rückkaufoption bei Alexander Isak verstreichen lassen. Außerdem: Jude Bellingham ist nicht mehr jüngster Spieler der EM-Geschichte und Manchester United hat angeblich das Angebot für Jadon Sancho erhöht.

Weitere News und Gerüchte rund um den BVB gibt es hier.

BVB, Gerücht: Borussia Dortmund besitzt keine Rückkaufoption bei Alexander Isak mehr

Real Sociedad hat Borussia Dortmund die Rückkaufklausel für Stürmer Alexander Isak abgekauft. Das berichten mit der AS, der Marca und El Diario Vasco gleich mehrere spanische Zeitungen übereinstimmend. Laut Sport1 zahlt der spanische Klub eine einstellige Millionensumme an den BVB.

Isak war im Sommer 2019 für 15 Millionen Euro Ablöse vom BVB zu Real Sociedad gewechselt. Im Zuge dieses Deals wurde vereinbart, dass die Dortmunder Isak von diesem Sommer an bis 2023 vor jeder Saison für 30 Millionen Euro zurückholen können.

Gespräche darüber, die Klausel zu streichen, wurden bereits seit geraumer Zeit geführt und sollen nun erfolgreich gewesen sein. Real Sociedads Präsident, Jokin Aperribay, deutete unter der Woche bereits an, dass man sich mit den Schwarz-Gelben zu einer Einigung durchringen konnte: "Borussia ist kein Problem, das Problem sind die Vereine, die kommen könnten und von denen wir heute noch nichts wissen."

Real Sociedad wolle Isak daher nun einen neuen Vertrag anbieten, der ihn bis 2028 an den Klub bindet. Die Ausstiegsklausel soll auf 70 Millionen Euro angehoben werden, berichtet die Marca.

Isak nimmt aktuell mit der schwedischen Nationalmannschaft an der EM-Endrunde teil. Dabei gehört der 21-Jährige bislang zu den auffälligsten Akteuren.

BVB, News: Kozlowski löst Bellingham als jüngsten EM-Spieler ab

Eine Woche lang war Jude Bellingham der jüngste jemals bei einer EM-Endrunde eingesetzte Spieler. Nun ist er seinen Rekord schon wieder los. Kacper Kozlowski wurde beim 1:1 Polens gegen Spanien eingewechselt und löste Bellingham ab.

Kozlowski, der in seiner Heimat als großes Talent gilt, war am Tag seines Einsatzes gegen die Iberer 17 Jahre und 246 Tage alt. Damit ist er 103 Tage jünger als es Bellingham bei seinem Rekord war.

Interessant: Möglicherweise kicken Bellingham und Kozlowski in der kommenden Saison gemeinsam für den Borussia Dortmund: Wie die italienische Seite calciomercato.it vor wenigen Tagen berichtete, hat der BVB Kontakt zu den Beratern des Teenagers vom Extraklasa-Klub Pogon Stettin aufgenommen. Demnach planen die Schwarzgelben, ihn von einem Wechsel noch in diesem Sommer zu überzeugen.

Kozlowski besitzt beim polnischen Erstligisten noch einen bis 2022 gültigen Vertrag. Sollte er nicht verlängern, ist dieser Sommer also die letzte Möglichkeit für Stettin, noch eine stattliche Ablöse mit einem Verkauf des Youngsters einzunehmen.

Dortmund droht allerdings namhafte Konkurrenz. So sollen auch der FC Barcelona, Juventus Turin und der FC Bologna Interesse an dem offensiven Mittelfeldspieler zeigen.

BVB, Gerücht: Manchester United erhöht Offerte für Jadon Sancho

Borussia Dortmund hat nach Informationen der Ruhr Nachrichten ein offizielles Angebot von Manchester United für Jadon Sancho vorliegen. Demnach soll dem Klub ein erstes Gebot vorliegen, das nun geprüft wird.

Sky Sports berichtet derweil, dass die "Red Devils" sogar schon einmal nachgebessert haben. Demnach würde der englische Rekordmeister über 87 Millionen Euro inklusive Boni für Sancho bieten. Damit würden die beiden Vereine nicht mehr weit auseinanderliegen. Der BVB fordert wohl eine feste Ablöse von 95 Millionen Euro, dazu würden ebenfalls weitere Bonizahlungen folgen.

United war angeblich mit einem Angebot von 70 Millionen Euro in die Verhandlungen eingestiegen.

Sancho stand schon im vergangenen Sommer kurz vor einem Wechsel zu United, der Deal platzte aber aufgrund der hohen Ablöseforderungen der Borussia. "Die Voraussetzungen waren im letzten Sommer am Ende nicht erfüllt", erklärte BVB-Sportdirektor Michael Zorc zuletzt in der ARD, bestätigte aber, dass der BVB mit Sancho "ein Gentlemen's Agreement" habe, wonach er bei einem passenden Angebot wechseln dürfe.

Für die Sancho-Nachfolge gibt es beim DFB-Pokalsieger auch schon einen Kandidaten. Gemäß Ruhr Nachrichten steht der Name von PSV-Juwel Noni Madueke auf der Liste von Michael Zorc und Co. Der 19-Jährige wechselte 2018 aus der Tottenham-Jugend nach Eindhoven und gilt als herausragendes Talent.

"Es ist eine Ehre, als Nachfolger von Jadon Sancho genannt zu werden. Ich habe das auch gehört, das werde ich nicht bestreiten", sagte Madueke jüngst bei ESPN.

BVB, Transfers: Die Zu- und Abgänge zur Saison 2021/22

ZugängeAbgänge
Gregor Kobel (VfB Stuttgart, ca. 15. Mio. EuroLukasz Piszczek (Goczalkowice)
Soumaila Coulibaly (PSG, ablösefrei)Jeremy Toljan (US Sassuolo, war zuletzt ausgeliehen, 3,5 Mio. Euro)
Sergio Gomez (SD Huesca, Rückkehr nach Leihe)Marcel Schmelzer (Ziel unbekannt)
Marius Wolf (1. FC Köln, Rückkehr nach Leihe)
Leonardo Balerdi (Olympique Marseille, Rückkehr nach Leihe)
Immanuel Pherai (PEC Zwolle, Rückkehr nach Leihe)

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung