Cookie-Einstellungen
Fussball

Haaland-Berater Mino Raiola will magische Gehaltsgrenze durchbrechen - BVB-Boss Zorc spricht von "klarer Planung"

Von SPOX
Star-Berater Mino Raiola will Erling Haaland zum bestbezahlten Fußballer der Welt machen und ist dafür bereit, absurde Forderungen zu stellen.

Star-Berater Mino Raiola will Erling Haaland zum bestbezahlten Fußballer der Welt machen und ist dafür bereit, absurde Forderungen zu stellen. Wie der englische Mirror berichtet, könnte Haaland bald ein Gehalt von einer Million Pfund pro Woche verdienen. Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc gibt sich derweil entspannt.

Die Zeichen für einen baldigen Abschied von Erling Haaland von Borussia Dortmund verdichten sich. Bereits in der vergangenen Woche wurde bekannt, dass sein Berater Mino Raiola zusammen mit Haalands Vater Alf-Inge Gespräche mit Real Madrid und dem FC Barcelona führte.

Berichten zufolge sollen die gestellten Forderungen die beiden spanischen Klubs schockiert haben. Demnach habe Raiola ein Gehalt von rund 1 Million Pfund pro Woche - umgerechnet 1,15 Millionen Euro - für Erling Haaland gefordert. Zudem sollen Raiola und Alf-Inge Haaland bei Vertragsabschluss jeweils einen Bonus von 20 Millionen Pfund erhalten.

Erling Haaland gehört ohne Zweifel zu den vielversprechendsten Fußballern der kommenden Jahre. Für Borussia Dortmund erzielte er 49 Tore in 52 Spielen und bereitete 13 weitere Tore vor - Zahlen, die man so bisher nur von Lionel Messi, Cristiano Ronaldo und Robert Lewandowski gewohnt war.

Mino Raiola glaube, dass Haaland Messi und Ronaldo bald in den Schatten stellen und der gefährlichste Stürmer der Welt werde. Die Klubs würden durch die Verpflichtung eine Art Torgarantie bekommen.

Infrage kommen würden bei derartigen Summen wohl vor allem finanziell gut aufgestellte Klubs, wie Manchester City und Paris Saint-Germain. ManCity-Trainer Pep Guardiola sagte zuletzt aber: "Ich weiß nicht, was passieren wird - aber zu diesen Preisen werden wir keinen Stürmer kaufen."

Michael Zorc: "Klare Planung, mit Haaland in neue Saison zu gehen"

In der ARD-Sportschau gab sich BVB-Boss Zorc trotz der schwelenden Haaland Gerüchte am Sonntag betont entspannt: "Ich halte mich gerne daran, wie die vertragliche Grundlage aussieht und wie die direkten Gespräche geführt worden sind in der letzten Woche", sagte der 58-Jährige. "Wir haben die ganz klare Planung, mit Erling in die neue Saison zu gehen."

Sorgen mache ihm allerdings die sportliche Bilanz der Schwarz-Gelben in der Liga: "Wir hecheln hinterher, hinken hinterher. Der Punktedurchschnitt ist deutlich schlechter als in den Jahren zuvor." Deshalb sei man im "Hauptwettbewerb" Bundesliga "derzeit leider alles andere als zufrieden."

Derzeit fehlen dem BVB sieben Punkte auf Platz vier, sechs Partien sind noch zu absolvieren. "Natürlich wäre es sportlich vom Renommee für uns ein herber Rückschlag", gab Zorc zu. "Aber wir haben es dieses Jahr nicht auf den Platz gebracht. Wirtschaftlich ist es natürlich auch gerade in diesen Pandemiezeiten on top ein herber Rückschlag."

Auch BVB-Watzke hatte jüngst gegenüber DAZN und SPOX erklärt, dass der BVB fest mit dem Stürmer plane: "Wir haben keinen Parallelplan. Wir werden das mit Erling, seinem Vater und seinem Berater Mino Raiola in Ruhe besprechen. Wir wollen ja auch, dass er gerne bei uns bleibt, dass er mit Überzeugung nächstes Jahr für den BVB Tore schießt. Es gibt da keinen Alternativplan."

BVB - Erling Haaland: Leistungsdaten in der Saison 2020/21

WettbewerbSpieleToreVorlagenMinuten
Bundesliga232151.962
Champions League7102616
DFB-Pokal311257
DFL-Supercup11167
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung