Cookie-Einstellungen

Flop avanciert zu Titelheld: Die größten Bayern-Fehlgriffe seit 2000

 
Er verschoss einen Elfmeter im Finale, aber Bouna Sarr ist mit Senegal zum Titelhelden beim Afrika Cup avanciert. Dabei gehört der Außenverteidiger zu einem der Fehlgriffe der Münchener. Wir blicken zurück auf die zehn größten Flops der Bayern seit 2000.
© getty

Er verschoss einen Elfmeter im Finale, aber Bouna Sarr ist mit Senegal zum Titelhelden beim Afrika Cup avanciert. Dabei gehört der Außenverteidiger zu einem der Fehlgriffe der Münchener. Wir blicken zurück auf die zehn größten Flops der Bayern seit 2000.

RENATO SANCHES: 2016 überwies der FC Bayern stolze 35 Millionen Euro an Benfica Lissabon. Der damalige Shootingstar konnte sich beim Rekordmeister jedoch nicht durchsetzen.
© getty
RENATO SANCHES: 2016 überwies der FC Bayern stolze 35 Millionen Euro an Benfica Lissabon. Der damalige Shootingstar konnte sich beim Rekordmeister jedoch nicht durchsetzen.
Es folgte eine Leihe zu Swansea City, doch auch dort floppte der Portugiese. 2019 wurde er dann für 20 Millionen Euro an den OSC Lille verkauft. Dort blühte er auf und war ein Schlüsselspieler des Meister-Teams von 2021.
© getty
Es folgte eine Leihe zu Swansea City, doch auch dort floppte der Portugiese. 2019 wurde er dann für 20 Millionen Euro an den OSC Lille verkauft. Dort blühte er auf und war ein Schlüsselspieler des Meister-Teams von 2021.
BRENO: Kam 2008 als großes Talent für 12 Millionen Euro von Sao Paulo. Bei den Bayern hatte er immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen und wurde zwischenzeitlich an den 1. FC Nürnberg verliehen.
© getty
BRENO: Kam 2008 als großes Talent für 12 Millionen Euro von Sao Paulo. Bei den Bayern hatte er immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen und wurde zwischenzeitlich an den 1. FC Nürnberg verliehen.
2011 dann der Tiefpunkt: Unter Alkoholeinfluss zündete Breno sein eigenes Haus an. Der FC Bayern zahlte die Kaution, im Jahr darauf muss der Brasilianer trotzdem ins Gefängnis. Kurz nach seiner Haftstrafe ging er zurück in die Heimat.
© getty
2011 dann der Tiefpunkt: Unter Alkoholeinfluss zündete Breno sein eigenes Haus an. Der FC Bayern zahlte die Kaution, im Jahr darauf muss der Brasilianer trotzdem ins Gefängnis. Kurz nach seiner Haftstrafe ging er zurück in die Heimat.
SINAN KURT: Wechselte nach einem wochenlangen Transferpoker im Jahr 2014 von Gladbach zu den Bayern. Drei Millionen überwies der FC Bayern für Kurt, der zu diesem Zeitpunkt noch keine Minute in der Bundesliga gespielt hatte.
© getty
SINAN KURT: Wechselte nach einem wochenlangen Transferpoker im Jahr 2014 von Gladbach zu den Bayern. Drei Millionen überwies der FC Bayern für Kurt, der zu diesem Zeitpunkt noch keine Minute in der Bundesliga gespielt hatte.
In München sorgte er ausschließlich abseits vom Platz für Aufsehen und wurde nach zwei erfolglosen Jahren für 500.000 Euro an Hertha BSC verkauft. Auch in Berlin lief es nicht und er wechselte von da an häufig den Verein. Momentan ist er vertragslos.
© getty
In München sorgte er ausschließlich abseits vom Platz für Aufsehen und wurde nach zwei erfolglosen Jahren für 500.000 Euro an Hertha BSC verkauft. Auch in Berlin lief es nicht und er wechselte von da an häufig den Verein. Momentan ist er vertragslos.
DANIJEL PRANJIC: Wechselte 2009 als Wunschspieler von Louis van Gaal an die Säbener Straße. Bayern zahlte fast acht Millionen Euro für Pranjic, doch der Kroate nahm regelmäßig nur auf der Bank platz.
© getty
DANIJEL PRANJIC: Wechselte 2009 als Wunschspieler von Louis van Gaal an die Säbener Straße. Bayern zahlte fast acht Millionen Euro für Pranjic, doch der Kroate nahm regelmäßig nur auf der Bank platz.
2012 lief der Vertrag des Kroaten bei den Bayern aus und er wechselte nach einer enttäuschenden Zeit in München ablösefrei zu Benfica. Spielte danach noch bei einigen anderen Vereinen, bevor er dieses Jahr seine Karriere beendete.
© getty
2012 lief der Vertrag des Kroaten bei den Bayern aus und er wechselte nach einer enttäuschenden Zeit in München ablösefrei zu Benfica. Spielte danach noch bei einigen anderen Vereinen, bevor er dieses Jahr seine Karriere beendete.
MARIO GÖTZE: Das wohl teuerste Missverständnis in der Transferhistorie der Bayern. 2013 zog der Rekordmeister die Kaufoption und überwies dem BVB 37 Millionen Euro. Der damalige Trainer Pep Guardiola hätte lieber Neymar anstelle von Götze verpflichtet.
© getty
MARIO GÖTZE: Das wohl teuerste Missverständnis in der Transferhistorie der Bayern. 2013 zog der Rekordmeister die Kaufoption und überwies dem BVB 37 Millionen Euro. Der damalige Trainer Pep Guardiola hätte lieber Neymar anstelle von Götze verpflichtet.
Auch aufgrund vieler Verletzungen spielte er später kaum eine Rolle mehr und wechselte 2016 für 22 Mio. Euro zurück zum BVB. Zurück in Dortmund kam er nie mehr an seine alte Form heran. Mittlerweile bei der PSV Eindhoven wieder Stammkraft.
© getty
Auch aufgrund vieler Verletzungen spielte er später kaum eine Rolle mehr und wechselte 2016 für 22 Mio. Euro zurück zum BVB. Zurück in Dortmund kam er nie mehr an seine alte Form heran. Mittlerweile bei der PSV Eindhoven wieder Stammkraft.
MARCELL JANSEN: Kam 2007 als großes Talent von Gladbach zu den Münchnern. 14 Millionen Euro war die Verpflichtung den Bayern wert, doch Jansen konnte trotz regelmäßiger Einsatzzeiten nur wenig überzeugen.
© getty
MARCELL JANSEN: Kam 2007 als großes Talent von Gladbach zu den Münchnern. 14 Millionen Euro war die Verpflichtung den Bayern wert, doch Jansen konnte trotz regelmäßiger Einsatzzeiten nur wenig überzeugen.
Ein Jahr später gab man den Linksverteidiger schon wieder ab. Der HSV zahlte den Bayern acht Millionen für Jansen, bei dem er seine Karriere beendete und Funktionär wurde. Kurios: Zuletzt für die dritte Mannschaft des HSV als Mittelstürmer aktiv gewesen.
© imago images
Ein Jahr später gab man den Linksverteidiger schon wieder ab. Der HSV zahlte den Bayern acht Millionen für Jansen, bei dem er seine Karriere beendete und Funktionär wurde. Kurios: Zuletzt für die dritte Mannschaft des HSV als Mittelstürmer aktiv gewesen.
JAN SCHLAUDRAFF: Kam ebenfalls 2007. Die Bayern gaben "nur" 1,2 Millionen für den Angreifer von Alemannia Aachen aus. An Miroslav Klose, Luca Toni und Lukas Podolski kam er aber nicht vorbei. Es reichte insgesamt für nur acht Kurzeinsätze (0 Tore).
© getty
JAN SCHLAUDRAFF: Kam ebenfalls 2007. Die Bayern gaben "nur" 1,2 Millionen für den Angreifer von Alemannia Aachen aus. An Miroslav Klose, Luca Toni und Lukas Podolski kam er aber nicht vorbei. Es reichte insgesamt für nur acht Kurzeinsätze (0 Tore).
Sein größter Erfolg bei den Bayern waren sieben Tore in einem Freundschaftsspiel gegen Darmstadt 98. Nach einem enttäuschenden Jahr beim Rekordmeister wurde er immerhin noch gewinnbringend für 2 Millionen an Hannover 96 verkauft.
© getty
Sein größter Erfolg bei den Bayern waren sieben Tore in einem Freundschaftsspiel gegen Darmstadt 98. Nach einem enttäuschenden Jahr beim Rekordmeister wurde er immerhin noch gewinnbringend für 2 Millionen an Hannover 96 verkauft.
TORSTEN FRINGS: Kam 2004 als Wunschspieler von Felix Magath für 9,25 Millionen vom BVB. Bei den Bayern war er zwar gesetzt, doch trotzdem wurde er nie so richtig warm mit dem Klub und ergriff schon ein Jahr später wieder die Flucht.
© getty
TORSTEN FRINGS: Kam 2004 als Wunschspieler von Felix Magath für 9,25 Millionen vom BVB. Bei den Bayern war er zwar gesetzt, doch trotzdem wurde er nie so richtig warm mit dem Klub und ergriff schon ein Jahr später wieder die Flucht.
Für fünf Millionen Euro ging es zu Ex-Verein Werder Bremen, wo er bereits vor seinem Aufenthalt in Dortmund gespielt hatte. Dort verbrachte er sechs Jahre und beendete seine Karriere nach zwei Saisons in der MLS. Aktuell versucht er sich als Trainer.
© imago images
Für fünf Millionen Euro ging es zu Ex-Verein Werder Bremen, wo er bereits vor seinem Aufenthalt in Dortmund gespielt hatte. Dort verbrachte er sechs Jahre und beendete seine Karriere nach zwei Saisons in der MLS. Aktuell versucht er sich als Trainer.
JAN KIRCHHOFF: Nachdem der Vertrag des Innenverteidigers bei Mainz 05 im Jahr 2013 auslief, stand die halbe Liga Schlange, um sich die Dienste Kirchhoffs zu sichern. Er entschied sich für den FC Bayern, doch damit begann die Talfahrt seiner Karriere.
© getty
JAN KIRCHHOFF: Nachdem der Vertrag des Innenverteidigers bei Mainz 05 im Jahr 2013 auslief, stand die halbe Liga Schlange, um sich die Dienste Kirchhoffs zu sichern. Er entschied sich für den FC Bayern, doch damit begann die Talfahrt seiner Karriere.
Nach nur einer Saison wurde er an Schalke verliehen, im Jahr darauf dann für eine Million an Sunderland verkauft. Danach war er zweimal sogar kurzzeitig vereinslos und beendete diesen Sommer seine Karriere nach zwei Jahren beim KFC Uerdingen.
© getty
Nach nur einer Saison wurde er an Schalke verliehen, im Jahr darauf dann für eine Million an Sunderland verkauft. Danach war er zweimal sogar kurzzeitig vereinslos und beendete diesen Sommer seine Karriere nach zwei Jahren beim KFC Uerdingen.
BOUNA SARR: Kam letzte Saison etwas überraschend für acht Millionen von Olympique Marseille. Bisher hatte er fast ausschließlich Kurzeinsätze von der Bank und konnte in diesen nicht überzeugen. Die Münchner wünschen sich einen baldigen Abschied.
© getty
BOUNA SARR: Kam letzte Saison etwas überraschend für acht Millionen von Olympique Marseille. Bisher hatte er fast ausschließlich Kurzeinsätze von der Bank und konnte in diesen nicht überzeugen. Die Münchner wünschen sich einen baldigen Abschied.
Lange wollte er davon aber nichts wissen, zuletzt hat es aber wohl ein Umdenken gegeben. Im Sommer könnte Schluss sein. Zumal der Verteidiger beim Afrika Cup Werbung betrieben hat - und zwar in eigener Sache!
© getty

Lange wollte er davon aber nichts wissen, zuletzt hat es aber wohl ein Umdenken gegeben. Im Sommer könnte Schluss sein. Zumal der Verteidiger beim Afrika Cup Werbung betrieben hat - und zwar in eigener Sache!

1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung