Cookie-Einstellungen

Kaum zu glauben: Diese Legenden gewannen nie den Ballon d‘Or

 
In der Geschichte des Fußballs wurden insgesamt 65 Ballon d'Or verliehen. Da müssten doch eigentlich alle Top-Stars mal einen bekommen haben, dürfte man meinen? SPOX zeigt eine Top-11 voller Legenden, die nie einen Goldenen Ball bekamen.
© getty
In der Geschichte des Fußballs wurden insgesamt 65 Ballon d'Or verliehen. Da müssten doch eigentlich alle Top-Stars mal einen bekommen haben, dürfte man meinen? SPOX zeigt eine Top-11 voller Legenden, die nie einen Goldenen Ball bekamen.
TOR - OLIVER KAHN: Der "Titan" hätte für seine außergewöhnliche Karriere - ähnlich wie Lev Yashin - sicher auch einen eigenen Award verdient. Doch für den Goldenen Ball hat es zweimal ganz knapp nicht gereicht.
© getty
TOR - OLIVER KAHN: Der "Titan" hätte für seine außergewöhnliche Karriere - ähnlich wie Lev Yashin - sicher auch einen eigenen Award verdient. Doch für den Goldenen Ball hat es zweimal ganz knapp nicht gereicht.
Im Jahr des Münchner Champions-League-Triumphs 2001 musste sich Kahn Michael Owen und Raul geschlagen geben. Ein Jahr später verdrängten ihn ausgerechnet die beiden brasilianischen Weltmeister Ronaldo und Roberto Carlos auf Rang drei.
© getty
Im Jahr des Münchner Champions-League-Triumphs 2001 musste sich Kahn Michael Owen und Raul geschlagen geben. Ein Jahr später verdrängten ihn ausgerechnet die beiden brasilianischen Weltmeister Ronaldo und Roberto Carlos auf Rang drei.
ABWEHR - CAFU: Er ist nicht nur Brasiliens Rekordnationalspieler (142 Spiele), sondern gewann obendrein mit der Roma, Milan und eben Brasilien alles, was man so gewinnen kann. Zudem ist er der einzige Spieler jemals, der in drei WM-Finalspielen auflief.
© getty
ABWEHR - CAFU: Er ist nicht nur Brasiliens Rekordnationalspieler (142 Spiele), sondern gewann obendrein mit der Roma, Milan und eben Brasilien alles, was man so gewinnen kann. Zudem ist er der einzige Spieler jemals, der in drei WM-Finalspielen auflief.
Immerhin wurde er 1994 zu Südamerikas Fußballer des Jahres und zweimal ins UEFA Team of the Year ernannt. Für eine namhafte Positionierung beim Ballon d'Or reichte es aber nie.
© getty
Immerhin wurde er 1994 zu Südamerikas Fußballer des Jahres und zweimal ins UEFA Team of the Year ernannt. Für eine namhafte Positionierung beim Ballon d'Or reichte es aber nie.
PAOLO MALDINI: Man kann behaupten, dass der schnörkellose Abräumer für seinen Verein und das Nationalteam lebte. Er ist mit 901 (!) Einsätzen Rekordspieler der AC Mailand und wurde für seine Leistungen mit dem italienischen Verdienstorden belohnt.
© getty
PAOLO MALDINI: Man kann behaupten, dass der schnörkellose Abräumer für seinen Verein und das Nationalteam lebte. Er ist mit 901 (!) Einsätzen Rekordspieler der AC Mailand und wurde für seine Leistungen mit dem italienischen Verdienstorden belohnt.
1994 und 2003 reichte es zweimal für Platz drei beim Ballon d'Or. Seit 2020 gehört er außerdem zum Ballon-d'Or-Dream-Team.
© getty
1994 und 2003 reichte es zweimal für Platz drei beim Ballon d'Or. Seit 2020 gehört er außerdem zum Ballon-d'Or-Dream-Team.
ALESSANDRO NESTA: Anders als sein Teamkollege Maldini gewann Nesta die WM 2006 mit Italien, ansonsten ähneln sich die Wege. Jahrelang Milan, zuvor etwas Roma, Champions-League-Titel, Scudetto - aber kein Ballon d'Or.
© getty
ALESSANDRO NESTA: Anders als sein Teamkollege Maldini gewann Nesta die WM 2006 mit Italien, ansonsten ähneln sich die Wege. Jahrelang Milan, zuvor etwas Roma, Champions-League-Titel, Scudetto - aber kein Ballon d'Or.
Einzig den Award für den besten Serie-A-Verteidiger bekam er viermal. Für den Goldenen Ball war die Konkurrenz aber - selbst auf seiner Position (Cannavaro, Cafu & Co.) - etwas zu stark.
© getty
Einzig den Award für den besten Serie-A-Verteidiger bekam er viermal. Für den Goldenen Ball war die Konkurrenz aber - selbst auf seiner Position (Cannavaro, Cafu & Co.) - etwas zu stark.
ROBERTO CARLOS: Trotz seiner geringen Körpergröße (1,68 Meter) setzte er sich im Fußballgeschäft durch und wurde zu einem der besten Außenverteidiger aller Zeiten. Für Brasilien und Madrid spielte er über Jahre in den besten Teams ihrer Zeit.
© getty
ROBERTO CARLOS: Trotz seiner geringen Körpergröße (1,68 Meter) setzte er sich im Fußballgeschäft durch und wurde zu einem der besten Außenverteidiger aller Zeiten. Für Brasilien und Madrid spielte er über Jahre in den besten Teams ihrer Zeit.
Im Jahr des WM-Triumphs 2002 schlug er bekanntlich Oliver Kahn, doch sein Kollege Ronaldo räumte die Auszeichnung ab. Roberto Carlos wurde dafür als Verteidiger des Jahres ausgezeichnet.
© getty
Im Jahr des WM-Triumphs 2002 schlug er bekanntlich Oliver Kahn, doch sein Kollege Ronaldo räumte die Auszeichnung ab. Roberto Carlos wurde dafür als Verteidiger des Jahres ausgezeichnet.
MITTELFELD - DAVID BECKHAM: Bei Manchester United und Real Madrid verewigte er sich mit großen Erfolgen. 2003 wurde er zudem von Queen Elizabeth zum Ritter geschlagen - den Ballon d'Or verpasste er 1999 als Zweiter haarscharf ...
© getty
MITTELFELD - DAVID BECKHAM: Bei Manchester United und Real Madrid verewigte er sich mit großen Erfolgen. 2003 wurde er zudem von Queen Elizabeth zum Ritter geschlagen - den Ballon d'Or verpasste er 1999 als Zweiter haarscharf ...
Im selben Jahr gewann er mit ManUnited jedoch die Champions-League-Trophäe in der Nachspielzeit gegen Bayern. Wahrscheinlich Trost genug für den fehlenden Goldenen Ball.
© getty
Im selben Jahr gewann er mit ManUnited jedoch die Champions-League-Trophäe in der Nachspielzeit gegen Bayern. Wahrscheinlich Trost genug für den fehlenden Goldenen Ball.
XAVI: Wer an Barcelona denkt, denkt natürlich an Xavi. Aus der Barca-Jugend stammend gewann er alles, was es zu gewinnen gab. Nur kam er aufgrund eines Mitspielers nie so richtig für den Ballon d'Or in Frage.
© getty
XAVI: Wer an Barcelona denkt, denkt natürlich an Xavi. Aus der Barca-Jugend stammend gewann er alles, was es zu gewinnen gab. Nur kam er aufgrund eines Mitspielers nie so richtig für den Ballon d'Or in Frage.
Dreimal stand Xavi unter den Top-3 und dreimal gewann sein Kollege Lionel Messi. Übel wird er es ihm nicht genommen haben, schließlich schoss Messi Barca in diesen Jahren zweimal an Europas Spitze.
© getty
Dreimal stand Xavi unter den Top-3 und dreimal gewann sein Kollege Lionel Messi. Übel wird er es ihm nicht genommen haben, schließlich schoss Messi Barca in diesen Jahren zweimal an Europas Spitze.
STEVEN GERRARD: In Liverpool hätten Sie ihm wahrscheinlich am liebsten jedes Jahr einen Goldenen Ball verliehen. Dafür qualifizierte er sich mit seiner großen Passsicherheit, Zweikampfstärke und natürlich seiner einmaligen Schusstechnik.
© getty
STEVEN GERRARD: In Liverpool hätten Sie ihm wahrscheinlich am liebsten jedes Jahr einen Goldenen Ball verliehen. Dafür qualifizierte er sich mit seiner großen Passsicherheit, Zweikampfstärke und natürlich seiner einmaligen Schusstechnik.
2005 holte er die Champions-League-Trophäe nach Hause, nur für einen Meistertitel reichte es - wie für einen Ballon d'Or - nie. 2005 war er am nächsten dran, damals performten aber Ronaldinho und sein Landsmann Frank Lampard einen Tick besser.
© getty
2005 holte er die Champions-League-Trophäe nach Hause, nur für einen Meistertitel reichte es - wie für einen Ballon d'Or - nie. 2005 war er am nächsten dran, damals performten aber Ronaldinho und sein Landsmann Frank Lampard einen Tick besser.
ANGRIFF - ALESSANDRO DEL PIERO: Aus der "Zona del Piero" (Spielbereich vor dem linkem Strafraumeck) heraus schoss er zahlreiche wunderbare Tore. Die verhalfen ihm neben der Weltmeisterschaft auch zu zahlreichen Torschützenkönig-Auszeichnungen.
© getty
ANGRIFF - ALESSANDRO DEL PIERO: Aus der "Zona del Piero" (Spielbereich vor dem linkem Strafraumeck) heraus schoss er zahlreiche wunderbare Tore. Die verhalfen ihm neben der Weltmeisterschaft auch zu zahlreichen Torschützenkönig-Auszeichnungen.
Zudem gehört er zur berühmten Liste der FIFA 100 und wurde zweimal zu Italiens Fußballer des Jahres ernannt.
© getty
Zudem gehört er zur berühmten Liste der FIFA 100 und wurde zweimal zu Italiens Fußballer des Jahres ernannt.
THIERRY HENRY: Der Franzose ist einer der am meisten ausgezeichneten Fußballer jemals. Nur den Ballon d'Or konnte er nie in seine Trophäensammlung stellen. Welttorjäger, Englands Fußballer des Jahres, Frankreichs Fußballer des Jahres, FIFA100-Mitglied...
© getty
THIERRY HENRY: Der Franzose ist einer der am meisten ausgezeichneten Fußballer jemals. Nur den Ballon d'Or konnte er nie in seine Trophäensammlung stellen. Welttorjäger, Englands Fußballer des Jahres, Frankreichs Fußballer des Jahres, FIFA100-Mitglied...
In der Saison 2002/03 schoss er in 55 Spielen 32 Tore und legte unfassbare 32 Buden auf. Dennoch wurde der Goldene Ball 2003 an Pavel Nedved von Juventus Turin vergeben. Henry wurde Zweiter. Ähnlich wie bei ...
© getty
In der Saison 2002/03 schoss er in 55 Spielen 32 Tore und legte unfassbare 32 Buden auf. Dennoch wurde der Goldene Ball 2003 an Pavel Nedved von Juventus Turin vergeben. Henry wurde Zweiter. Ähnlich wie bei ...
ROBERT LEWANDOWSKI: 2020 wäre der Pole wohl mit großem Abstand zum Weltfußballer gewählt worden, damals fiel die Zeremonie aufgrund der unterbrochenen Fußball-Saison aus. Doch auch in diesem Jahr ging er nach erneut überragenden Leistungen leer aus.
© getty
ROBERT LEWANDOWSKI: 2020 wäre der Pole wohl mit großem Abstand zum Weltfußballer gewählt worden, damals fiel die Zeremonie aufgrund der unterbrochenen Fußball-Saison aus. Doch auch in diesem Jahr ging er nach erneut überragenden Leistungen leer aus.
Seit Beginn der Saison 19/20 schoss Lewandowski 128 Tore in 107 Spielen und verbesserte unterdessen den uralten Torrekord von Gerd Müller - der 1970 übrigens den Ballon d'Or gewann. Was nicht ist, kann ja aber noch werden.
© getty
Seit Beginn der Saison 19/20 schoss Lewandowski 128 Tore in 107 Spielen und verbesserte unterdessen den uralten Torrekord von Gerd Müller - der 1970 übrigens den Ballon d'Or gewann. Was nicht ist, kann ja aber noch werden.
ERSATZBANK: Jürgen Klinsmann, Dennis Bergkamp, Raul, Neymar - auch sie gingen allesamt leer aus. Neymar kann daran immerhin noch etwas ändern.
© getty
ERSATZBANK: Jürgen Klinsmann, Dennis Bergkamp, Raul, Neymar - auch sie gingen allesamt leer aus. Neymar kann daran immerhin noch etwas ändern.
Und so würde die Legenden-Elf aussehen...
© SPOX
Und so würde die Legenden-Elf aussehen...
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung