Cookie-Einstellungen
Eishockey

Uwe Krupp exklusiv vor der Eishockey-WM: "Wir haben uns aus einem öffentlichen Schwimmbad bis zu einem Zuschauer-Weltrekord hochgearbeitet"

© imago images

Am Freitag startet das DEB-Team gegen Italien (15.15 Uhr im LIVETICKER) in die Eishockey-WM in Lettland. NHL-Legende Uwe Krupp, der die deutsche Nationalmannschaft zwischen 2006 und 2011 betreute und aktuell Chefcoach bei den Kölner Haien ist, spricht im Interview mit SPOX über seine DEB-Zeit, die Chancen in Lettland und nennt seine Schlüsselspieler für ein erfolgreiches Abschneiden.

Außerdem verrät Krupp, wer für ihn aktuell die besten Spieler der Welt sind und was er Leon Draisaitl und den Edmonton Oilers in den NHL-Playoffs zutraut.

Uwe Krupp über ...

... seine persönlichen WM-Erinnerungen:

"Ich habe viele gute Erinnerungen an die Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen zwischen 2006 und 2011. Natürlich war die Heim-WM 2010 ein besonderes Highlight, aber die Mannschaft und Spieler über sechs Jahre hinweg in ihrem Entwicklungsprozess zu begleiten, war eine tolle Erfahrung. Wir haben uns aus einem öffentlichen Schwimmbad mit angeschlossener Eishalle damals aus dem B-Gruppen-Turnier in Amiens bis hin zu einem Zuschauer-Weltrekord-Eröffnungsspiel bei der Heim-WM auf Schalke vor fast 80.000 Zuschauern hochgearbeitet. Auf diese Reise schaue ich gerne zurück."

... die Chancen des DEB-Teams bei der WM:

"Ich denke, es ist wichtig, gut aus den Startlöchern zu kommen. Wir haben direkt ein hartes Programm mit drei Spielen in vier Tagen, da sollten irgendwie Punkte gegen Italien und Norwegen drin sein. Es geht auch immer darum, dass die Mannschaft zu Beginn Selbstbewusstsein tankt, um möglicherweise auch den vermeintlich großen Nationen ein Bein stellen zu können."

... den DEB-Kader für die WM:

"Ich denke, Korbinian Holzer wird eine wichtige Rolle haben, um unsere Abwehr zu stabilisieren. Moritz Seider wird viel Aufmerksamkeit bekommen nach seiner starken Saison in Rögle. Diese zwei werden Schlüsselspieler in der Defensive sein. Bei den Stürmern sehe ich besonders Tobias Rieder im Fokus. Ich glaube, dass er bei vielen wichtigen Momenten auf dem Eis stehen wird."

... die Youngster Lukas Reichel und John-Jason Peterka:

"Reichel hat die gesamte Saison in Berlin beeindruckend gespielt und Peterka wurde von Don Jackson in München konstant gefördert. Ich sehe die WM für beide als einen logischen nächsten Schritt in ihrer Entwicklung und ich denke, sie werden der Aufgabe gewachsen sein."

Krupp: "Profi-Eishockey in Köln funktioniert nicht in einer Pandemie ohne Fans"

... die WM-Favoriten:

"Das Leistungsverhältnis bei den Top-Mannschaften bei einer WM wird aus meiner Sicht immer enger. Die Nationen aus der zweiten Reihe haben auch genug Qualität, um bei guter Turnierform ganz oben mitzuspielen."

... die generelle Entwicklung im deutschen Eishockey:

"Ich denke, die insgesamt verstärkte Aufmerksamkeit auf die Nachwuchsarbeit in den Vereinen und die Programme des DEBs in Zusammenarbeit mit der DEL und DEL2 fangen an, erste Resultate zu bringen. In der Summe machen die stark verbesserten und koordinierten Maßnahmen, die unseren jungen Spielern Chancen ermöglichen, einen erheblichen Unterschied zu dem was in der Vergangenheit unternommen wurde. Unter der Führung von Franz Reindl sind einfach viele gute Ideen - unter andern PowerPlay26 - zur Realität gemacht worden."

... die Situation als Chefcoach bei den Kölner Haien:

"Es ist nicht so leicht, alle Aspekte, die unsere Saison in Köln beeinträchtigt haben, in ein paar Sätzen zusammenzufassen. Fakt ist, dass wir den ersten Schritt in Richtung Wiederaufbau diese Saison nicht machen konnten. Die meiste Zeit waren wir damit beschäftigt, den Eishockey-Standort zu erhalten und diese Situation bot keine Basis, um die Weichen umzustellen. Wir hoffen auf Zuschauer und damit die damit verbundenen Einnahmen für die kommende Saison. Profi-Eishockey in Köln funktioniert nicht in einer Pandemie ohne Fans. Soviel ist klar und jetzt geht der Blick nach vorne. Es gibt trotzdem noch viele Fragezeichen und wir gehen immer noch mit verhaltenem Optimismus an die Sache. Das Ziel ist, dass wir uns sportlich Schritt für Schritt verbessern und das wird uns auch gelingen, sofern es die Grundbedingungen erlauben."

Krupp: Bester Spieler der Welt? "Crosby ist eine gute Wahl"

... die Saison von Edmonton-Superstar Leon Draisaitl:

"Leon ist ein Ausnahmespieler auf absolutem Weltklasse-Niveau. Der Satz beschreibt alles. Das Einzige, was ihn in Deutschlands öffentlicher Wahrnehmung zurückhält, ist die untergeordnete Position, die Eishockey hinter König Fußball innehat."

... den aktuell besten Spieler der Welt:

"Sidney Crosby ist eine gute Wahl. Aber mit Nathan MacKinnon und Connor McDavid hat er schon gute Gesellschaft."

... die Titelchancen der Oilers:

"Es kommt bei aller offensiver Qualität trotzdem auch immer auf eine gewisse mannschaftliche Ausgewogenheit zwischen Offensive und Defensive an. Du musst auch in der Lage sein, mal ein Spiel 1:0 zu gewinnen. Wenn du nur mit einem offensiven Feuerwerk Erfolg haben kannst - egal, wie viel Spaß es macht, dieser Mannschaft zuzuschauen, kommst du in der Regel in den Playoffs nicht weit. Edmonton hat in den letzten Jahren auch eine Entwicklung durchlaufen und die Playoffs werden zeigen, wie weit sie auf ihrem Weg zu einem Titelanwärter sind."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung