Cookie-Einstellungen

Liveticker: Fußball 2. Bundesliga, Konferenz vom 29.01.2023, 18. Spieltag, Saison 2022/2023

3   :   2
0   :   1
2   :   0
2   :   0
2   :   1
1   :   3
1   :   2
4   :   2
0   :   1
27.01. Ende
Fortuna Düsseldorf
1. FC Magdeburg
27.01. Ende
Karlsruher SC
SC Paderborn
28.01. Ende
Darmstadt 98
Jahn Regensburg
28.01. Ende
1. FC Heidenheim
FC Hansa Rostock
28.01. Ende
Holstein Kiel
SpVgg Greuther Fürth
28.01. Ende
Hannover 96
Kaiserslautern
29.01. Ende
Arminia Bielefeld
SV Sandhausen
29.01. Ende
Hamburger SV
Eintracht Braunschweig
29.01. Ende
1. FC Nürnberg
FC St. Pauli
Live
Tabelle
Verabschiedung
Das war also der Auftakt der Rückrunde! Ich bedanke mich für Ihr Interesse und wünsche Ihnen noch einen schönen Sonntag.
Die Tabelle
Damit wird der Tabellenkeller ordentlich aufgemischt. Sandhausen, vor der Partie noch Letzter, springt bis auf Rang 12, St. Pauli ist nun Zehnter. Nürnberg und Braunschweig können sich nicht befreien, Magdeburg übernimmt die Rote Laterne. Doch es bleibt Hoffnung: Der Rückstand auf Rang 9 beträgt nur vier (!) Punkte.
Fazit
Der HSV hat sich von den Siegen der Konkurrenz nicht beeindrucken lassen und zeigte gegen die Eintracht offensiv eine starke Leistung. Dass es dennoch immer wieder spannend wurde, lag an einer schwachen Chancenverwertung und zwei Distanztoren der Gäste. Auch Stadtrivale St. Pauli feierte einen Auftakt nach Maß, bei schwachen Nürnbergern reichte ein Medic-Kopfball zum ersten Auswärtssieg der Saison, Hürzelers Einstand ist also gelungen. Einen wichtigen Dreier fuhr auch Sandhausen bei der Konkurrenz aus Bielefeld ein. Die Arminia konnte nach dem Anschlusstreffer nicht entscheidend nachlegen.
90+6.
Hamburger SV - Eintracht Braunschweig
Auch in Hamburg ist nun Schluss! Der HSV schlägt Braunschweig mit 4:2.
90+8.
1. FC Nürnberg - FC St. Pauli
Das wars! Auch der Club kassiert eine Heimpleite zum Jahresauftakt, St. Pauli gewinnt mit 1:0 beim Hürzeler-Debüt.
90+3.
Arminia Bielefeld - SV Sandhausen
Ein im zweiten Durchgang harmloses Bielefeld verliert gegen Sandhausen mit 1:2!
90+2.
Hamburger SV - Eintracht Braunschweig
Tooor! HAMBURGER SV - Eintracht Braunschweig 4:2. Da ist doch die Entscheidung! Braunschweig wirft alles nach vorne und so kann Reis auf der linken Seite kontern. Er entwischt allen, dringt in den Strafraum ein und vollendet mühelos ins rechte Eck.
87.
Hamburger SV - Eintracht Braunschweig
Glatzel vergibt die Hunderprozentige! Jatta spielt rechts aus dem Sechzehner einen überragenden Querpass auf Glatzel, der frei aus sechs Metern linker Position eigentlich nur noch einschieben muss. Der Stürmer setzt die Kugel aber über die Latte. Die Eintracht bleibt im Spiel.
90.
1. FC Nürnberg - FC St. Pauli
Sechs Minuten werden hier nachgespielt! Kommt der Club nochmal?
89.
1. FC Nürnberg - FC St. Pauli
Der eingewechselte Nischalke mit der Chance! Tempelmann setzt den Youngster links im Strafraum ein, dort wartet der Offensivmann aber zu lange mit seinem Abschluss und bleibt letztlich hängen.
84.
Hamburger SV - Eintracht Braunschweig
Und plötzlich schwimmt der HSV! Kaufmann bringt die Kugel von der rechten Sechzehnerkante ins Zentrum, wo de Medina den Fuß reinhält. Heuer Fernandes ist gerade noch zur Stelle und lenkt die Direktabnahme über die Querlatte.
81.
Hamburger SV - Eintracht Braunschweig
Toooor! Hamburger SV - EINTRACHT BRAUNSCHWEIG 3:2. Die Eintracht meldet sich einmal mehr zurück! Wiebe zieht aus 20 Metern einfach mal ab und hat dann Glück, dass Schonlau entscheidend abfälscht und den Schuss für Heuer Fernandes unhaltbar macht. Der Ball schlägt im linken Knick ein!
80.
Schlussphase
In Hamburg läuft den Löwen die Zeit davon, Nürnberg und Bielefeld brauchen eigentlich nur eine gute Aktion, um zum Ausgleich zu kommen. Wirklich viel deutet darauf aber nicht hin.
77.
1. FC Nürnberg - FC St. Pauli
Was macht Nürnberg? Nahezu nichts. Der Club kommt kaum in den gegnerischen Strafraum, ein Distanzschuss von Duah links am Tor vorbei war noch die gefährlichste Aktion der Hausherren.
71.
Hamburger SV - Eintracht Braunschweig
Dompe fast mit dem Vierten! Der Flügelspieler probiert es einfach mal aus der Nähe des linken Sechzehnerecks mit einem Weitschuss, der Ball segelt aber Zentimeter zentral über die Querlatte.
71.
Arminia Bielefeld - SV Sandhausen
Weiter bleiben Lasme und Serra kaum anspielbar. Dumic und Zhirov machen bei den Gästen in der Innenverteidigung einen hervorragenden Job und lassen die DSC-Stürmer überhaupt nicht aus den Augen.
68.
Hamburger SV - Eintracht Braunschweig
Glatzel, unglaublich! Der Stürmer rutscht bei einer Hereingabe leicht am Ball vorbei, kann ihn aber kurz vor der Torlinie halten. Er muss einen Schritt zurückgehen und schließt dann per Hacke ab. Er trifft nur die Latte!
68.
1. FC Nürnberg - FC St. Pauli
Das ist nicht gut, was Nürnberg in diesem zweiten Durchgang anbietet. Die Gäste setzen regelmäßig ihre Akzente. So wirkt der Club nur optisch überlegen. Die Durchschlagskraft geht den Mittelfranken seit Wiederbeginn völlig ab.
65.
Hamburger SV - Eintracht Braunschweig
In Hamburg ist die Partie aktuell am hitzigsten. Besonders die Gäste gehen nun deutlich aggressiver in die Zweikämpfe, ausruhen kann sich der HSV definitiv nicht.
64.
1. FC Nürnberg - FC St. Pauli
Nicht schlecht! Paqarada bekommt am linken Strafraumeck die Kugel und zieht volley einfach mal ab. Nur knapp rauscht der Ball rechts vorbei.
60.
Arminia Bielefeld - SV Sandhausen
Wir haben lange nichts mehr aus Bielefeld gehört, was schlicht und einfach daran liegt, dass die Partie vor sich hinplätschert. Bielefeld ist etwas aktiver, kommt aber nicht in den gegnerischen Strafraum.
58.
Hamburger SV - Eintracht Braunschweig
Braunschweig gibt sich hier noch nicht geschlagen und intensiviert die Offensivbemühungen. Der HSV gerät aktuell unter Druck.
59.
1. FC Nürnberg - FC St. Pauli
Wir bleiben hier, denn tatsächlich muss nun gewechselt werden: Es geht allerdings nicht um Schindler, sondern um Metcalfe. Er wird durch Neuzugang Afolayan ersetzt.
56.
1. FC Nürnberg - FC St. Pauli
Schindler hat Schmerzen im Rippenbereich, betritt nun aber wieder den Platz. Mal sehen, ob er die restliche Spielzeit durchhalten kann.
54.
1. FC Nürnberg - FC St. Pauli
In Nürnberg ist die Partie unterbrochen, weil Schindler und Metcalfe behandelt werden muss. Gerade den Nürnberger Kapitän hat es wohl etwas härter erwischt.
49.
Hamburger SV - Eintracht Braunschweig
Tooor! HAMBURGER SV - Eintracht Braunschweig 3:1. Jetzt ist er drin! Dompe mit einem starken Tempolauf durch die gegnerische Hälfte, der erst am Strafraum gestoppt wird. Glatzel übernimmt und zieht aus 18 Metern wuchtig ab. Fejzic sieht hier nicht gut aus und lässt den unplatzierten Schuss durchrutschen.
47.
Hamburger SV - Eintracht Braunschweig
Fast das 3:1! Der Ball kommt im Strafraum irgendwie zu Glatzel, der aus sieben Metern aus der Drehung rechts am Tor vorbeischießt. Es wäre wohl ohnehin Abseits gewesen.
46.
Arminia Bielefeld - SV Sandhausen
Mittlerweile laufen auch die Partien in Bielefeld und Hamburg wieder.
48.
1. FC Nürnberg - FC St. Pauli
Hartel darf ungestört durchs Mittelfeld marschieren und Daschner auf der linken Seite bedienen. Aus spitzem Winkel kann der Offensivmann Vindahl nicht überwinden.
46.
1. FC Nürnberg - FC St. Pauli
Auf den anderen Plätzen dauert es noch etwas, in Nürnberg beginnt bereits der zweite Durchgang!
Halbzeitfazit
Das Trainerdebüt von Hürzeler bei St. Pauli sieht nach aktuellem Stand gut aus, zumindest was das Ergebnis angeht. Medic traf per Kopf zur Führung, ansonsten ist der Club aber die bessere Mannschaft und hätte sich mit dem Ausgleich belohnen müssen. Knapp geht es auch in Hamburg und Bielefeld zu. Der HSV dominiert die Eintracht eigentlich, musste jedoch den Anschlusstreffer hinnehmen. Gleiches gilt für Sandhausen. Der Tabellenletzte zeigte sich bei der Arminia eiskalt und hat den Auswärtsdreier fest im Blick.
45+4.
Alle Spiele
Ramos hat für die Bielefelder nochmal eine Chance per Kopf, dann ertönt der Pausenpfiff auf allen Plätzen!
45+1.
Arminia Bielefeld - SV Sandhausen
Tooor! ARMINIA BIELEFELD - SV Sandhausen 1:2. Die Arminia meldet sich kurz vor dem Pausenpfiff zurück! Hack löffelt einen Freistoß von der rechten Seite an den langen Pfosten, wo die Zuordnung bei den Gästen überhaupt nicht passt. Andrade trifft per Direktabnahme aus sieben Metern ins linke Eck.
45+1.
1. FC Nürnberg - FC St. Pauli
Wie war das mit der Kaltschnäuzigkeit? Tempelmann muss den Ausgleich machen! Der Mittelfeldmann darf aus 16 Metern ungestört volley abziehen, setzt die Kugel jedoch knapp am linken Pfosten vorbei.
42.
1. FC Nürnberg - FC St. Pauli
Sonderlich verdient ist die Führung für die Gäste nicht, das wird sie allerdings nicht großartig interessieren. Nürnberg hat mehr vom Spiel, wird zu selten gefährlich und lässt zudem die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor vermissen.
38.
Hamburger SV - Eintracht Braunschweig
Der HSV bleibt die überlegene Mannschaft und kommt immer wieder über die rechte Seite. Doch auch die Eintracht hat nun natürlich Lust auf Konter bekommen.
38.
1. FC Nürnberg - FC St. Pauli
Das muss doch der Ausgleich sein! Daferner verlängert einen Geis-Freistoß per Kopf in den Lauf von Gyamerah, der aus elf Metern völlig frei zum Abschluss kommt. Der ist nicht platziert genug, Vasilj pariert ohne große Probleme.
33.
Arminia Bielefeld - SV Sandhausen
Tooor! Arminia Bielefeld - SV SANDHAUSEN 0:2. Es geht Schlag auf Schlag! Bei einer Flanke von Calhanoglu von der linken Seite sieht Fraisl nicht gut aus. Er will die Hereingabe wegfausten, spielt dabei aber Esswein an, von dem aus der Ball ins Tor kullert. Kein Foul, der Treffer zählt!
31.
Hamburger SV - Eintracht Braunschweig
Tooor! Hamburger SV - EINTRACHT BRAUNSCHWEIG 2:1. Die Eintracht meldet sich mit einem Traumtor zurück! Über links arbeiten sich die Gäste nach vorne, bis der Ball zu Kaufmann im Zentrum kommt. Der Offensivmann knallt die Kugel schließlich aus 20 Metern humorlos unter die Latte.
33.
1. FC Nürnberg - FC St. Pauli
Tooor! 1. FC Nürnberg - FC ST. PAULI 0:1. Ein Standard bringt die Gäste in Führung! Paqarada führt eine Ecke kurz aus und bekommt den Ball auf der linken Seite nochmal. Seine Flanke ist sehr gut und landet bei Medic, der aus fünf Metern nur noch einköpfen muss. Nürnberger hat hier seinen Gegenspieler komplett aus den Augen verloren.
29.
1. FC Nürnberg - FC St. Pauli
Daferner! Der Stürmer hält bei einer Nürnberger-Flanke die Rübe hin und setzt den Ball so nur einen Meter rechts am Tor vorbei.
27.
Arminia Bielefeld - SV Sandhausen
Sandhausen ist hier das bessere Team und verdient sich mittlerweile auch die Führung. Vom DSC kommt einfach zu wenig, Hack kann Serra und Lasme auch gar nicht in Szene setzen, sodass die beiden bulligen Stürmer völlig blass bleiben.
26.
1. FC Nürnberg - FC St. Pauli
Eine unnötigere Gelbe Karte kann es wohl kaum geben: Saliakas ist mit einer Entscheidung des Schiedsrichters nicht einverstanden und richtet hämische Worte in Richtung des Unterparteiischen. Das gefällt Sather nicht, also gibt es Gelb.
22.
Arminia Bielefeld - SV Sandhausen
In Bielefeld ist aktuell ebenfalls nichts los, was allerdings an einer Verletzungsunterbrechung liegt. Bachmann knickte unglücklich um und muss behandelt werden. Allzu schlimm sieht das nicht aus. Es wird weitergehen.
23.
1. FC Nürnberg - FC St. Pauli
Wie sieht es inzwischen bei der noch torlosen Partie in Nürnberg aus? Hier ist der Club etwas aktiver, sonderlich gefährlich wird die schwächste Offensive der Liga allerdings nicht. Wir schauen hier später nochmal vorbei.
17.
Hamburger SV - Eintracht Braunschweig
Tooor! HAMBURGER SV - Eintracht Braunschweig 2:0. Jetzt aber! Erst missglückt ein Seitfallzieher von Glatzel, dann macht Dompe den Ball aber nochmal scharf. Der Chipp des Offensivmanns landet beim völlig freien Heyer, der aus sieben Metern einköpfen kann.
15.
Hamburger SV - Eintracht Braunschweig
Der HSV drückt und rückt. Jetzt zappelt der Ball sogar im Netz, der Treffer zählt allerdings nicht. Fejzic wird von Glatzel zu hart angegangen, der Pfiff ertönt bereits vor dem anschließenden Abschluss von Königsdörffer.
15.
Arminia Bielefeld - SV Sandhausen
Gelingt der schnelle Ausgleich? Oczipka probiert es bei einem Freistoß rund 20 Meter vor dem Tor direkt, setzt den Ball jedoch nur auf das Tordach.
13.
Arminia Bielefeld - SV Sandhausen
Toooor! Arminia Bielefeld - SV SANDHAUSEN 0:1. Im Gegenzug gehen die Gäste in Führung! Framberger flankt einfach mal in den Strafraum und dann sind die Kinsombi-Brüder zur Stelle: Der Abschluss von David mit der Hacke wird von Fraisl noch pariert, Christian versenkt den Abstauber allerdings im Netz.
12.
Arminia Bielefeld - SV Sandhausen
Es wird Zeit, auch mal auf die Alm zu schauen. Hier hat die Arminia die erste gute Gelegenheit: Eine einstudierte Eckenvariante von Oczipka landet bei Serra, der aus 14 Metern sofort volley abzieht, den Ball aber drüber drischt.
13.
1. FC Nürnberg - FC St. Pauli
Das war schon deutlich gefährlicher: Paqarada hat links viel Platz und bedient Daschner am Strafraumrand. Der Abschluss des Offensivmanns ist vielversprechend, Schindler blockt allerdings ab.
11.
1. FC Nürnberg - FC St. Pauli
Nochmal ein Blick in die untere Tabellenhälfte, mehr als einen harmloser Distanzversuch von FCN-Stürmer Daferner gibt es aktuell aber nicht zu sehen.
6.
Hamburger SV - Eintracht Braunschweig
Womöglich werden wir in der Anfangsphase noch öfter nach Hamburg schauen, denn der HSV ist weiterhin am Drücker! Die Eintracht muss hier höllisch aufpassen, das Spiel nicht bereits nach 15 Minuten zu verlieren.
9.
1. FC Nürnberg - FC St. Pauli
Etwas gemächlicher geht es im Frankenland zu, wo Nürnberg etwas aktiver ist. Daferner legt eine missglückte Flanke am Strafraumrand nochmal zurück, Schalke-Leihgabe Flick zieht dann sofort ab - drüber.
3.
Hamburger SV - Eintracht Braunschweig
Toooor! HAMBURGER SV - Eintracht Braunschweig 1:0. Wir bleiben im hohen Norden, denn schon ist das erste Tor des Tages da! Aber wie einfach ging das denn? Muheim flankt einfach mal aus dem linken Halbfeld in den Strafraum, wo Glatzel seinem Gegenspieler entwischt und aus sieben Metern einschiebt. So schnell kann es gehen!
1.
Hamburger SV - Eintracht Braunschweig
In Bielefeld verzögerte sich der Anstoß um rund zwei Minuten, in Hamburg sogar um vier Minuten. Grund war hierfür Pyrotechnik im Block der Gäste, die für reichlich Rauch im Stadion sorgte. Jetzt geht es aber los!
1.
1. FC Nürnberg - FC St. Pauli
In Nürnberg rollt der Ball bereits!
Arminia Bielefeld - SV Sandhausen
Das ist auch das perfekte Stichwort für die letzte Begegnung des Tages, denn in Bielefeld trifft der Sechzehnte auf den Letzten der Tabelle. Für die Arminia kam die lange Pause eher ungelegen, denn mit zwei Siegen in Folge kam der DSC erst richtig in Fahrt. Anders sieht das bei Sandhausen aus, das vor dem Jahreswechsel zwei Niederlagen einstecken musste und die Rote Laterne übernahm. Dementsprechend ist die Luft in Sandhausen sehr dünn. Wir sind gespannt auf die Reaktionen der zahlreichen Kellerteams!
1. FC Nürnberg - FC St. Pauli
Nürnberg und der Jahresauftakt - das passt nicht zusammen. Seit sechs Jahren hat der Club kein Spiel zum Beginn des Jahres mehr gewinnen können, dies soll schleunigst geändert werden. Der Gegner ist jedoch kein einfacher: Zwar ist St. Pauli seit fünf Spielen sieglos, mit einem neuen Trainer (Fabian Hürzeler) sind Teams aber generell schwer einzuschätzen. Mit einem Sieg könnten die Kiezkicker am FCN vorbeiziehen. Wir erinnern uns an den engen Tabellenkeller.
Hamburger SV - Eintracht Braunschweig
Starten wir mit dem Hamburger SV, der seinen Fluch nach Jahren ablegen und endlich aufsteigen möchte. Darmstadt und Heidenheim waren gestern siegreich, der HSV braucht also einen Sieg, um auf Platz 2 zu bleiben. Die seit fünf Spielen sieglosen Braunschweiger dagegen sind ebenfalls zum Punkten verdammt. Zwar steht die Eintracht auf Platz 14, die Tabelle ist unten jedoch sehr eng: Zwischen Platz 9 und Platz 18 liegen aktuell lediglich fünf Zähler.
Was steht heute an?
Weiter geht es mit der zweiten Konferenz des Jahres und auch heute wird wieder einiges geboten. Während die heutigen Spiele hauptsächlich vom engen Tabellenkeller und sogar einem Trainerdebüt geprägt sind, ist auch der HSV im Einsatz und möchte nach den Siegen der Konkurrenz in der Spitzengruppe nachlegen. Gehen wir es an!
Begrüßung
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Konferenz des 18. Spieltages.