Cookie-Einstellungen

Eine Frage der Feindschaft

Von Maurice Kneisel
Im Main Event ging es um die WWE World Heavyweight Championship
© 2014 wwe, inc. all rights reserved

Money in the Bank 2014 ist Geschichte! John Cena sicherte sich bei seinem Heimspiel im TD Garden von Boston die WWE World Heavyweight Championship, während Seth Rollins mithilfe von Kane den MitB-Koffer abhängen konnte. Die Usos verteidigten ihre Tag Team-Titel gegen die Wyatt Family.

Daniel Bryan Interview (Kickoff)

Der Ex-WWE World Heavyweight Champ wurde gewohnt begeistert mit lautstarken "YES!"- und "Daniel Bryan"-Chants begrüßt. Als er versuchte, die Halle zu beruhigen, setzte es sogar die "NO!"-Rufe. Michael Coles erste Frage bezog sich auf den Zeitpunkt seines Comebacks, welche Bryan jedoch nicht konkret beantworten konnte, da möglicherweise eine weitere Operation notwendig sei.

Zudem nannte er - erwartungsgemäß nicht zur Begeisterung der Halle - John Cena als Favoriten auf den Sieg im Titelmatch und verriet, dass die Authority ihm nicht mal eine schnelle Genesung gewünscht habe. Als Daniel gerade weitersprechen wollte, betrat Bo Dallas die Halle, um zu erklären, dass Bryans Verletzung ihm sicher große Nackenschmerzen bereite, aber er immer noch die "Leiter des Lebens" erklimmen könnte. Daniel forderte ihn daraufhin zum "BO-leaven" auf und feierte mit seinen Fans.

WWE Tag Team Champions The Usos vs. The Wyatt Family

Die Usos starteten mit schnellen Wechseln, doch nach einem krachenden Dropkick übernahm Luke Harper die Kontrolle für sein Team. Anschließend war Erick Rowan eine Weile am Drücker, bis Jey seinerseits mit einem Dropkick das Blatt wendete. Als er jedoch aufs Top Rope stieg, schickte Rowan ihn von dort nach draußen in die Barrikade.

Die Wyatts dominierten anschließend lange mit Power Moves, bis Jey das Hot Tag gelang. Jimmy schien nach einem krachenden Superkick unmittelbar vor dem Sieg, doch die Wyatts kamen wiederholt zurück, Harper verteilte dabei eine Sitdown Powerbomb und zwei Topés.

Nach einem Double Team Frontslam schien das Pin nur noch Formsache zu sein, doch im letzten Moment brach Jey es auf. Als Rowan aufs Top Rope stieg, stoppte Jimmy ihn, wechselte Jey ein und es setzte einen Superplex. Zwei Supersplashs hinterher, Sieger und weiterhin Tag Team Champions: The Usos.

Divas Champion Paige vs. Naomi

Das Match verlagerte sich gleich zu Beginn nach draußen, wo die Diven brawlten. Wenig später stürzte Naomi sich mit einem sehenswerten Vaulting Body Splash aus vollem Lauf aus dem Ring auf ihre draußen wartende Gegnerin. Ein Flying Body Splash vom Top Rope folgte, doch Paige drehte das Cover bis Zwei.

Bei einem Superplex-Versuch konterte die Championesse und beide Diven purzelten vom Top Rope nach draußen. Einmal mehr zurück im Ring, gelang Naomi ein Comeback. Nach Dropkick und Hurricanrana brachte sie das Rear View durch, das anschließende Pin reichte aber noch nicht. Der Split-Legged Moonsault folgte, doch Paige zog die Knie an und setzte zum PTO an.

Dieses Mal konterte Naomi, per Rollup. Als sie zum Modified Falling Inverted DDT ansetzte, drehte Paige diesen jedoch in einen Cradle DDT zur Titelverteidigung, worüber Cameron sich draußen überraschend ausgiebig freute. Siegerin und weiterhin Divas Champion: Paige.

Damien Sandow vs. Adam Rose

Sandow kam als US-Freiheitskämpfer Paul Revere verkleidet in die Halle, um dessen Heimatstadt Boston zu beleidigen und anschließend von Rose lächerlich gemacht zu werden. Damien meldete sich zwar kurzzeitig mit Brawling, dem Cubito Aequet und einem Headlock zurück, nach dem You're Welcome reichte das Cover aber nicht zum Sieg. Einem Springboard Moonsault vom zweiten Seil wich Rose aus und zeigte seinerseits das Party Foul. Sieger: Adam Rose.

Money in the Bank Contract Ladder Match

Bad News Barrett fiel verletzungsbedingt aus und das Match begann mit wildem Brawling von Dean Ambrose und Seth Rollins außerhalb des Rings. Kofi Kingston stürmte derweil eine von Jack Swagger gehaltene Leiter hoch und fertigte die übrigen Gegner ab. Anschließend stellte er gleich eine Leiter auf und kletterte hinauf, doch Dean enterte den Ring und schickte ihn nach draußen in die dort wartenden übrigen Teilnehmer.

Seth kam hinzu und es ging einmal mehr zwischen den beiden Ex-Shield-Mitgliedern zur Sache. Wenig später stieg Ambrose erstmals die Leiter hinauf, wurde jedoch von Swagger gestoppt. Kofi und Dolph Ziggler schickten beide aus dem Ring, kletterten parallel nach oben und lieferten sich einen Schlagabtausch, bis Seth beide mit einer weiteren Leiter stoppte, nur um seinerseits von RVD abgefertigt zu werden.

Die ECW-Ikone verpasste ihm unter anderem ein brutales Rolling Thunder auf eine Leiter. Nachdem er auch die übrige Konkurrenz ausgeschaltet hatte, stieg Rob Van Dam Richtung Koffer, wurde aber von Kingston gestoppt. Auch Swagger mischte sich ein und schickte den Ghanaer aus dem Ring, bevor er RVD einen Superplex von der XXL-Leiter verpassen wollte. Rollins kam hinzu und schließlich zeigte der Real American RVD eine krachende Powerbomb. Ambrose kam zurück - Superplex von der Riesenleiter gegen Seth hinterher!

Wenig später begrub Swagger Kofi unter einer Leiter und stürzte sich per Swagger Bomb drauf. Anschließend kletterte er Richtung Koffer, doch RVD, Ambrose und Rollins kamen hinzu. Als die beiden Ex-Shield-Verbündeten sich auf der Leiter prügelten, schickte Dean Seth runter. Swagger attackierte ihn, doch Ambrose stürzte sich nach unten, um ihm einen DDT zu verpassen. Anschließend sellte er eine Schulterverletzung, wehrte sich aber mit Händen und Füßen gegen die Ärzte, die ihn dennoch in den Backstage-Bereich führten.

Rollins' Moment schien gekommen: Völlig alleine stieg er auf die Leiter - doch Van Dam kam einmal mehr zurück! Rollins schickte RVD nach unten, doch Kofi kam hinzu. Mit einem Back Bodydrop beförderte er Seth von der Leiterspitze nach unten auf die eine dort eingehangene zweite Leiter, die mitsamt Rollins nach unten krachte - was für eine kranke Szene! Anschließend räumte Dolph den Ring auf und schien auf dem Weg zum Sieg... doch wieder kam Swagger hinzu und nahm ihn auf der Leiter in den Ankle Lock.

Ziggler schleppte sich trotzdem weiter Richtung Spitze, trat Jack aus dem Ring und... Rollins hämmerte ihm einen Stuhl gegen den lädierten Knöchel. In der Halle brach derweil ein "We want Ambrose"-Chant aus - und der Lunatic Fringe kam tatsächlich zurück! Unzählige Stuhlschläge gegen Rollins und Ambrose stieg unter einem lautstarken "YES"-Chant auf die Leiter!

Doch plötzlich ging Kanes Pyro hoch und der Corporate Demon zerrte ihn von der Leiter. Chokeslam und Tombstone hinterher, Dean war endgültig abgefertigt. Anschließend hielt Kane die Leiter fest, damit Seth den Koffer gemütlich abhängen konnte. Sieger und neuer Mr. Money in the Bank: Seth Rollins. Anschließend betraten Triple H und Stephanie McMahon die Halle, um mit ihrem Sieger zu feiern.

RybAxel vs. Goldust & Stardust

Axel, der lässig den Bluetista-Award für das lächerlichste Outfit des Abends gewann, begann gegen den erneut bestens aufgelegten Stardust und fing sich unter anderem eine Cartwheel/Dropkick-Kombo ein. Nachdem Goldust eingewechselt wurde, wendete sich das Blatt und RybAxel bearbeiteten den Veteranen lange Zeit in ihrer Ecke.

Nach einem brutalen Spinebuster wollte Ryback die Meathook folgen lassen, doch Goldust konterte und schickte seinen Halbbruder in den Ring. Cross Rhodes-Ansatz von Stardust, doch Ryback konterte in den Shellshocked - nur um doch noch in den Cross Rhodes zu landen. Axel mischte sich ein, erwischte jedoch seinen Partner, der daraufhin von Stardust abgefertigt wurde. Sieger: Stardust & Goldust.

Seite 1: Usos bleiben Champion & Koffer für Rollins

Seite 2: Cena holt sich den Titel

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung